• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Krebs - bitte um Hilfe, bin erst 26

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Krebs - bitte um Hilfe, bin erst 26

    Hallo,

    ich habe seit ca. 3-4 Monaten eine Veränderte Verdauuung, die ich zunächst nicht sonderlich ernst genommen habe. Seitdem ich denken kann habe ich mit Verstopfung und hartem Stuhl zu kämpfen; seit 3-4 Monaten aber habe ich urplötzlich mehrfach am Tag Stuhlgang (1-3 mal), der Stuhl ist dann sehr weich und breiig - was aber überhaupt nicht zu meinen Verdauungsgewohnheiten passt. Bevor ich auf die Toilette muss habe ich zudem starke Bauchkrämpfe und kriege überall am Körper Gänsehaut.
    Nachdem ich mich entledigt habe geht es mir besser, meine Beine fühlen sich zwar sehr schlapp an, aber die Bauchkrämpfe sind weg.
    Außerdem habe ich Lendenwirbelschmerzen, die allerdings nur auf der rechten Seite auftreten.

    Zudem bemerke ich jedesmal, wenn ich mich sauber mache,
    gelblich bis manchmal bräunlich verfärbten Schleim auf dem
    Toilettenpapier. Im Stuhl sind zudem häufiger mal unverdaute
    Nahrungsreste enthalten.

    Im Dezember 2011 wurde beim Dermatalogen (ich leide an sehr starkem Haarausfall) eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Dagegen nehme ich nun L-Thyroxin. Meine Blutwerte im September waren normal.

    Letztes Wochende dann hatte ich Durchfall mit sehr schlimmen Bauchkrämpfen, aber wenn ich mich entledigt habe hatte ich das
    Gefühl nicht richtig "leer" zu sein. Habe keine Tabletten dagegen
    genommen und abgewartet (viel gekochte Kartoffeln gegessen und
    Cola getrunken). Nun ist der Durchfall weg und ich habe
    Verstopfung. :-// Der Schleim ist bei jedem Gang auf die Toilette vorhanden.

    Zudem habe ich direkt am After einen knubel sitzen, den ich mit der Hand ertasten kann. Er befindet sich am Afterausgang und verursacht so eigentlich keine Beschwwrden, außer eben wenn ich Verstopfung habe. Gehe ich richtig in der Annahme das es sich um Hämorroiden handelt?

    Mein Arzt hat aufgrund meiner Beschwerden nun Blut abgenommen und mich für eine Darmspiegelung weiter überwiesen. Der Termin für die Spiegelung ist nächste Woche.

    Ich leide schon seit über einem Jahr an Abgeschlagenheit, Leistungsfall und Müdigkeit was gemäß meinem Hausarzt Schilddrüsenbedingt sein soll.

    Wenn ich meine Symptome googele, dann springt immer Darmkrebs raus und das macht mir doch große Sorgen! Ich weiß, ich sollte mich davon nicht beeinträchtigen lassen und mich verrückt machen, aber nun ist es zu spät.

    Kann das wirklich Darmkrebs sein?? Würde mich um eine realistische Einschätzung freuen! Bin gerade wirklich am verzweifeln!


  • Re: Angst vor Krebs - bitte um Hilfe, bin erst 26


    Ein Darmkrebs läßt sich Ihrer Schilderung nicht entnehmen, noch nicht einmal ein Verdacht auf etwas Bösartiges. Evtl. haben Sie eine Entzündung oder aber ihr Körper reagiert auf die Schilddrüsenhormone. Auch ein normaler TSH-Bluttest kann Symptome einer Überfunktion auslösen wie bspw. Durchfälle. Was wiederum nur durch eine niedrigere Medikamentendosis behandelbar ist. Warten Sie in Ruhe die Spiegelung ab und gehen Sie unbesorgt dorthin.

    Kommentar