• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen linker Unterbauch

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen linker Unterbauch

    Liebes Team,
    ich leide nun bereits seit einiger Zeit an noch ungeklärten Schmerzen im linken Unterbauch bis in die linke Leiste. Natürlich war ich deswegen auch schon beim Arzt. Der hat den Bauch abgetastet, Ultraschall gemacht und einen Blut- und Urintest habe ich auch schon hinter mir, jedoch alles ohne Befund. Auch ein Test auf okkultes Blut im Stuhl wurde gemacht, ebenfalls negativ.

    Als nächstes steht daher nun eine Darmspiegelung an. Davor habe ich aber große Angst, da ich die Diagnose Darmkrebs befürchte. Aus diesem Grund wende ich mich nun an sie, um wenigstens eine Meinung vorher einzuholen, ob ich mir Sorgen machen sollte. Momentan schiebe ich die Darmspiegelung nämlich aus Angst vor mir her. Mein Hausarzt sagte zwar, dass es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nichts dramatisches ist, trotzdem bin ich da sehr skeptisch.

    Hier meine genauen Symptome:
    Angefangen hat es bereits vor relativ langer Zeit, genau weis ich es leider nicht, schätzungweise 7-9 Monate. Im linken Unterbauch, etwa Gürtelhöhe, habe ich ein komisches Druckgefühl gehabt, sehr punktuell. Jedoch immer nur kurz, dann verschwand es wieder. Keine weiteren Beschwerden. Vor ca 3-4 Monaten dann begannen Schmerzen im linken Unterbauch. Nicht stark, wirklich Schmerzen kann man es eigentlich kaum nennen. Eher ein Druckgefühl oder ziehen, ebenfalls relativ punktuell auf Gürtelhöhe, 3-5 cm links vom Bauchnabel aus. Der "Schmerz" ist schwer zu beschreiben, da es wie gesagt nicht wirklich weh tut. Er belastet mich eher psychisch, da er immer mal wieder auftritt, also nicht dauerhaft da ist und sehr diffuser Natur ist.
    Wenn man die Stelle abtastet, spüre ich dabei nichts, selbst wenn man tief reindrückt tut es nicht weh oder fühlt sich komisch an. Festgestellt habe ich aber, dass ich fast nur im sitzen oder liegen etwas davon merke, wenn ich dann aufstehe und mich bewege, wird es besser. Hin und wieder zieht es auch in der linken Leiste, das aber immer nur kurz.
    Leider ist das Gefühl sehr schwer zu beschreiben, ich hoffe ich konnte aber einen Eindruck davon vermitteln.

    Zu meinem Stuhl: Mein Stuhlgang ist sehr regelmäßig, 1-2x am Tag, für gewöhnlich recht kurz nach dem Aufstehen. Mit Kaffee kann ich das zusätzlich beeinflussen (wirkt sich bei mit stark auf die Darmaktivität aus). Was mir aber Sorgen macht ist, dass mein Stuhl relativ weich ist. Dünn ist er nicht, aber eine richtig feste Wurst kommt auch nur selten dabei raus. Eher ein weicher Haufen. Das ist schon ziemlich lange so und gleichbleibend.

    Da mir mein Hausarzt mit den bisherigen Tests nicht weiterhelfen konnte habe ich mich dann im Internet schlau gemacht. Leider finde ich aber nichts, was zu den Beschwerden passt, daher auch die große Angst vor Darmkrebs. Zwar weise ich keine typischen Symptome wie Durchfall und Verstopfung auf, aber der weiche Stuhl in Kombination mit den Schmerzen im linken Unterbauch macht mir große Sorgen. Mein Arzt sagte, dass so etwas gut im Zusammenhang mit falscher Ernährung, hastigem Essen oder Stress/Aufregung auftreten kann.
    Trotzdem wüsste ich gerne, ob die beschriebenen Symptome auch auf Darmkrebs hinweisen können. Immerhin hat mein Arzt mir den Test auf okkultes Blut im Stuhl verschrieben, auch wenn er es nicht angesprochen hat.

    2 Dinge die ich noch gerne erwähnen würde:
    1. In letzter Zeit habe ich hin und wieder kleine Schwindelanfälle, z.b. wenn ich nach oben schaue, mich schnell drehe o.Ä.. Ich war allerdings immer schon anfällig vom Kreislauf her bei Wetterschwankungen oder zu schnellem Aufstehen. Daher habe ich mir darüber bis jetzt keine Sorgen gemacht. Ich habe aber das Gefühl, dass das in den letzten Wochen häufiger auftritt.
    2. An der rechten Leiste habe ich bereits seit ich ein Kind bin einen Leistenbruch, der mich aber nie groß gestört hat. Vielleicht hat der aber ja etwas damit zu tun.

