• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ringförmig angeordnete Knubbel

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ringförmig angeordnete Knubbel

    Hallo Herr Dr!
    Ich bin 20 Jahre alt und habe ein Anliegen.
    Vor ca 2 Jahren habe ich in meinem After 2 gegenüberliegende gleichmäßige Knubbel entdeckt (wie auswölbungen der Darmwand) ich dachte das gehört bestimmt dazu, bis ich hörte dass der Schließmuskel eine ringförmige Struktur ist daraufhin habe ich das Thema bei einer Untersuchung meines Urologen angesprochen, der dann meinte das könne nichts schlimmes sein, da er 1 Jahr zuvor (also kurz vor entdecken der Knubbel) meine prostata abgetastet hat das hat mich wirklich sehr beruhigt
    Vor kurzem habe ich dann wieder getastet (bin leider ein leicht hypochondrisch veranlagter Mensch) und mal wieder die zwei Knubbel ertastet und allerdings noch einen dritten weiter links (also wie ein Ring) ich habe mich daraufhin total gefreut, dass ich endlich diesen Ansatz für einen Ring getastet habe aber jetzt hintersinne ich mich leider wieder total und denke dass der Knubbel eventuell neu ist (allerdings weiß ich ja dass schlimme Krankheiten über längere Zeiten entstehen, also hätte der Urologe das doch sicher bemerkt)
    Trotzdem meine Frage: Wie bewerten Sie das?

  • Re: Ringförmig angeordnete Knubbel

    Das kann vieles sein, sehr oft handelt es sich dabei um sogenannte harmlose Marisken. Was es genau ist klärt man durch Tasten/Anschauen durch den Hausarzt, nie durch Eigendiagnose. Insofern würde ich auch erst von etwas Tastbarem ausgehen wenn jemand der darin geübt ist dies bestätigt. Vor einem Krebs brauchen Sie angesichts der Dauer von 2 Jahren keine Angst zu haben, das kann nicht sein.

    Kommentar


    • Re: Ringförmig angeordnete Knubbel

      Vielen Dank Herr Dr. Hennesser, sie haben mich sehr beruhigt

      Ich möchte eigentlich auch gar keine Selbstdiagnose stellen ich hatte mir nur totale Sorgen gemacht als ich das getastet hatte auch weil es relativ harte Knubbel sind.
      Habe ich das richtig verstanden, dass dies auch etwas ganz normales sein kann (also zB der Schließmuskel)?

      Ich weiß, dass Sie keine Ferndiagnose stellen können, aber könnte dies theoretisch auch ein darmpolyp sein, oder würde der sich nicht so schnell bilden?

      Und halten Sie es für sinnvoll zum Arzt zu gehen wenn keine Blutungen oder sonstige schlimme Symptome auftreten?

      Vielen Dank für Ihre Mühe!

      Kommentar


      • Re: Ringförmig angeordnete Knubbel

        Darmpolypen entstehen weiter innen, bei einer Slebstuntersuchung sind diese nicht tastbar, es muß also etwas Anderes sein. Ich glaube ein Arztbesuch dient Ihrer Beruhigung sehr.

        Kommentar



        • Re: Ringförmig angeordnete Knubbel

          Ich danke Ihnen sehr für Ihre Bemühungen!
          Das Problem ist leider, dass ich ziemliche Angst habe über sowas zu sprechen... deshalb will ich nur ungern zum Arzt

          Meinen Sie nicht dass es auch etwas normales sein könnte, das dazu gehört?

          Vielen Dank

          Kommentar


          • Re: Ringförmig angeordnete Knubbel

            Noch ein Nachtrag

            Ich weiß ja dass Sie gesagt haben es könne kein Krebs sein aber nur mal so

            Sie sagten man könne die Polypen nicht Tasten aber warum können Ärzte dann tumore im endeten ertasten wenn diese doch meistens aus darmpolypen hervorgehen?

