• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Darmkrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Darmkrebs

    Hallo, ich bin 32 Jahre alt und habe keinerlei Probleme oder Beschwerden mit der Verdauung oder ähnlichem.
    Seit einem längeren Zeitraum hatte ich ab und zu beim Stuhlgang einen "reißenden" Schmerz und dann etwas helles Blut am Papier.
    Der Proktologe fand eine Hämorride und verödete diese; seit dem hatte ich diese Beschwerden nicht mehr (das ist jetzt zwei Wochen her).
    Nun werde ich die Angst nicht los, dass es doch etwas schlimmeres sein könnte und heute morgen hatte ich etwas weichen Stuhl und hatte dann das Gefühl etwas Schleim am Papier zu haben (welchen ich nicht sehen konnte, die Konsistenz fühlte sich beim abwischen nur so an).
    Wie würde der Schleim aussehen, wenn es etwas schlimmes wäre? Kann ich davon ausgehen, dass alles ok ist, weil ich kein Blut mehr am Papier hatte und auch keine Schmerzen beim Stuhlgang mehr? Soll ich doch eine Darmspiegelungmachen lassen? Ich habe gerade auch ein großes Blutbild machen lassen, wo alles ok war, reicht das sonst aus?

    Danke & Gruß
    Nina


  • Re: Angst vor Darmkrebs

    Wenn Sie etwas Schlimmes haben würden Sie das meist nicht am Schleim oder irgendetwas anderem merken. Seltene Alarmzeichen sind Blutungen, bei Ihnen jedoch ist die Blutungsquelle ja gefunden worden und Ihre Beschreibung paßt bestens zu der gestellten Diagnose, man könnte noch an eine Analfissur denken, jedoch nicht an Darmkrebs. Aufgrund dieser Tatsache daß ein Darmkrebs meist unbemerkt verläuft gibt es die Vorsorgekoloskopie welche ab dem 50. Lebensjahr für JEDEN empfohlen ist.

    Kommentar


    • Re: Angst vor Darmkrebs

      Hallo Herr Dr. Hennesser,

      vielen Dank für Ihre Antwort.
      Nun ist es seit der Verödung noch zweimal vorgekommen, dass etwas helles Blut an dem Toilettenpapier war; immer nachdem ich etwas härteren Stuhl hatte und ich einen leichten "reißenden" Schmerz verspürte. Was kann das gewesen sein?
      Muss man zwingend eine Darmspiegelung machen oder gibt es auch eine andere Möglichkeit, etwas schlimmes auszuschließen?

      Vielen Dank & viele Grüße
      Nina

      Kommentar


      • Re: Angst vor Darmkrebs

        Es gibt vom Verfahren her keine Alternative zur Darmspiegelung, radiologische Verfahren sind da nicht so genau wie die Endoskopie. Angesichts der Blutfarbe und der Schmerzen glaube ich weiterhin an die Analfissur.

        Kommentar



        • Re: Angst vor Darmkrebs

          Hallo Herr Dr. Hennesser,

          würde der Proktologe eine solche Analfissur nicht bemerken?
          Heute hatte ich wieder etwas helles Blut am Toilettenpapier und habe nach der Säuberung beim Abtupfen ein paar kleine Blutflecken am Toilettenpapier entdeckt. Dies deutet wohl darauf hin, dass das Blut nicht im Stuhl sondern "außen" entsteht oder?

          Die "Beschwerden" habe ich jetzt sehr unregelmäßig seit über einem Jahr (seit meiner Schwangerschaft); würden bei einer ernsten Erkrankung nach einem so langen Zeitraum nicht auch noch andere Symptome hinzukommen?

          Vielen Dank
          Nina

          Kommentar


          • Re: Angst vor Darmkrebs

            Normalerweise erkennt man eine Analfissur durch Inspektion oder durch Proktoskopie

            Kommentar