    Noch kurz zur Person:
    Ich bin 26 Jahre, männlich, nicht übergewichtig. Treibe wenig Sport, esse normal, also nicht besonders gesund, aber auch nicht besonders ungesund (viel Fast Food oder so).

    Ich würde mich sehr freuen, eine kompetente Meinung zu meinem Fall zu hören. Vor allem auch um zu wissen, ob ich die Darmspiegelung sehr bald durchführen lassen sollte.

  • Re: Schmerzen linker Unterbauch


    Ihrer Schilderung läßt wirklich keinen Darmkrebs vermuten! Es gibt aber natürlich auch gutartige behandelbare Erkrankungen des Darmes, insofern ist eine Spiegelung sicherlich sinnvoll. Aber Sie können da ganz beruhigt hingehen, es geht hier nicht um die VErdachtsdiagnose Krebs!

    Kommentar


    • Re: Schmerzen linker Unterbauch


      Hi,

      Habe genau das selbe !!!
      Hatte auch roentgen , ultraschall und roentgen mit kontrastmittel
      ( von hinten ).Alles Ok. Hatte fast ein jahr ruhe , jetzt hat es wieder angefangen.
      Etwas intensiver vielleicht.
      Kann dass auch vom ruecken kommen?
      Haben sie mir gesagt.Aber weicher stuhl???
      Muss wahrscheinlich auch zum spiegeln!
      Habe auch schiess...sind wir schon zwei.

      Kommentar


      • Re: Schmerzen linker Unterbauch


        Hallo Herr Leidensgenosse, ich habe fast zu 100% die gleichen Symptome. Ich würde dringend zu einer Darmspiegelung raten, da nur diese wirklich gesicherte Erkenntnisse liefert. Die Chance mit 26 an Darmkrebs zu erkranken ist sehr gering. Allerdings wie bei jeder Tumorerkrankung ist die frühzeitige Erkennung sehr wichtig. Bei einer Darmspiegelung werden im Übrigen Darmdivertikel ( die sich entzünden können und dann diese Symptome verursachen) entfernt,so dass diese sich nicht evtl. Jahre später unbehandelt zu
        Krebs entwickeln können. Weitere Ursachen die mit der Ernährung und dem Bewegungsapparat zusammenhängen sind möglich. Auch die Abklärung eines Leistenbruches linksseitig ist ratsam. Weiter der Besuch eines Urulogen mit Sonografie (Ultraschall) von Nieren und Blase sowie Check der Hoden und der Prostata. Was die Ernährung angeht ist die Zufuhr von ballaststoffreicher bzw, faserreicher Kost angesagt, diese reinigt den Darm sozusagen von innen. Dazu sollten mindestens 1,5-2 Liter täglich getrunken werden, am besten reines Quellwasser. Des weiteren sind psychische Belastungen wie Stress, Trennung , familäre Probleme etc. auch ein möglicher Faktor.
        Ich würde Dir raten als erstes die Darmspiegelung zu machen, iss nicht schön aber ein gutes Gefühl danach zu wissen was los ist. Sollte das negativ sein würde ich mit den o.a. anderen ärztlichen Diagnosen fortfahren ( Leistenbruch links etc.) Ernährung am besten sofort umstellen. Bei mir wars übrigens eine Divertikelentzündung ( bin aber 43) , diese wurde erst mit Antibiotika behandelt und dann wuerden die Divertikel im Rahmen einer Darmspiegelung entfernt. Die Beschwerden waren kurz danach weg !

        Kommentar



        • Re: Schmerzen linker Unterbauch


          Ey ohne Spaß, das ist ganz genau wie bei mir. Habe eben beim Lesen immer wieder auf den User-Name geguckt, ob der Text wirklich nicht von mir ist, kein Spaß. Ich habe bis jetzt auch nie nie einen gefunden, bei dem das so ist, bei mir ist es wirklich ganz genauso. Bei mir war es auch erst so, dieses Druckgefühl neben dem Bauchnabel, auch sehr punktuell, als würde da was drin sein und dann auch dieses Gefühl im linken Unterbauch, das kam erst später, aber eher diffus. Es ist wie ein Fremdkörpergefühl. Was lustig ist, sogar das mit dem schwindelig sein ist mir i.wie aufgestoßen. Habe mir aber nichts bei gedacht. Bei mir war es auch so wie bei dir, dass es mal 2 Monate weg war oder so.

