• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nochmal Frage zur Cu und Entzündungsaktivitt

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nochmal Frage zur Cu und Entzündungsaktivitt

    Guten Tag Dr. Hennesser,

    Ich hatte Sie ja bereits vor etwa zwei Wochen in diesem Forum um Rat gefragt. Gern hätte ich von Ihnen grob orientierende Anhaltspunkte zur Entzündungsaktivität. Da ich seit etwa 9 Tagen Blut im Stuhl habe, weiß ich natürlich was das bedeutet. Ich hatte deshalb auch vor vier Tagen eine Koloskopie, denn die Entzündungsaktivität war etwas unklar. Ich muss seit zwei Wochen etwa 6-7 Mal pro Tag auf Toilette, Stuhl enthält seit 9 Tagen Blut und Schleim und ich habe während der Stuhlentleerung widerlich, gammelige Bauchschmerzen. Ich hatte ja Mitte Oktober 2010 das Azathioprin abgesetzt, weil mich die Nebenwirkungen im Alltag echt belastet haben. Kortison nehme ich seit fast zwölf Jahren kontinuierlich und ich weiß natürlich, dass das nicht ideal ist. Seit zwei Jahren bin ich mit einer Dosis von 6 mg gut ausgekommen (Dank Azathioprin). Naja, jedenfalls hat der Gastroenterologe nach der Koloskopie gemeint, dass das im Darm gar nicht schlimm aussieht. Er sagte, es wäre eine Pancolitis Grad I. Blutungen hätte er nirgendwo im Darm gesehen, aber ich habe nun mal seit 9 Tagen Blut im Stuhl! Er meinte, es würde vollkommen ausreichen wenn ich 3 g Mesalazin nehme. Kortison bräuchte seiner Meinung nach nicht erhöht werden. Mein CRP betrug 1,2 mg/dl. Blutsenkung war nomal. Histo steht noch aus. Was meinen Sie? Ich hasse es, von einem Gastroenterologen als Simulant hingestellt zu werden.

  • Re: Nochmal Frage zur Cu und Entzündungsaktivitt


    Ihre Symptome deuten auf eine deutlich stärkere Aktivität hin als koloskopisch schtbar. Führend in der Einschätzung sind Ihre Beschwerden, weniger der koloskopische Befund. Dieser kann zwar die Diagnose stellen, aber der Schweregrad ist doch eher klinisch zu beurteilen - also anhand Ihrer Symptome. Mesalazin ist vernünftig, wenn der Enddarm betroffen ist helfen eher Klysmen/Schaum/Einläufe mit M., welches in Tablettenform besser wirkt, je näher die Entzündung Richtung Zökum lokalisiert ist.

    Kommentar


    • Re: Nochmal Frage zur Cu und Entzündungsaktivitt


      Hallo Dr. Hennesser,

      ich habe nun endlich den Histologie-Befund bekommen:

      mäßiggradige floride Pancolitis ulcerosa. Es sind in allen Darmabschnitten Kryptenabszesse und Granulozyten nachweisbar. Keine Erosionen. Kein Hinweis auf Malignität.

      Demnach ist die Entzündungsaktivität doch erheblich höher als der koloskopische Befund. Mich macht es einfach nur ärgerlich, dass mein Gastroenterologe alles als blande darstellt. Mittlerweile bin ich echt am überlegen, ob ich mir einen anderen Gastro suchen soll. Ich nehme immer noch 3 g Mesalazin, aber ich habe immer noch wahnsinnige Bauchschmerzen. Blut wird seit heute etwas weniger. Ich denke, ohne Kortisonerhöhung braucht es halt einfach länger...und ich muss Geduld haben.

      Ganz liebe Grüße :-)

      Kommentar


      • Re: Nochmal Frage zur Cu und Entzündungsaktivitt


        Bei einer Pankolitis sind ja alle Abschnitte betroffen und der Enddarm wird durch die Tablettengabe nicht erfaßt. Deswegen wohl die nur zögerliche Besserung beim Blutabgang.Hier könnten wie erwähnt Klysmen zusätzlich helfen. Warum Sie nicht ernst genommen werden kann ich nicht nachvollziehen, dennoch bringt nach meiner Erfahrung ein Arztwechsel nur selten den erhofften Effekt.

        Kommentar