• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmbeschwerden

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darmbeschwerden

    Hier nochmal ein kurzes Update zu meinem Beitrag vom 09.11.09: Ich war inzwischen zur Rektoskopie und anschliessend zur Koloskopie. Die Ergebnisse sind wie erhofft: Trotz der beschriebenen massiven Beschwerden ist der Darm, soweit er beurteilt werden konnte, vollständig gesund. Abgesehen von ein paar Hämorrhoiden ersten Grades, die zu gelegentlichem Blutabgang (hellrot!) führen können, aber nach Ansicht des Chirurgen keine chirurgischen Massnahmen, wie Abtragung oder Verödung, erfordern. In dem Stadium reicht Rectosellan-Salbe. Ansonsten vermutet man einen Reizdarm. Und da hilft mir das Medikament Iberogast (regelmässig angewendet) sehr gut (Arzt darauf ansprechen!).
    Noch ein paar Worte zu den häufig im Forum angesprochenen Ängsten vor der Untersuchung:
    Ich habe jetzt beide Varianten "genossen". Die erste Koloskopie 2002 ohne jegliche Betäubung, was nicht sonderlich angenehm war. Aber interessant, wenn man alles sieht, Fragen stellen und sich alles erklären lassen kann. Daran sieht man, dass auch diese Variante schadlos zu überstehen ist. Ich kenne auch ein paar Leute, die eine Heidenangst vor Spritzen haben und schon deshalb 20 min. lieber Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen. Ich habe diesmal aber auch die softe Variante gewählt. Und die ist wirklich völlig angenehm. Noch während der Arzt mit der Spritze zugange ist, wird man leicht benebelt wie nach zuviel Alkohol. Ich habe noch registriert, dass der Arzt um die Liege herumgegangen ist. Das nächste, woran ich mich erinnere, ist, wie ich aufgestanden bin und die Schwester gesagt hat, dass es keinen Grund gibt, mir "dumme Gedanken" machen zu müssen. Ich bin auf der Heimfahrt (als Beifahrer!!!) nochmal eingeschlafen. Dann war das Thema Koloskopie endgültig erledigt.
    Also, Angst lohnt sich wirklich nicht. Allenfalls die Vorbereitung kann für den einen oder anderen ein wenig unangenehm sein. Ich durfte innerhalb kurzer Zeit 4 Liter einer Darmspüllösung trinken (mit Fruchtgeschmack). Hat nicht mal schlecht geschmeckt. Aber diese Vorbereitung ist nicht standardisiert. Die Ärzte haben da ihre eigenen Methoden.
    Also - rauf auf die Liege. Man merkt nichts von der Untersuchung und hat nach ca. 20 min. Sicherheit.

    Alles Gute!

    Thomas B.


  • Re: Darmbeschwerden


    Das hilft sicher vielen Lesern weiter. Besten Dank!

    Kommentar