          Ich habe nur ne enddarmspiegelung bekommen, da wurde nichts gesehen und nen Ultraschall. Damit war die Sache für meinen Arzt erledigt. Ich selber habe noch nen M2-PK stuhltest gemacht, der auch negativ war. In einer Studie wurde jedoch gezeigt, dass er nur 70-80% der Tumore erkennt.

          Ich habe natürlich unglaubliche Angst, ich denke an nichts anderes mehr. ich habe auch Angst zum Arzt zu gehen, da es wegen der Dauer der beschwerden wohl eh zu spät wäre, wenn es Darmkrebs ist.

          Kommentar


          • Re: Schmerzen linker Unterbauch


            Ach ja, ich bin erst 19. Keiner in meiner familie hatte Darmkrebs, bis auf 2 Fälle 3 Generationen lang garkeiner Krebs.

            Kommentar


            • Re: Schmerzen linker Unterbauch


              Und nochwas, der Typ hat alles geschallt im Bauch, Lber etc. alles, außer die Stelle, wo ich die Probleme habe. Das ärgert mich so im Nachhinein, aber ich habe damals nichts gesagt, weil ale Symptome gerade 1 Monat verschwunden waren und daher war es mir egal! Man, so ein Mist.

              Kommentar



              • Re: Schmerzen linker Unterbauch


                Hallo, habe auch genau diese Beschwerden. Hat einer aus diesem Forum der die selben Beschwerden hat/hatte schon eine genaue Diagnose nach einer evtl. Darmspiegelung oder ähnliches erhalten?

                Lg

                Kommentar


                • Re: Schmerzen linker Unterbauch


                  Hey, du siehst ja, dass ich vor 6 Monaten geantwortet habe, dass ich diese Symptome habe. Naja, habe mich nicht spiegeln lassen, hatte nur nen M2PK-Stuhltest gemacht, war negativ. Mein Verdacht viel auf Lymphdrüsenkrebs, da lauter geschwollene Lymphknoten Leiste, wurde aber soweit auch ausgeschlossen.

                  Dann habe ich es halt dabei belassen und es ist in den 6 Monaten besser geworden. Meistens ist es garnicht mehr vorhanden, manchmal merkt man es, also an manchen Tagen, also das Drücken. Da es sich in 6 Monaten deutlich verbessert, statt verschlechtert hat, schließe ich eine schlimme Krankheit aus. Ist wohl i.was muskuläres, der menschliche Körper ist so komplex, meistens weiß man garnicht, warum man nun da oder da i.was spürt etc. aber es ist halt so und wird nix schlimmes sein.

                  Kommentar


                  • Re: Schmerzen linker Unterbauch


                    Habe schon seit längerem die gleichen Symptome, Druckschmerzen im linken Bauchbereich und Schwindelgefühl. Seit etwa 2 Jahren. Anfangs war es nur ein leichtes Druckgefühl, dann war es eine Zeitlang fast komplett weg. Kamm aber schubweise immer wieder. Hab bereits mehrere Unterschalluntersuchungen und auch auf den Verdacht einer Divertikulitis durch meine Hausarzt eine Darmspiegelung gemacht jedoch mit negativem Befund.

                    Kommentar



                    • Re: Schmerzen linker Unterbauch


                      Hallo Flo_2385,

                      was ist denn nun aus der Untersuchung geworden?

                      Meine Symtome sind ähnlich. Auch die Beschreibung mit dem Schwindel.

                      Besten Gruß,

                      Wolfgang

                      Kommentar


                      • Re: Schmerzen linker Unterbauch


                        Hallo,

                        ich habe mich das letzte mal vor über einem Jahr gemeldet, die Symptome sind bei mir vollständig von selbst verschwunden.

                        Liebe Grüße

                        Kommentar


                        • Re: Schmerzen linker Unterbauch

                          Hatte das hier gar nicht weiter verfolgt, sehe daher grade erst, das es einiges an Antworten gab. Also für alle die es interessiert:

                          Die Untersuchungen haben nichts ergeben. Bei mir sind die Schmerzen aber auch nach einiger Zeit von selbst komplett verschwunden.

