• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Anoskopie HPV16

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Anoskopie HPV16

    Hallo, Mir wurde vor kurzer Zeit ein Zervixkarzinom in situ entfernt. Da ich HPV 16 positiv bin und mehrere kleine Analfissuren habe, habe ich mich einer Coloskopie unterzogen,bei Der nichts besorgniserregendes gefunden worden. Nun habe ich von einem anderen Arzt gehört, dass Kanalkarzinome nicht mit einer Coloskopie adäquat erkannt werden können und eine Anoskopie gemacht werden muss. soll ich mich sorgen und ist es möglich dass mein Arzt mit Coloskopie eine Dysplasie oder Karzinom nicht erkannt hat erkannt hat?


  • Re: Anoskopie HPV16

    Kanalkarzinom=Analkarzinom (Tippfehler)

    Kommentar


    • Re: Anoskopie HPV16

      Eine Proktoskopie ist für den Analkanal die besser geeignete Methode gegenüber der Koloskopie(Darmspiegelung). Dabei erkennt man auch die Analfissuren am besten.

      Kommentar


      • Re: Anoskopie HPV16

        Danke für Ihre Antwort; hätte bei der Koloskopie ein Analkarzinom übersehen werden können; d.h. Sollte ich mich der Proktoskopie unterziehen auch wenn ein Karzinom laut meines Srztes ausgeschlossen wurde?

        Kommentar



        • Re: Anoskopie HPV16

          Es ist immer die Frage nach Beschwerden. Wenn Beschwerden beim Stuhlgang (Schmerzen, Blutauflagerungen) bestehen oder Verhärtungen bei der rektalen Fingeruntersuchung (durch Ihren Arzt) auffällen ist eine Proktoskopie sinnvoll. Eine zusätzliche Proktoskopie allein aus Vorsorgegründen halte ich für entbehrlich.

          Kommentar