• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

rectumcarcinom - jetzt leberzysten???

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • rectumcarcinom - jetzt leberzysten???

    hallo, ich schreibe hier anstelle meines vaters:

    nachdem bei meinem vater letztes jahr im juni ein rectumcarcinom (G2 ypT2 N0 R0) diagnostiziert wurde - wurde dann im oktober eine tiefe anteriore rectumresection (gallenbalse mit gallenstein wurde ebenfalls entfernt) nach neuadjuvanter radiochemo gemacht - soweit so gut - dann dachten wir es sei alles ausgestanden - doch sein zustand besserte sich nicht merklich - weiter schlimme verdauungsprobleme (das stoma wurde 2 wochen nach der op wieder rückverlegt) - verträgt beinahe kein essen mehr und es kommen weitere probleme hinzu (dazu muss man sagen er wird heuer 67 - und hat diabetes typ2) - nun hat er seit einiger zeit immer kopfschmerzen/schwindelgefühl und fieber mit schüttelfrost und eine gelbliche gesichts/augenfarbe.
    nun war er im kh - blutanalyse - schlechte leberwerte
    ultraschall zeigt hepatopathie offener Genese (was auch immer das sein soll - Befund des Cts kommt am Montag) und Leberzysten

    nun meine frage - worauf müssen wir uns jetzt einstellen - was kann kommen??? sie wollen montags im kh eine leberbiopsie machen - nach der besprechen - leider wird einem ja im kh beinahe nichts erklärt und mein vater nicht wirklich ernst genommen (ich nehme an anhand seines alters und seiner schwerhörigkeit)... er bekommt keine antworten - die ärzte sehen sich gegenseitig an und geben keine klare diagnose - nun habe ich mir vorgenommen, monatgs mitzukommen - nur hätte ich nun gerne einige infos die ich gegebenenfalls in das geschräch einfließen lassen kann und alternativen die man aufzeigen kann ...

    danke im voraus für ihre hilfe
    mfg
    angela

  • Re: rectumcarcinom - jetzt leberzysten???


    guten morgen -

    ehrlich gesagt, warte ich schon sehr sehnsüchtig auf eine antwort. man hat ja schon sooo viele schlimme sachen nach einer biopsie gehört - wobei ich nicht weiß, was da alles der wahrheit entspricht! wird dazu geraten?

    mfg
    angela

    Kommentar


    • Re: rectumcarcinom - jetzt leberzysten???


      Zysten haben nichts mit einer Tumorerkrankung zu tun. Angesichts des Tumorstadiums ypT2N0 G2 und der durchgeführten Therapien erscheint es höchst unwahrscheinlich, daß es zu einem erneuten Tumor oder zur Metastasenbildung gekommen ist. Vielmehr handelt es sich wahrscheinlich um eine Infektion von Leber/Gallenwegen (Fieber, Gelbsucht, Schüttelfrost) Als Ursachen kommen neben einem evtl. verbliebenen Port auch die kürzliche OP in Kombination mit Diabetes in Frage.

      Kommentar


      • Re: rectumcarcinom - jetzt leberzysten???


        Zysten haben nichts mit einer Tumorerkrankung zu tun. Angesichts des Tumorstadiums ypT2N0 G2 und der durchgeführten Therapien erscheint es höchst unwahrscheinlich, daß es zu einem erneuten Tumor oder zur Metastasenbildung gekommen ist. Vielmehr handelt es sich wahrscheinlich um eine Infektion von Leber/Gallenwegen (Fieber, Gelbsucht, Schüttelfrost) Als Ursachen kommen neben einem evtl. verbliebenen Port auch die kürzliche OP in Kombination mit Diabetes in Frage

        Kommentar



        • Re: rectumcarcinom - jetzt leberzysten???


          Bei der Biospie geht es vermutlich um die Frage, ob die Zysten evtl Eiteransammlungen (Abszessen) entsprechen. Wenn ja, würde man diese vollständig entleeren.

          Kommentar


          • Re: rectumcarcinom - jetzt leberzysten???


            danke für die rasche und informative nachricht!

            wir haben jetzt dann gleich den termin im kh und sind schon sehr aufgeregt!
            würden sie meinem vater zu einer biopsie raten? wir werden nun den befund des ct anhören und dann entscheiden - er hat ungeheure angst vor einer verschlechterung seines zustandes aufgrund der biopsie. er hat ohnehin kaum noch energie und muss sich nach 2 h imm wieder mal niederlegen um auszurasten!

            sollt es wider erwarten eine metastasenbildung gegeben haben - wäre dann eine biopsie anzuraten?

            mfg
            angela

            Kommentar


            • Re: rectumcarcinom - jetzt leberzysten???


              so - nun ist der schlimmste fall eingetreten - biopsie am montag - es sollen bösartige gewächse sein (mit der biopsie wollen sie den ursprung und dann die anschließenden handlungsmöglichkeiten festlegen) bei schlechten blutwerten und noch schlechteren leberwerten. was kann man noch machen?

              Kommentar



              • Re: rectumcarcinom - jetzt leberzysten???