                          Ich rate aber jedem, der die selben oder ähnliche Schmerzen hat, sich auf einen Leistenbruch untersuchen zu lassen! Dieser wird weder bei Ultraschall, noch bei einer Darmspiegelung entdeckt. Ich bin selber auf die Idee gekommen und bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass ich tatsächlich neben meinem bereits erwähnten Leistenbruch, auch auf der anderen Seite einen relativ "frischen" habe. Ob die Schmerzen wirklich daher kamen, weis ich aber nicht, da ich den Leistenbruch noch nicht habe operieren lassen. Die Schmerzen sind auch so verschwunden. Soweit ich weis, können Leistenbrüche aber vor allem in der Anfangsphase Beschwerden verursachen, die auch ohne Behandlung wieder verschwinden.

                          Natürlich will ich hier keine Ferndiagnosen stellen, aber ich würde jedem mit ähnlichen Schmerzen raten, sich GRÜNDLICH auf einen Leistenbruch untersuchen zu lassen. Aus Erfahrung muss ich leider sagen, dass viele Allgemeinärzte zu inkompetent sind, um kleine Leistenbrüche zu ertasten, daher sage ich GRÜNDLICH.

                          Kommentar


                          • Re: Schmerzen linker Unterbauch

                            Hallo! Habe genau unter den gleichen Symtomen gelitten. Bei mir wurde bei meiner letzten Untersuchung auf eine chronische Darmenzuendung getippt. Also eine wiederholt auftretende oder auch andauernd bestehende Enzuendung in verschiedenen Bereichen des Magen-Darm-Traktes. Mit einer CED kann man ueber lange Zeitabschnitte hinweg voellig unbeschwerdenfrei sein (Remission). Obwohl manche eine operative Therapie benoetigen, haben die nur milde Beschwerden, die mit einer medikamentoesen Therapie gut behandelt werden kann.

                            Bei deinem naechsten Arztbesuch kannst du ihn ja mal darauf ansprechen. Auch wenn du jetzt schmerzfrei bist, koennen die gleichen Symtome wieder auftreten, wenn es sich um eine CED handelt.

                            Ich werde aus diesem Grund eine Darmspiegelung durchfuehren lassen, um das jetzt auch endlich mal festzustellen. Ist naehmlich schon ganz schoen nervig.

                            Liebe Gruesse
                            Charlotte


                            Hier findest du bisschen Information um CED:

                            http://www.klinikum.uni-heidelberg.d....119118.0.html

                            Kommentar


                            • Re: Schmerzen linker Unterbauch

                              Hallo zusammen
                              Mir geht es genauso wie euch. Meine Schmerzen habe ich nun schon seit 11 Monaten. Und mein Arzt ist verzweifelt und weiß nicht worauf er noch untersuchen kann. Ich habe in der Zeit schon hinter mir:
                              3 Blutuntersuchungen.
                              2 Ultraschall
                              2 Ultraschall innerlich ( bei der Gyn)
                              CT
                              Porphorietest
                              Laktose und Fruktosetest
                              Darmspiegelung
                              Urinprobe
                              das alles ohne Befund

                              Und zum guten Schluß wurde bei mir vor 11 Tagen eine Bauchspiegelung durchgeführt. Diese ergab, das ich Verwachsungen hatte die sie entfernt haben. Ich freute mich riesig und glaubte das es damit wohl vorbei ist. Aber seit 2 Tagen merke ich wieder die selben Schmerzen. Ich weiß nicht wo ich noch hin soll. Soll ich noch zu einem Orthopäden oder zu einem Osteopathen? So langsam gehen mir die Schmerzen auf die Nerven und bin gereizt. Wenn ich ja wüßte was es ist dann kann ich damit umgehn oder man kann es behandeln. Aber diese Ungewissheit macht mich fertig. Ich habe Angst das da schon fast ein Jahr etwas in mir ist was da nicht sein soll und keiner findet es. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

