• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Heliobacter-Infektion, weicher Stuhl, unverdaute Essensreste im Stuhl

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Heliobacter-Infektion, weicher Stuhl, unverdaute Essensreste im Stuhl

    Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser,

    danke, dass ich mich an Sie wenden kann. Ich bin 44 Jahre alt, bin letztes Jahr im September Mutter geworden und habe gerade schreckliche Angst, an Darm- oder Magenkrebs erkrankt zu sein. Ich lebe in England, wo das Gesundheitssystem ja etwas anders funktioniert, und habe grosse Schwierigkeiten, meinen Arzt ueberhaupt zu erreichen.

    Zu meiner Geschichte: Seit etwa 5 Jahren leide ich unter wiederkehrenden Oberbauchschmerzen, besonders im Rippenbereich. Ich war damals bei der Aerztin, die einen Protonenhemmer verschrieben hat, der meine Verdauung aber voellig lahm gelegt hat. Den habe ich abgesetzt. Ich bin dann nach England gezogen. Da die Beschwerden immer wieder monatelang weg waren (in der Schwangerschaft voellig), habe ich mich straeflicherweise damit abgefunden. Seit ca 3 Jahren leide ich auch unter weichem Stuhl - kein Durchfall, aber kuerze hellbraune Stuecke. Ich habe jede Art von Speise eigentlich immer gut vertragen, hatte keinen Gewichtsverlust oder Aehnliches und habe mich gut gefuehlt. Die Schwangerschaft verlief reibungslos.

    Nun hat sich die Lage aber seit einigen Woche deutlich verschlechtert. Ich finde regelmaessig unverdaute Gemuesreste in meinem Kot, der Kot ist oft recht hell. Ich muss nach dem Aufstehen sofort auf Toilette (das ist schon lange so), dann aber den ganzen Tag nicht mehr. Auch kommt mir vor, das Rohkost nicht lange in meinem Darm verbleibt, sondern nur eine Nacht.

    Ich war jezt beim Arzt, der eine Stuhlprobe und ein normales Blutbild gemacht hat. Dabei wurde eine Infektion mit dem Helicobacter festgestellt, die mit Antibiotika und Protonenhemmer behandelt wird. Seit der Einnahme dieser Medikamente ist der Stuhl sehr hell, mehr Gemuesereste (tomaten, Gurken, Karotten) und breiiger. Es wurde kein Blut im Stuhl gefunden, das Blutbild war bis auf Eisenmangel, den ich immer wieder habe, normal.

    Seit einiger Zeit habe ich ausserdem immer wieder mal (kommt und geht), leichte Afterschmerzen. Es juckt, das Steissbein tut weh, und ich habe so ein Druckgefuehl im After. Auch damit war ich beim Arzt, der aber nur aeusserlich untersucht hat und nichts finden konnte.

    Ich bin nun voellig panisch, dass die verschleppte Helicobacter-Infektion bei mir Darmkrebs und/oder Magenkrebs ausgeloest hat. Meine Mutter ist mit Mitte 70 an Darmkrebs gestorben. Es war sicher leichtsinnig von mir, mich nicht besser um mich zu kuemmern, aber da die Beschwerden immer wieder von alleine aufhoerten ...


    Kann das alles auch weniger fatale Gruende als Krebs haben?

    Vielen Dank!
    Susanne


  • Re: Heliobacter-Infektion, weicher Stuhl, unverdaute Essensreste im Stuhl

    Ihre Schilderung zeigt keine Hinweise daß es sich um einen Darmkrebs handelt und auch die Dauer Ihrer Beschwerden schließt diesen praktisch aus. Den Helicobacter hätte man in D angesichts Ihrer wenigen Symptome gar nicht behandelt, machen Sie sich daher keine Sorgen wegen einer "Verschleppung"!

    Kommentar


    • Re: Heliobacter-Infektion, weicher Stuhl, unverdaute Essensreste im Stuhl

      Denken Sie daran spätestens mit 50 zu einer Darmkrebsvorsorge zu gehen (Koloskopie).

