• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verstädnisschwierigkeiten

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verstädnisschwierigkeiten

    Können Sie mir sagen, was dies bedeutet?
    Die Auswertung über meinen Hausarzt erfolgt erst in einem Monat:

    "Befund: Ösophagus in den oberen zwei Dritteln unauffällig. Im distalen Ösophagus über gesamte Zirkumsferenz konfluierende Schleimhauterosionen in der Höhe der Z-Linie, welche longitudianle Ausziehungen mit Fibrinbelag ausweisen, Darstellung einer großen axialen Hiatushernie mit einer Länge von 5cm. Die Z-Linie ist 5cm proximal des Zwerchfellschnürringes gelegen. Hisscher Winkel spitz. Magen mit Faltenrelief und normaler Schleimhaut. Pylorus, Bulbus duodeni und postbulbäres Duodenum unauffällig. Peristaltik und Succes normal.

    Biopsien: 1. Antrum 2. Korpus

    Beurteilung: Refluxösophagitis Grad C nach Los-Angerles bei großer axialer Hiatushernie"

    Vielen Dank.

  • Re: Verstädnisschwierigkeiten


    Der Verschluß zwischen Speiseröhre und Magen schließt bei Ihnen unvollständig. Daher fließt Magensäure in die Speiseröhre zurück und hat diese stark entzündet. Ihr Arzt wird Ihnen Säureblocker verordnen. Operieren sollte man diesen Befund nicht.

    Kommentar


    • Re: Verstädnisschwierigkeiten


      Das ist aber nicht sonderlich besorgniserregend bzw. gefährlich oder?

      Kommentar


      • Re: Verstädnisschwierigkeiten


        Durch eine Behandlung heilt die Entzündung fast immer vollständig aus. Dennoch ist der Schweregrad der Entzündung ausgeprägt undverursacht evtl Probleme wie Sodbrennen. Sorgen in Hinblick auf Krebs müssen Sie sich aber nicht machen!

        Kommentar



        • Re: Verstädnisschwierigkeiten


          Vielen Dank für Ihre Antworten!

          Morgen erfolgt die Auswertung der Gewebeproben.
          Kann da ein schlimmer Befund dabei sein?

          Kommentar


          • Re: Verstädnisschwierigkeiten


            Also ich meine, wenn etwas schlimmes wäre, hätte man sich telefonisch doch schon bei mir gemeldet oder?

            Kommentar


            • Re: Verstädnisschwierigkeiten


              Sie können in 98% der Fälle davon ausgehen, daß der Pathologe diesen Befund nochmals bestätigt, manchmal ist die Entzündung sogar weniger stark als man es bei der Spiegelung als Untersucher empfindet und beurteilt.

              Kommentar



              • Re: Verstädnisschwierigkeiten


                Der Befund wird an Ihren Hausarzt gefaxt bzw. übermittelt. Am besten rufen sie diesen kurz an (und lassen sich beruhigen). Alles Gute!

                Kommentar


                • Re: Verstädnisschwierigkeiten


                  Nocheinmal Hallo!

                  Das Sodbrennen, ist trotz ständiger Einnahme der Säureblocker, seit ca. einer Woche wieder präsent.
                  Meine Hausärtzin hat mir bei einer Untersuchung vor 2 Wochen aber eh eine neue Spiegelung vorgeschlagen, wo der Status der Entzündung abgeklärt werden soll.
                  Die Spiegelung erfolgt am 11.01.2010.
                  Kann es sein, dass die Dosis der Säureblocker zu gering ist (10)?
                  Oder hat es damit nichts zu tun?

                  Kann sich in der Zwischenzeit die Schleimhaut in der Speiseröhre verändert haben, sodass die Zellen entarten?
                  Oder ist das über den kurzen Zeitraum (Spiegelung war ja erst im Oktober und da war in Hinblick auf Krebs alles i.O.) nicht möglich?

                  Meine Angst, an Krebs zu erkranken, ist sehr hoch.

                  Nocheinmal vielen Dank.

                  Kommentar


                  • Re: Verstädnisschwierigkeiten


                    Eine Entzündung alleine führt nicht zum Krebs. Ich weiß nicht welchen Säureblocker Sie einnehmen, ist es bspw. Pantozol ist die Dosis mit 10 mg sehr niedrig.

                    Kommentar



                    • Re: Verstädnisschwierigkeiten


                      Ich habe noch einmal nachgesehen:
                      Es sind 20 mg/ Tag.
                      Kann ich die Dosis versuchsweise auf 40 mg/ Tag selbstständig erhöhen?
                      Meine Ärtzin hat erst im neuen Jahr wieder Sprechstunde.

                      Sie hat mir, sollte die Entzündung bei der Magenspiegelung am 11.01.2011 nicht deutlich zurückgegangen sein, eine Operation empfohlen.
                      Sehen Sie dies auch als notwendig an?

                      Vielen Dank und liebe Grüße!

                      Kommentar


                      • Re: Verstädnisschwierigkeiten


                        Ich sehe solche Operationen sehr kritisch, da sie das Problem erfahrungsgemäß nicht dauerhaft lösen und inzwischen nur noch in absoluten Ausnahmefällen sinnvoll sind. Leider darf ich Ihnen im Internetforum keine Dosierungsempfehlungen geben. Wahrscheinlich wird Ihnen Ihre Ärztin aber neben der 2mal-täglichen Einnahme auch eine Dosiserhöhung nahelegen bei Ihrem nächsten Besuch.

                        Kommentar


                        • Re: Verstädnisschwierigkeiten


                          Vielen Dank für Ihre Einschätzung!

                          Was habe ich, außer der OP, noch für Möglichkeiten?

                          Innerhalb des kurzen Zeitraumes (Magenspiegelung im Oktober und im Hinblick auf Krebs alles i.O.) konnte nichts entarten oder?
                          Oder besteht da eine große Möglichkeit?

                          Vielen Dank noch einmal!

                          Kommentar


                          • Re: Verstädnisschwierigkeiten


                            Die neue Magenspiegelung ist morgen, da wird überprüft wie die Entzündung grade ist (also der Status).
                            Ich habe nun große Angst, dass etwas bösartiges gefunden wird

                            Kommentar