                              Kommentar


                              • Re: Schmerzen linker Unterbauch

                                Hallo Mitgeplagte,
                                generell an alle Angsthasen: geht zur Darmspiegelung das ist wichtig und tut nicht weh. Bei nur einen Bruchteil der Patienten wird Krebs festgestellt. Was aber ganz wichtig ist, es werden Zysten entfernt die später mal Krebs verursachen können! Krebs ist nicht schön aber nicht vorzubeugen ist sträflich. Ich selber habe die gleichen Symptome wie Ihr, nur das ich beim hinsetzen das Gefühl habe , irgend etwas bewegt sich in meinen Bauch was da nicht hingehört. Ich schiebe es mit der Hand ein wenig auf die Seite und dann geht es wieder. Nächste Woche ist CT angesagt und mal sehen was da raus kommt. Ich vermute das es entweder ein Leistenbruch ist oder die Divertikel sind zu groß (was auch bei der Spiegelung gesehen wurde). Beides kann man mit einer kleinen OP beseitigen und das werde ich auch machen lassen. Bin 55 Jahre alt und in der Familie gab es Darmkrebs deshalb weiß ich Heute, Vorsorge kann dies vermeiden! Helfen kann Euch kein Forum sondern nur der Mediziner!

                                Kommentar


                                • Re: Schmerzen linker Unterbauch

                                  Erstaunlich, dass es hier mehrere Leute mit fast den gleichen Schmerzen gibt : )
                                  Ich habe seit 2 Monaten auch auf der linken Seite -manchmal bis in die Leistengegend- nicht richtig Schmerzen, aber ein komisches, leichtes Drücken. Manchmal auch rechts. Stuhl war über 2 Monate lang breiig, hat sich mittlerweile aber (meistens) normalisiert.
                                  Die Beschwerden verschwinden immer wieder, manchmal sogar für ein paar Tage.

                                  Ich habe immer nur tagsüber Beschwerden. Und das ist der Grund, weshalb ich bislang keine Darmspiegelung gemacht hab; ist es überhaupt möglich, dass eine ernsthaftere Erkrankung dahintersteckt, wenn man nachts absolut beschwerdenfrei ist???

                                  Ich war bereits beim FA und hab Ultraschall und Krebsvorsorge gemacht, und beim Hausarzt, der hat Ultraschall vom Bauch gemacht, Blut abgenommen und Stuhlprobe. Alles ok.

                                  Ich hab in den letzten 3 Jahren bereits verschiedene psychosomatisch bedingte Schmerzen gehabt, doch ich glaube, noch nie so lang....
                                  Meistens mach ich mir keine großen Sorgen, doch manchmal überfällt mich die Angst und ich denke: wäre es vielleicht doch gescheiter, eine Darmspiegelung zu machen? Andererseits ist eine Darmspiegelung ja nicht wirklich spaßig.

                                  Kann mir jemand meine Bedenken zerstreuen?

                                  Ach ja - bin w. und 40 Jahre alt.

                                  Kommentar


                                  • Re: Schmerzen linker Unterbauch

                                    Hallo
                                    ich habe diesen Schmerz nun schon sicher seid 4 Jahren. Damals beschrieb ich es meinem Frauenarzt, der Ultraschall machte und nur meinte, um meinen Darm wäre zu wenig Darmflüssigkeit (?)... ich solle Stress vermeiden. Gut damit habe ich mich abgefunden... aber besser geworden ist es nicht. Seid dem letzten Jahr habe ich den Schmerz immer häufiger und auch intensiver, dieses Jahr habe ich mich dann entschieden es meinem Hausarzt zu erzählen. Seid dem habe ich Stuhlprobe ohne Befund, Blutuntersuchung ohne Befund, Urinuntersuchung ohne Befund und einen Ultraschall ohne Befund. In 3 Wochen habe ich einen Frauenarzttermin bei dem ich auf Endometriose untersucht werden. Die Symptome könnten hierzu fast passen, außer das ich keine Regelschmerzen habe.
                                    Wenn dabei auch nichts herauskommt, wird mein nächster Schritt ein Chirurg sein, denn laut meinem Hausarzt könnten es auch Verwachsungen im Bauchraum sein die solche Schmerzen verursachen. Allerdings ist das wohl nur durch ne Mini-Op verfestllbar. Aber so weit bin ich ja noch nicht...

                                    Wer hier hat denn nun auf seine Symptome ein Diagnose und erfolgreiche Behandlung?

                                    Kommentar


                                    • Re: Schmerzen linker Unterbauch

                                      Hallo,

                                      ich bin männlich und mittlerweile 32.

                                      ich habe exakt die selben Beschwerden wie beschrieben eit 6 Jahren mit unterbrechungen. Im liegen oder stehen ist es weniger oder nicht vorhanden. Wenn ich sitze fängt es nach kurzer Zeit an und es fühlt sich wie ein Fremdkörper an. Wenn ich morgens aufwache bin ich beschwerdefrei! Manchmal verlagert sich der dumpfe Schmerz weiter runter in die rechte Leisten Gegend.