      Kommentar


      • Re: Heliobacter-Infektion, weicher Stuhl, unverdaute Essensreste im Stuhl

        Sehr geehrter Herr Dr, Hennesser,

        vielen Dank, dass Sie mir so freundlich geantwortet haben. Leider hat sich die Lage seit Mai veraendert. Seit der Antibiotika-Behandlung sind meine Magenschmerzen weg, allerdings ist meine Verdauung immer noch sehr hell und weich, oefter jetzt auch mal fast durchfallartig und ich muss immer noch direkt nach dem Aufstehen auf die Toilette. Manchmal ist der Stuhl zunaechst fest und beim 2. Stuhlgang dann weich. Seit ca. 2 Monaten kommen ein grosses Erschopefunsgefuehl und latente Uebelkeit, die mich an die Schwangerschaft erinnert, hinzu. Was mich aber wirklich panisch macht, ist, dass ich letzte Woche etwa 5 Tage lang Schleimablagerungen auf dem Stuhl hatte, die hellbraun/stuhlfarben waren. Etwa so ein bis zwei Teeloeffel. Und gestern hatte ich dann Schleimablagerungen mit deutlich erkennbaren Blutfaeden auf dem Stuhl. Zum ersten Mal in meinem Leben. Das Blut war nicht sehr dunkel, aber auch nicht richtig hellrot. Heute morgen schien der Schleim (wenig, ein erkennbares Blut) wieder hellbraun. Ich war sofort bei der Hausaerztin, die erst mal nicht zu beunruhigt schien, mich aber zu einem Spezialisten ueberweisen wird (bis man den Termin bekommt, dauert es etwa 2-3 Wochen). Die Hausaerztin hat auch rektal untersucht, da ich immer noch den dumpfen Druck/Brennen im After habe, das seit Jahren schubweise kommt, konnte aber nichts finden.
        Ich bin Mutter eines 10 Monate alten Sohnes, der imme noch drei mal die Nacht aufwacht und habe wohl seit seiner Geburt keine Nacht mehr durchgeschlafen. Ich arbeite voll und seit meiner Rueckkehr zur Arbeit hat das alles auch so richtig angefangen. Die Aerztin spricht von Erschoepfung. Ich habe auch Gewicht verloren, ca. 6 Kg, habe aber auch 7 Monate voll gestillt und stille immer noch morgens und abends.

        Sie kennen die grosse Angst sicher, die diese Symptome ausloesen. Kann das alles noch harmlosere Ursachen haben? Ich bin 45 Jahre alt.

        Vielen Dank!
        Susanne Evans

        Kommentar



        • Re: Heliobacter-Infektion, weicher Stuhl, unverdaute Essensreste im Stuhl

          Weiterhin sind das keine typischen Symptome eines Darmkrebs, wahrsscheinlicher ist -wenn überhaupt- eine Verdauungsstörung wie eine Sprue oder Laktose-/Fruktoeintoleranz. Angesichts der Blutbeimengungen kann man tatsächlich auch über eine Darmspiegelung nachdenken, aus Erfahrung kommt dabei zwar meist nichts raus und führt auch nicht weiter bei Verdauungsbeschwerden, man würde Ihnen aber damit Sicherheit geben Ihre Sorge vor einem Darmkrebs zu nehmen.

          Kommentar


          • Re: Heliobacter-Infektion, weicher Stuhl, unverdaute Essensreste im Stuhl

            Hallo,
            wenn ich Ihre Geschichte lese, denke ich an meine.
            Möchte mal nachfragen, ob und was bei Ihnen festgestellt wurde.
            Gruß
            Lydottto

            Kommentar


            • Re: Heliobacter-Infektion, weicher Stuhl, unverdaute Essensreste im Stuhl

              Hallo,
              kann es sin, dass Sie mir geantwortet haben ?
              Dann habe ich die Mail versehentlich weggedrückt.
              Bitte nochmals senden.
              Danke

              Kommentar



              • Re: Heliobacter-Infektion, weicher Stuhl, unverdaute Essensreste im Stuhl

                Die symptome sind dieselben wie bei mir. Eine darmspiegelung wurde gemacht und ergaben kein resultat. Ist bei ihnen etwas diagnostziert worden?

                Kommentar