                Eine Biospie wird nicht zu einer Verschlechterung führen, m.E. spricht nichts dagegen.

                Kommentar


                • Re: rectumcarcinom - jetzt leberzysten???


                  Zunächst würde ich klären, warum sich der Zusatnd so akut verschlchtert hat - sicherlich eher weniger durch einen schleichenden und langsam wachsenden Tumor. Natürlich kann man einiges gegen diesen unternehmen, aber Ihre Schilderung läßt eher vermuten das noch andere Komplikationen eingetreten sind deren Sanierung den Zustand wieder bessern kann, sodaß dann in Ruhe über das weitere Vorgehen entschieden werden kann (OP+/-Chemotherapie).

                  Kommentar


                  • Re: rectumcarcinom - jetzt leberzysten???


                    sehr geehrter herr doktor,

                    ich denke langsam werde ich ihnen mit meinen sorgen schon auf die nerven gehen - aber bei uns gehts zur zeit drunter und drüber ...

                    nun sollte doch mein vater heute zur biopsie - er wurde auch aufgenommen im kh und bevors so weit war - sagte mein vater noch sicherheitshalber welche medis er nimmt und dann konnten sie die biopsie doch nicht machen - weil ihm der arzt letztes mal vergessen hatte zu sagen, dass er die blutverdünner (bekommt er seit 2009 nach einer TIA vertebrobasilär) absetzen muss!!! und es wurde wirklich einfach vergessen zu sagen (ich war bei der gesamten besprechung dabei).

                    nun sagte ihm heute der arzt, dass er ganz arge gelbsucht hat und auch abgeklärt werden muss und es doch eine infektion sein kann??? was jetzt - ich mein schon klar, dass man ohne eindeutige diagnose nichts sagen kann - aber jetzt muss er wieder warten (1 woche) und sein zustand wird immer mieser. jetzt hat er noch entwässerungstabletten bekommen - weil sie sein bauch so aufgeschwämmt anfühlt.
                    da sie mir als erster von der these der infektion berichteten, wollte ich sie nun fragen wie sie vorgehen würden? der arzt meinte heute zu ihm, dass es mehrere auslöser geben kann - eventuell ist das blut schon so verseucht(???) - inwiefern kann man das verstehen? verseucht durch was? den krebs - oder die infektion? irgendwie wird das alles immer undurchschaubarer

                    danke im voraus
                    mfg
                    angela

                    Kommentar



                    • Re: rectumcarcinom - jetzt leberzysten???


                      Für die Gelbsucht gibt es mehrere Möglichkeiten. Die schlimmste wäre eine massive Metastasierung der Leber, was mich aber sehr wundern würde, denn es wäre bei den Nachsorgeuntersuchungen vermutlich schon viel früher etwas aufgefallen. Eine weitere Möglichkeit ist daß eine einzelne Metastase auf den Gallengang drückt-->hier könnte man mittels ERCP rasch Abhilfe schaffen. Alle anderen Möglichkeiten spielen sich um Infektionen herum ab, eine Ultraschalluntersuchung würde jedoch gewiß sehr viel Klarheit bringen und Ihnen Spekulationen ersparen. Die kann man auch unter "Blutverdünnern" machen, eine Leberbiospie aber nicht.

                      Kommentar


                      • Re: rectumcarcinom - jetzt leberzysten???


                        sehr geehrter herr doktor,
                        danke für die rasche antwort.

                        mich wundert überhaupt nichts mehr - es wurden nämlich KEINERLEI nachsorgeuntersuchungen gemacht!!! er wurde damals (oktober 2010) entlassen ohne irgendwelche instruktionen oder hilfestellungen! wir nahmen an, dass uns ja gesagt worden wäre, wenn er wieder zu einer untersunchung hätte kommen sollen - aber NICHTS - rein GARNICHTS!!!

                        gibt es die möglichkeit mit dem gallengang auch, wenn garkeine gallenblase mehr vorhanden ist (wurde ja bei der letzten op entfernt!)?
                        müssten sie eine infektion nicht anhand der blut/leberwerte diagnostizieren können?
                        es wurde ja ein ultraschall und ein ct gemacht - aber da können sie anscheinend nichts genaues sagen ODER wollen es nicht ODER können es uns nicht sagen. man verfällt in die schlimmsten vermutungen und keiner kann auskunft geben! jetzt muss mein vater wieder eine woche zittern (und wir mit ihm) ohne weiter auskünfte!

                        danke
                        mfg
                        angela

                        Kommentar


                        • Re: rectumcarcinom - jetzt leberzysten???


                          Man merkt daß Sie die Ungewißheit beunruhigt und so ganz kann ich auch nicht nachvollziehen, daß man derzeit gar keine Vermutung hat. Ich empfehle Ihnen ein Gespräch mit dem Hausarzt, dieser wird durch einen Anruf in der Klinik sehr rasch Informationen erhalten und ein Gespräch mit zwischen dem KH und Ihnen/Ihrem Vater vermitteln.

                          Kommentar