                                      Alle Standard Untersuchungen haben nichts gebracht. Blinddrm wurde ebenfalls entfernt. Hatte jedoch in den letzten 5 Jahren zweimal eine Antibiotika Therapie wegen Helikobakter und 12 Fingerdarm Geschwür bzw. Entzündung. Die Druckbeschwerden sind jedoch unabhängig davon vorhanden.

                                      Bin mittlerweile auch ratlos. Hatte die Beschwerden jetzt über ein Jahr nicht mehr und seit 3 Monaten sind sie zurück! Mal mehr mal weniger.

                                      Ich will jetzt zum Chirurg gehen, da ich einen Leistenbruch vermute. Leider ist dies wohl schon einmal im Säuglingsalter passiert, weshalb ich auch unfruchtbar zu sein scheine. Lediglich eine schwindend kleine Spermienmenge schaft es über den Samenleiter und konnte eingefroren werden für eine künstliche Befruchtung. Eventuell macht dies jetzt mit zunehmendem Alter (32) und weniger Fitness Probleme, Stichwort Hernie Erweiterung also Erweiterung der Rissstellen im Bindegewebe und die Verwindung von Darmmerial in die Holräume?

                                      Daher eine Frage:
                                      Kann es sein, dass unsere Beschwerden mit einer Bindegewebsschwäche einhergeht? Ich weiß nicht wie es bei euch ist, jedoch habe ich schon immer (auch zu Zeiten eines Sixpacks mit 18-19 also kaum Fettanteil im Körper) eine leichte Bauchdelle um den Bauchgürtel auf Bauchnabelhöhe gehabt. Ich krieg auch sehr schnell Schwangerschaftsstreifen bei Volumenzunhme am Bizeps oder Hüften, was ebenfalls für ein schlechtes Bindegewebe spricht. Damals hatte ich keine Probleme bis auf die Optik, die mich leicht störte. Hab es jedoch auf Speckansatz an der Stelle geschoben. Normalerweise haben dies ansonsten schlanke Frauen sehr oft. Bei normal schlanken Männern kommt dies eigentlich nie vor bis auf ältere Männer. Bei jungen Männern ist es der eher gleichmäßige Bierbauch ohne (Fett?-)delle.

                                      Habt ihr so eine Delle auch oder eher einen flachen Bauch? Seit ihr Übergewichtig oder habt wenig ausgeprägte Bauchmuskulatur?
                                      Ich frage dies, da ich gemerkt habe, dass Kraftsport, welches den Torso also Bauch und Rippengegend stärkt, die Schmerzen temporär beseitigt und gar längerfristig verschinden lässt. Daher mache ich seit 2010 Krafttraining im Fitnessstudio!
                                      Die Beschwerden hatte ich erstmalig seitdem ich vor 6 Jahren stark an Übergewicht zugelegt habe, fettreich und viel gegessen habe und keinen Sport mehr gemacht habe. Wenn ich auf die Ernährung achte und sehr viel den Torso trainiere, dann geht es nach einigen Wochen weg i.d.R.

                                      Ich vermute, dass das Verdaute nicht sauber durchläuft wegen der nicht straff sitzenden Gedärme und das führt halt auch zu Ablagerungen von Kot und immer wieder zu Entzündungen!

                                      Wenn ich Balasthaltiges esse wird es besser. Auch der Stuhlgang ändert sich dann von weich auf Wurstform. Hab dann das Gefühl der Darm reinigt sich dadurch. Fettiges wie Pizza und frisches Weiß Brot bzw. Gebäck machen mich bei Beschwerdefreiheit binnen einer Woche fertig und alles fängt von neuem an!

                                      Beim sitzen merke ich ebenfalls wie schwabbelig mein Bauchbereich ist. Der Oberkörper bietet keinen Halt! Ich habe das Gefühl, dass ich einfach zu wenig untertützende Muskulatur dort habe. Ist dies bei euch auch der Fall? Seit Anfang des Jahres hab ich den Bauch nicht mehr trainiert. Vorher war er fester und alles war okay.

                                      Bier scheint ebenfalls positiv zu wirken. Auch alkoholfreies! Das Spricht ebenfalls für Entzündungen, die durch das Herbe Gemisch kurzfristig eingedämmt werden schmerztechnisch. Habt ihr auch Lebensmittel und Getränke, die euch helfen?

