• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmprobleme und weiser Schleim nach einer CDI

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darmprobleme und weiser Schleim nach einer CDI

    Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser,

    ich habe eine wichtige Frage an Sie. Kurz zu meinem Fall.

    Ende Juni hatte ich aufgrund von Clyndamicin (Zahnimplantat) 6 Tage, eine milde CDI. Seit Wochen kämpfe ich mit den Nachwehen. Immer wieder breiiger Stuhl, manchmal auch fest, aber kein richtiger Durchfall. Nach einigen Stuhltests habe ich vor einer Woche erfahren, dass auch die Keime negativ sind und vor ca. 4 Wochen keine Toxine mehr produziert wurden (Keine waren da noch nachweisbar).

    Nun denke ich sollten sich meine Beschwerden langsam legen. Gegen die CDI habe ich kein AB mehr genommen sondern auf Anregung dreier Gastroentreologen mit Perenterol forte und Symbioflor 2 behandelt, da ich selbst auch kein AB mehr nehmen möchte.

    Seit Montag nehme ich nichts mehr außer Mutaflor 1x tgl. für 50 Tage. Ich habe das Gefühl, dass es langsam besser wird, aber so Tage wie heute, wo nach dem ersten Stuhlgang, der zwischenzeitlich immer mehr geformt ist, eine Stunde später weißer Schleim kommt und sonst kaum was.

    Ich selbst bin ein totaler Hypochonder und habe sehr viel Angst vor schweren Krankheiten. Ich bin 42 Jahre alt Männlich und lt. meiner Ärzte gesund!!

    In den vergangenen 12 Wochen habe ich dreimal großes Blutbild machen lassen allles i.O. keine Auffälligkeiten, (das letzte Blutbild war Montag vor einer Woche) außer der CRP war vor 5 Wochen bei 2,9 und letzte Woche bei 3,3 (geht lt. Labor bis 5) vor 12 Wochen, vor der CDI war er bei 0,5, wie eigentlich meistens.

    Die US Untersuchen der letzten 12 Wochen (drei Stück) waren ebenfalls alle bestens, Darmwand keinerlei Verdickung zu sehen, Organe alle unauffällig.

    Vor genau 12 Monaten habe ich eine Magen- und Darmspiegelung machen lassen, alles in bester Ordnung.

    Ich drücke immer wieder auf den Darm um zu sehen ob es weh tut und manchmal habe ich auch ein Spannungsgefühl, leichtes gluckern im Darm

    Um es kurz zu machen, ich habe Angst, dass sich jetzt auf einmal ein Morbus Crohn, colitis Ulcerosa oder Krebs entstanden ist. Ich habe schon immer etwas Magen/Darm Probleme, insb. bei Stress, das ist mein Kanal, aber nie so lange.

    Mein früherer Arzt sagte mir mal ich hätte ein Reizdarmsyndrom, das meinen die jetzigen Ärzte auch. Mein GE meinte er würde keine Darmspiegelung machen, da die letzte erst vor 12 Monaten war und er keine Anzeichen dafür sieht. Ich glaube auch, dass ich manchmal übertreibe, aber die Angst ist mein "fast" ständiger Begleiter im Moment.

    Vielleicht könne Sie mir Ihre Sich auf meine Fragen geben, da Sie Spezialist auf diesen Gebieten sind.

    1) Ist es normal, dass nach einer CDI der Darm lange braucht um wieder völlig normal zu sein?

    2) Wie lange sind Ihre Erfahrungen mit sowas?

    3) Würden Sie sich Sorgen um den Schleim nach dem Stuhlgang machen, habe ich nicht immer, heute eigentlich das erste mal seit über einer Woche dass der Schleim da war und eine Stunde nach dem normalen Toilettengang

    4) Was soll ich denn noch untersuchen lassen oder würden Sie hier auch mal einen Punkt machen und raten meine Psyche wieder in den Griff zu bekommen?

    5) Wie wahrscheinlich ist es, dass die Stuhlunregelmäßigkeiten auf eine funktionelle Störung zurückszuführen sind?

    6) Glauben Sie an einen MC, CU oder Krebs?


    Ich wäre Ihnen, Herr Dr. Hennesser, so zu Dank verbunden, wenn Sie mir auf meine Nachricht antworten würden.
    Ich möchte bald für zwei Wochen in den Urlaub fahren und bin teilweise so erdrückt von den Sorgen.

    Herzlichen Dank vorab

  • Re: Darmprobleme und weiser Schleim nach einer CDI

    1) nein, aber möglich ist es und keineswegs Zeichen daß etwas Ernstes da los ist 2) CDI 4-8 Wochen 3) nein 4) Autogenes Training und sich einen Arzt des Vertrauens suchen, allenfalls ne Zweitmeinung einholen aber was sollen 3 Gastroenterologen plus Hausarzt? Und keinem glauben Sie. 5) vermutlich eher Nachwehen der Infektion 6) nein angesichts der Spiegelung vor 12 Monaten. Daß sich ein MC oder eine CU mit 42 JAhren erstmals manifestiert wäre sehr ungewöhnlich.

