• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rektumkarzinom

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rektumkarzinom

    Hallo!

    Letztes Jahr im Dezember hat man bei mir einen Rektumkarzinom festgestellt mit 30 Jahren. Hab eine neoadjuvante Chemo hinter mir, sowie OP und adjuvante Chemo mit 5 FU. Habe einen doppelläufigen Dünndarmstoma. Nun zu meinen Fragen:

    Befund: 5cm ab ano, T3, N1a (1/12), M0, L1, V0, R0
    Fühle mich zur Zeit gut, hab ab der OP (50,5KG) auf 57 KG zugenommen.

    1. Wie ist meine Prognose fürs Überleben?

    2. Wie wird das Stoma Rückoperiert: mit oder ohne Vollnarkose?

    3. Wie lange ist man dort im Krankenhaus?


  • Re: Rektumkarzinom


    Die Chancen für eine dauerhafte Heilung liegen bei 80 %, die Therapie ist den Richtlinien und bestem Kenntnisstand entsprechend durchgeführt worden. Man wird Ihnen zur Rückverlagerung eine Vollnarkose vorschlagen, der KH-Aufenthalt beträgt in der Regel 4-7 Tage.

    Kommentar


    • Re: Rektumkarzinom


      Vielen Dank! Das beschert mir viel Ruhe. Ach, was ich vergaß zu schreiben, ich hatte einen G2 Tumor und einen Regressionsgrad von 1. Werde in Gummersbach behandelt.

      Kommentar


      • Re: Rektumkarzinom


        G2 ist für die Prognose eher etwas günstiger im Vergleich zu G3, es ändert aber nichts am Vorgehen. In Gummersbach sind Sie onkologisch ja auch in guten Händen.

        Kommentar



        • Re: Rektumkarzinom


          Nur noch eine letzte Frage. Ist es normal das mein stillgelegter Darm pfurzt??? Das mit den Schleim weiß ich ja das das ein gutes Zeichen ist. Und wie geht Beckenbodentraining?

          Kommentar


          • Re: Rektumkarzinom


            Hallo!

            Was muss total stutzig macht, woher haben sie den Wert 80% Überlebenschance her bei mir? Wenn ich im Internet nachschaue steht bei meinen Stadium immer was anderes. Aber nicht diesen Wert.

            Kommentar


            • Re: Rektumkarzinom


              Winde gehen ebenso ab wie Schleim und macnhmal sogar Stuhl. Die Darmzellen "leben" ja weiter, auch im ausgeschalteten Darm.

              Kommentar



              • Re: Rektumkarzinom


                Das sind Erfahrungswerte und das Ergebnis vieler Studien. Diese Zahl ist in Fachkreisen eigentlich nicht umstritten. Sie liegt bei Lymphknotenbefall in Ihren Quellen möglicherweise darunter, hier muß man aber feststellen daß nur ein einziger! LK befallen war und kein T4-Stadium vorliegt und Sie die gesamte Vor-und Nachsorge mitgemacht haben.

                Kommentar


                • Re: Rektumkarzinom


                  Hallo!

                  Hab meine Rückverlegung gut hinter mir gebracht. Bei der letzten Untersuchung hat man nix gefunden. CEA 0,6. Ich habe da eine allgemeine Frage an sie. Ich hatte nach den ersten zwei Chemos jedesmal eine Harnwegsinfektion gehabt. Mein Arzt meinte das sowas sogar sogar gut wäre. GUT???? Was hat das denn so auf sich das sowas gut ist?

                  Kommentar


                  • Re: Rektumkarzinom


                    Wozu die Infektion gut sein soll erschließt sich mir ebenso wenig wie Ihnen.
                    Wenn Sie die Infektion während der ersten beiden Therapien hatten so war dies sicherlich eine Nebenwirkung der zeitgleichen Bestrahlung.

                    Kommentar



                    • Re: Rektumkarzinom


                      Hallo!

                      Heute hatte ich Nachsorge mit Ultraschall mit den Ergebnis vom CEA. Der hatte einen Wert von 0,9. Nach der OP lag er bei 0,8. Und was mich ganz stutzig macht, ist das er beim Erstbefund bei 0,7 lag. Was bewirkt das als Prognose?

                      Gruß Paula

                      Kommentar