                                      An Sport hilft mir folgendes:
                                      Joggen
                                      Bauchtraining und Klimmzüge bzw. generell alles was auf den Bauch und die seitliche Muskulatur geht.
                                      Schwimmen!
                                      Atemübungen

                                      PS: Ihr könnt mich auch per Privatmail anschreiben, falls ihr hier einiges nicht öffentlich besprechen wollt. Ich denke, so können wir vielleicht neue Erkenntnisse gewinnen.

                                      VG,

                                      HA81



                                      Kommentar


                                      • Re: Schmerzen linker Unterbauch

                                        hallo .....
                                        ich habe im Mai letzten Jahres eine Bauchspiegelung gehabt um eine Zyste am Eierstock zu entfernen
                                        bei der Gelegenheit wurde gleich der linke Eierstock entfernt, da dieser wohl schon komisch aussah (man muss den Ärzten ja glauben)
                                        um die Weihnachtszeit fing es dann an, dass ich im linken Bauchraum ein Fremdkörpergefühl hatte
                                        also auch keine richtigen Schmerzen, eher so ein schwammiges Gefühl, dass irgendwas nicht passt
                                        im Januar wurde es dann recht extrem, ich merkte das Gefühl (keine Schmerzen) auch beim laufen oder liegen - vorher nur im sitzen
                                        den Ärzten konnte ich es nur als ein rohes Ei im Inneren beschreiben
                                        dann begannen diverse Untersuchungen:
                                        Sonografie bei der Frauenärztin ohne Befund (Hinweis auf eventuelle Verwachsungen durch die OP)
                                        beim Hausarzt wurde Blut im Urin festgestellt
                                        Blasenspiegelung ohne Befund (Blase nur sehr gut durchblutet)
                                        Kontrastmittelröntgen Bauchraum ohne Befund
                                        Sonografie Nieren etc. ohne Befund
                                        Darmspiegelung ohne Befund
                                        ein Bekannter (selbst Arzt) meinte, ich solle mich mal auf Leistenbruch untersuchen lassen
                                        das habe ich noch nicht getan - werde das aber demnächst in Angriff nehmen

                                        ich werde jetzt auf alle Fälle erst mal versuchen, meine Ernährung besser zu gestalten und auch wieder mehrmals die Woche zum Fitness zu gehen
                                        die Erkenntnisse von HA81 erscheinen mir zumindest nicht verkehrt

                                        ich bin weiblich, 43 und bei 1,66m mit knapp 64kg nicht dick, aber es könnte alles wieder etwas straffer werden (vorallem leider der Bauch)

                                        über neue Erkenntnisse bezüglich Leistenbruch werde ich berichten

                                        viele Grüße
                                        Lady

                                        Kommentar


                                        • Re: Schmerzen linker Unterbauch

                                          Hallo,
                                          Das ist ja unglaublich wieviele Leute die gleiche Symptomatik haben.​ Ich bin weiblich und Anfang dreißig und leide schon seit 6 Monate darunter. Beim Sitzen ist es am Schlimmsten und halt beim Bücken, langes Stehen verschlimmert auch die Symptomatik, so wie das Heben von Einkaufstüten. Doch beim Liegen bin ich total Beschwerdefrei.​ Zwischendurch war es sogar auf dem Weg der Besserung und dann musste ich ja unbedingt das Kind meiner Freundin heben, was um die acht Kilo wiegt. Beim Hinlegen des Kleinen zog es ruckartig im Bauch und seitdem spüre ich es mehr.
                                          Ich selber war schon bei mehreren Ärzten, bis jetzt ohne Ergebnis.
                                          Da ich schon einen Kaiserschnitt habe, stehen auch Verwachsungen im Raum, was ich nicht so recht glaube. An entzündliche Darmerkrankungen kann ich auch nicht so recht glauben, da ich nur die oben genannte Symptomatik habe und kein Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme oder Verdauung.
                                          Hier sind meine Untersuchungen, sie waren allerdings alle unauffällig.
                                          Hausarzt
                                          -Ultraschall der Bauchorgane
                                          -Blutuntersuchung
                                          - Urin und Stuhlprobe
                                          -Abtasten vom Bauch
                                          Orthopäde
                                          -Röntgen von LWS / Hüfte
                                          -manuelle Untersuchung
                                          Gynäkologe
                                          -Abtasten Vaginalsono
                                          Chirurg
                                          -Untersuchung auf Bauchwandbruch durch Abtasten
                                          Übrigens, Krankengymnastik hatte ich auch schon, leider ohne Erfolg. Tja nun ist die Frage, was hinter diesen Bauchschmerzen steckt, die wohl nicht dem Nachweis der medizinischen Diagnostik unterliegen?​ Vielleicht weiß ja eine/r der Betroffenen mehr und teilt ihre/seine Erfahrung mit.
                                          Ganz liebe Grüße
                                          Blue4you