    Kommentar


    • Re: Darmprobleme und weiser Schleim nach einer CDI

      Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser, Vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie haben sicherlich recht, vielleicht sollte ich den 3 Meinung einfach vertrauen. Herzliche Grüße

      Kommentar


      • Re: Darmprobleme und weiser Schleim nach einer CDI

        Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser,

        zuerst ein mal wünsche ich Ihnen ein gesundes neues Jahr 2016!

        Ich wende mich nochmals an Sie, da ich noch eine kleine Frage in Bezug meiner oben beschriebnen "Erkrankung" habe.

        Ich war heute bei der Darmspiegelung und mein Arzt meinte es ist alles i.O. Keine Entzünungen, Blick in den Dünndarm i.O. usw. Grund für die von mir gewünschte Spiegelung war, dass ich Sicherheit haben will, da ich immer wieder Blähungen und dünnen Stuhl, selten fest. Psychisch ist das ein großese Problem für mich, aber ich arbeite nun mit einem Therapeuthen.

        Jetzt meine Frage: Mein Arzt meinte, dass durch das Abführen alles raus ist und die Darmflora sich neu aufbauen kann. Muss ich mir Sorgen machen, dass nun evtl. Sporen oder das CD wieder Oberhand gewinnt, nachdem der letzte Stuhltest im September (Toxine A/B, ELISA, GLDH, Kultur) negativ war.

        Soll ich noch was einnehmen wie Perenterol/Probiotik12/Mutalflor???

        Ich danke Ihnen Herr Dr. Hennesser für eine kurze Rückmeldung.



        Kommentar



        • Re: Darmprobleme und weiser Schleim nach einer CDI

          Nein, die Vorbereitung zur Spiegelung macht die Mikrobiologie nicht "kaputt", sie tötet nichts ab. Ich würde ganz normal essen und sehe keinen Anlaß für Zusatzstoffe.

          Kommentar


          • Re: Darmprobleme und weiser Schleim nach einer CDI

            Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser

            Vielen Dank für Ihre Nachricht

            Jetzt habe ich zwar Schmierblut im Stuhl 4 Tage nach der Spiegelung aber vielleicht kommt es auch von Hämorrhoiden?

            Ich versuche es einfach zu akzeptieren und hoffe nicht, dass es von Clostridien verursacht ist.

            Ist das so okay?

            Viele Grüße
            Ch

            Kommentar


            • Re: Darmprobleme und weiser Schleim nach einer CDI

              Alles Gute. Alles Gefährliche ist ja nun ausgeschlossen.

              Kommentar



              • Re: Darmprobleme und weiser Schleim nach einer CDI

                Hallo Herr Dr Hennesser,

                Ich brauche nochmals ihren Rat Aufgrund einer Mykoplasmen Infektion soll ich Doxycyclin 200 mg für 6-8 Tage nehmen

                Ich habe Angst wieder eine CDI Zu bekommen.
                Mein Urologe meint er hatte das noch nicht gehabt in seiner Praxis

                Wie sehen Sie das unter meiner Vorgeschichte?
                Ich mache mir echt Sorgen. Es gibt angeblich keine Alternative zu Antibiotika. Ist das so.?

                Über eine kurze Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

                Herzliche Grüße

                Kommentar


                • Re: Darmprobleme und weiser Schleim nach einer CDI

                  Ich kann hier in keiner Weise eine Therapieentscheidung Ihres Arztes diskutieren und nehme daher keine Stellung zur Medikation. Aber es ist schon etwas ungewöhnlich, wo sollen die Mykoplasmen denn sein?

                  Kommentar


                  • Re: Darmprobleme und weiser Schleim nach einer CDI

                    Guten Tag Herr Dr. Hennesser,

                    Ich benötige nochmals ihre Meinung.
                    Leider musste ich wg /Mykoplasmen Infektion ureaplasma urealyticum 3 Tage Azithromycin nehmen. Begonnen habe ich Sonntag Abend bis Dienstag Mittag (2000 mg).

                    Mein Arzt meinte dass die Wahrscheinlichkeit einer erneuten CDI eher unwahrscheinlich ist insbesondere da Azithromycin nicht so heftig ist wie Clindamycin.
                    Nun habe ich rechtes grummeln, Blähungen, weichen Stuhl ca. 2x täglich.
                    Denken Sie mit ihrer Erfahrung, dass das ohne einer erneuten Infektion ablaufen kann. Wie lange schädigt das Medikament noch den Darm?

                    Ich nehme zusätzlich 2x250 mg Perenterol sowie 2x täglich Omnibiotik 10.

                    Ich würde mich sehr über eine Nachricht von Ihnen freuen.

                    Herzliche Grüße
                    Christian H.
                    AUSBLENDEN

                    Kommentar