• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bleistiftstuhl

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bleistiftstuhl

    Hallo,

    ich weiß gar nicht wie ich es schreiben soll. Also mein Stuhlgang ist immer verschieden, meist weich und geformt aber immer dünn. Manchmal ist er auch sehr klebrig, so das das Abputzen mit normalen Papier fast unmöglich ist.
    Hin und wieder habe ich auch Bleistiftstuhl dabei, so wie gestern und heute.
    Gestern war er so, erst war es Bleistiftstuhl und dann wurde es dicker. Heute kam nur sehr wenig und nur Bleistiftstuhl.Ich habe sehr oft starke Blähungen, auch während des Stuhlgangs.
    Schmerzen habe ich nur Gelegentlich im Unterbauch, aber keine starken. Ich bin auch in den letzten 2 Jahren Dicker geworden und das nur am Bauch. Vor einem Jahr war ich schon mal bei der Inneren und habe meinen Bauch mit Ultraschall untersuchen lassen, da wurde nichts gefunden. Ich war da wegen den leichten Schmerzen.
    Normalerweise kann ich jeden Tag zur Toilette, also Verstopfung habe ich ehrer selten, dann eben nur so wie heute wo nur sehr wenig rauskommt. Durchfall habe ich schon sehr lange nicht mehr gehabt.
    Vor 4 Wochen war ich noch beim Urologen, da auch ein Verdacht auf eine Prostataentzündung vorlag. Der Urologe hatte dann auch Rektal nach der Prostata getastet, ich weiß ja nicht ob man dabei auch Darmkrebs feststellen kann. Die Diagnose war eine anscheindende Prostataentzündung die mit Antibiotika behandelt wurde. Leider sind die Symthome aber noch da.
    Diese Woche muß ich noch zur Magenspiegelung, da ich durch anhaltenes Sodbrennen eine Kehlkopfentzündung habe und das nun mal gescheckt werden sollte.
    Ich weiß jetzt aber nicht inwieweit die Sachen alle zusammenhängen könnten.
    Mir geht es halt nur um den Bleistiftstuhl, der halt hin und wieder auftritt. Muß der dann nicht immer so dünn sein wenn es sich um Darmkrebs handelt ? Da er ja gestern erst sehr dünn war und im laufe des Stuhlgangs immer dicker wurde.
    Ich selber bin 33 Jahre alt. In meiner Familie gab es schon häufiger Krebs, mein Opa ist an Krebs gestorben, und mein Vater hatte auch Bauchspeicheldrüsenkrebs. Daher mache ich mir ein wenig Sorgen. Eine Darmspiegelung ist laut meinem Hausarzt erst ab 35 möglich.

    Vielen Dank

  • Re: Bleistiftstuhl


    Die Stuhlform gibt praktisch keinerlei Information über einen Darmkrebs im Frühstadium, auch Bleistuftstühle werden von Betroffenen so gut wie nie geschildert. Wichtiger sind Verfärbungen des Stuhls (rote Blutauflagerungen, schwarzer Stuhl). Darmkrebs ist meist symptomlos, daher sprechen auch Ihre Bauchbeschwerden weder für noch gegen einen Darmkrebs. Angesichts der familiären Belastung kann man aber atasächlich über eine Früherkennungskoloskopie nachdenken, das ist ja offenbar für das 35. Lj auch avisiert.

    Kommentar