                                          Kommentar


                                          • Re: Schmerzen linker Unterbauch

                                            Hatte sowas auch bzw. immer noch. Es kommt und geht. Bei mir ist ein Brennen/Stechen. Ein komisches Gefühl.
                                            Falls eure Diagnosen nichts veraten, geht mal zum Physioterapeut und lasst eure Beinlängen checken bzw. gezielt wieder ausrichten. Mein HA meinte es liegt am enzündeten Nerv der hinten bis in den Vorderbauch geht und das Ende strahlt diesen Schmerz aus. Es war die Seite des kurzen Beins. 1-2cm kürzer, Hüfte krumm, Schmerz am Steiss, Schmerz am Vorderbauch punktuell. Nach Training und Physio gings besser.

                                            Kommentar


                                            • Re: Schmerzen linker Unterbauch

                                              Ich hatte das auch, während meiner Ausbildung (ich musste viel sitzen). Das ging ca. 2 lange Jahre, ich war auch bei allen möglichen Untersuchungen damals - alle ohne Befund. Letztendlich wurde mir, nach einer befundlosen Darmspiegelung ein sogenannter Reizdarm diagnostiziert. Die Beschwerden waren punktuell nahe der linken Leiste (im Unterbauch) hinzu gesellten sich durchfallartige (sorry) Stuhlgänge, die auch mehrmals am Tag auftraten.

                                              Die Ausbildung war ziemlich stressig und mit dem Ende der Ausbildung waren auch die Beschwerden weg. Das ist ca. 10 Jahre her.

                                              Nun geht es mir seit ca. 3-4 Monaten sehr sehr ähnlich wie damals. Ich war noch nicht beim Arzt. Werde es aber alsbald in Angriff nehmen. Was mir noch auffiel, ich habe mich während meiner Ausbildung LowCarb ernährt und tue dies seit Anfang 2015 auch wieder. Ob es da einen Zusammenhang gibt, weiss ich nicht.

                                              Ich bin 40Jahre alt, weiblich und hatte ebenfalls zwei Kaiserschnitte (aber erst nach der Ausbildung).

                                              LG WolfjangSeine

                                              Kommentar


                                              • Re: Schmerzen linker Unterbauch

                                                Vielleicht hat damit zu tun, dass beim Stuhlgang zu viel druck regelmässig in unteren linken Bauchecke ausgeübt wurde. Deswegen wahrscheinlich eher ein mukulöses Problem. Bin kein Expert.

                                                Kommentar


                                                • Re: Schmerzen linker Unterbauch

                                                  Auch ich habe seit 3 Monaten ähnliche Beschwerden, Folgende Untersuchungen habe ich hinter mir:

                                                  - körperliche Untersuchung
                                                  - Stuhlprobe
                                                  - großes Blutbild
                                                  - Ultraschall aller Organe
                                                  - aktuell in Physiotherapie -

                                                  Alles ohne Befund.

                                                  Ich arbeite ausschließlich im Sitzen und fahre viel Auto. Zusätzlich zu den Beschwerden im Bauchraum habe ich gelegentlich Taubheitsgefühle im linken Bein ab dem Knie abwärts, jedoch nur ganz leicht. Mein Arzt tippt daher auf muskuläre Probleme, weshalb ich aktuell in Physio und beim personal Trainer bin. Nach 8 Sitzungen war es mal besser, nun kommen die Beschwerden im Bauch leider zurück.

                                                  Eine Darmspiegelung hat mein Doc mal angedeutet, würde es mir auch empfehlen, wenn es nicht besser wird. Allerdings bin ich inzwischen auch der Meinung, dass es Muskulär ist. Meine Linke Körperhälfte ist durch ständiges PkW fahren mit Automatik nicht mehr so leistungsfähig, zudem habe ich ein starkes Hohlkreuz. Ich hoffe das mit Sport in den Griff zu bekommen.

                                                  Kommentar