            Kommentar


            • Re: Ringförmig angeordnete Knubbel

              weil sie geübt sind und rein technisch den Darm soweit ertasten können wie ihr Finger lang ist. Das stelle ich mir bei einer Selbstuntersuchung schwierig vor und wie gesagt, die Übung darin schließt die Unterscheidung zwischen normal und krankhaft ein und die hat man auch erst nach vielen! Untersuchungen sicher drauf. Das ist für uns Alltag und Sie brauchen daher wirklich keinerlei Hemmungen zu haben dies Ihrem Arzt zu schildern und ihn darauf anzusprechen.

              Kommentar



              • Re: Ringförmig angeordnete Knubbel

                Sie müssen sich aber sicher sein daß Ihnen die Untersuchung dann auch hilft, d.h. Sie der Aussage des Hausarztes dann auch glauben schenken. Wenn Ihr Problem eher eine Angststörung ist so hilft dies wahrscheinlich nicht weiter, dann sollten Sie "an sich" arbeiten. Denken Sie mal drüber nach denn der Gedanke kam mir einfach so weil ich das Gefühl habe Sie beißen sich da an etwas fest.

                Kommentar


                • Re: Ringförmig angeordnete Knubbel

                  Ich danke Ihnen, dass Sie mir immer wieder zuhören.

                  Ich weiß auch, dass das für Sie Alltag ist aber ich habe leider trotzdem Angst davor...
                  Sie haben wahrscheinlich recht, dass mir eine Jntersuchung nur kurz hilf weil ich dann etwas Neues ertasten könnte und dann wieder Angst hätte

                  Noch ein mal zu dem Thema, Sie sagten dass Sie es sich schwer vorstellen können so weit rein zu kommen nur mal zum Vergleich es fällt mir sehr schwer an die Prostata zu gelangen (ist mir glaube ich nur ein mal gelungen)...
                  Müsste ich um darmpolypen zu finden noch weiter rein? (Was ich ja nicht machen würde mehr)

                  Und könnten sich darmpolypen überhaupt in denen 2 Jahren bilden ? (Weil es ja heißt die wachsen über mehrere Jahre) und ich bin ja erst 21 und erblich soweit ich weiß nicht vorbelastet.

                  Vielen Dank Herr Dr Hennesser

                  Kommentar


                  • Re: Ringförmig angeordnete Knubbel

                    Sorry, daß Sie glauben Ihre eigene Prostata ertasten zu können und Darmpolypen diagnostizieren zu können erscheint mir nun so abwegig und bringt den Inhalt dieses Forums (auch die von mir an Sie verfaßten Beiträge) so vom Thema ab daß ich diese Diskussion an dieser Stelle beenden möchte. Alles Gute.

                    Kommentar



                    • Re: Ringförmig angeordnete Knubbel

                      Hallo Herr Dr Hennesser!

                      Ich habe diese Diskussion mit großem Interesse verfolgt, da ich ja wie in einem anderen Thread beschrieben auch die selbe "Problematik" habe, dass ich nicht weiß, was ich ertastet habe.

                      Ich glaube mampfolli will sich nicht selbst darmpolypen diagnostizieren, sondern er hat einfach nur Angst, dass es welche sein könnten.

                      Und das mit der Prostata Tasten habe ich auch schon ein mal gehört, dass das manche Menschen können....

                      Auch für mein Interesse noch ein mal die Frage... wie schnell kann sich so ein darmpolyp bilden und ist das überhaupt möglich in unserem Alter (20) ohne Veranlagung?

                      Ich wäre Ihnen sehr dankbar für eine Antwort und mampfolli sicher auch

                      Liebe Grüße Marcel

                      Kommentar


                      • Re: Ringförmig angeordnete Knubbel

                        Entschuldigen Sie bitte vielmals Herr Dr Hennesser, es tut mir sehr leid ich wollte ihre Aussagen niemals in Frage stellen, das könnte ich auch gar nicht.
                        Ich danke Ihnen für alle Antworten sehr und schließe mich nun Marcels Frage nochmal an.

                        Vielen Dank schon mal, ich hoffe Sie können mir weiterhin helfen

                        Kommentar