• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

darmkrebs

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • darmkrebs

    hallo,hatte 2006 ein rektum-karzinom.habe seit einem jahr ein vorrübergehendes ileostoma.was nun irgendwie niemand zurückverlegen möchte,da als nebenwirkung der bestrahlungen eine rektovaginale fistel entstanden ist.bin total verzweifelt und weiß nicht mehr weiter.wo kann ich hilfe bekommen im großraum köln.vieleicht eine gute klinikempfehlung,und-oder einen arzt der sich zeit nimmt eine tragbare lösung für mich zu finden.über eine antwort würde ich mich sehr freuen.liebe grüße

  • Re: darmkrebs


    Erster Ansprechpartner ist immer die damals operierende Klinik. Die Zurückhaltung kann ich mir nur so erklären, daß man durch Rückverlagerung befürchtet, daß der Stuhl teilweise durch die Fistel in die Vagina gelangt und man diesem Problem durch das belassene Stoma vorbeugen möchte. Letztlich muß aber auch Ihr persönlicher Wunsch berücksichtigt werden, unter Abwägung aller Vor-und Nachteile einer Rückverlagerung. eine Klinikempfehlung geben wir im Forum bewußt nicht. Bitte da um Ihr Verständnis.

    Kommentar


    • Re: darmkrebs


      hallo zusammen,wie in meinem vorigen beitrag zu lesen habe ich als nebenwirkung der bestrahlung eine rektovaginale fistel,und seit einem jahr ein ileostoma.man könnte die rektovaginale fistel doch operieren,oder?ist kein fistelgang,nur eine fistel,also ein loch zwischen darm und vagina.nach der op alles ausheilen lassen unter dem schutz von dem ileostoma,und in einer späteren op zurückverlegen.würde das funktionieren?in die damalige klinik möchte ich nicht zurück da ich mich dort nicht gut aufgehoben fühle.ich hoffe ärzte zu finden die sich zeit nehmen um mit mir mögliche lösungen zu finden.was sich aber in der heutigen zeit als schwieriges unterfangen darstellt.ich wünsche mir einen arzt oder eine klinik die ein wenig einfühlungsvermögen besitzt und man sich gut betreut fühlt,mit untersuchungen,gesprächen usw.das muss doch möglich sein?genau deshalb bin ich auf ihre internet seite gestoßen,da sie den mensch und sein wohlbefinden an erste stelle stellen.was ich auch für ausserordentlich wichtig halte.da darmkrebs patienten eh schon eine schwere last zu tragen haben.wie natürlich alle schwer kranken.darum finde ich ein gutes verhältniss zwischen arzt und patient für unerlässlich.bedanke mich schon jetzt für eine antwort.und wünsche allen usern alles alles liebe und gute

      Kommentar


      • Re: darmkrebs


        Hallo Angi,
        kann Dich gut verstehen, dass Du Dir eine Rückverlegung wünscht. Ist allerdings auch nicht immer harmlos - manche haben hinterher starke Probleme.

        Kennst Du bereits das Stoma-Forum? Bin mir sicher, dass Dir hier die Betroffenen weiterhelfen können mit ihren Erfahrungen. Es gibt ein extra Unterforum für die Rückverlegung.


        http://www.stoma-forum.de/index.php


        Ich drücke Dir die Daumen, dass die Rückverlegung bald bei Dir stattfindet und gut bei Dir verläuft. Vielleicht meldest Du Dich dann mal wieder.

        Alles Gute

        Kommentar



        • Re: darmkrebs


          hallo,danke für deine antwort.bin sowas von am ende mit meinen nerven,weiss einfach nicht mehr weiter.weisst du,ich habe weder einen hausarzt der mir hilft,noch eine klinik.kein arzt den das interessiert.ich bin 38,ich kann doch so nicht weiter leben.bin durch die erkrankung total allein.sind nur noch wenige menschen übrig geblieben.habe einfach angst,werde das gefühl nicht los das die ärzte mir nicht helfen wollen.vieleicht liegt es daran das ich nur kassenpatient bin?wie sieht es denn bei dir aus,wenn ich fragen darf?welche erkrankung liegt bei dir vor?darf ich du sagen?hast du nicht einen rat an welchen arzt,oder klinik ich mich wenden könnte?egal wie weit entfernt.ganz liebe grüsse,und danke für deine antwort angi

          Kommentar


          • Re: darmkrebs


            Stellen Sie sich in der Sprechstunde einer Chirurgischen Klinik vor und besprechen Sie Ihr Anliegen. Ich kann mir ehrlich nicht vorstellen, daß man sich aus Desinteresse einer Rückverlagerung verschließt.

            Kommentar


            • Re: darmkrebs


              Hallo Angi,
              sieh es mal positiv: Du hattest das Karzinom bereits 2006 und jetzt geht es Dir hoffentlich gut - ich meine was das Karzinom betrifft. Hier ist ein Stoma das kleinere Übel - Hauptsache, Du bist am Leben.
              Ärzte, die sich Zeit nehmen sind leider rar. Hausärzte sind oft überfordert - bei Grippe sind sie wunderbar, aber bei Spezialerkrankungen überweisen sie lieber.
              Aufgrund Deiner Erfahrung bzw. Erkrankung hast Du eine andere Einstellung zum Leben bekommen. Man lebt intensiver. Vieles was früher wichtig war, ist nun unwichtig. Es gibt eben Wichtigeres im Leben als z.B. Shoppen...
              Freunde werden weniger, weil sie eben genau diese Interessen wie z.B. Shoppen noch genießen und sich nicht über Krankheiten austauschen wollen. Ausnahmen gibt es, aber viele kommen damit nicht zurecht. Habe das im Verwandtenkreis selbst erlebt. Aber mal ehrlich, die Freunde, die sich abwenden - waren auch keine richtigen Freunde. So erkennt man wenigstens den wahren Charakter.
              Das mit Kassenpatienten wird im Internet nicht gerne gesehen. Dem stimme ich aber zu. Privatärzte nehmen sich mehr Zeit. In gewissen Fällen gehe ich lieber als Selbstzahler zum Privatarzt, als 08/15 vom Kassenarzt behandelt zu werden. Den Unterschied merkt man schon beim Arztbericht. Zudem kann man bei fast jedem Kassenarzt lesen, dass er nur ca. 9 € pro Quartal für einen Kassenpatienten bekommt - als Kassenpatient bekommt man ein schlechtes Gewissen, obwohl man als sozialvers.pfl. Beschäftigter extrem viel Beitrag im Monat an die Krankenkasse zahlt (einschl. Arbeitgeberanteil).
              Bei mir liegt eine andere Erkrankung als Darmkrebs vor, aber der Opa meiner Freundin hatte Darmkrebs und eine Verwandte. Beide hatten die Diagnose Darmkrebs nur 1 Jahr. Darum meine Aussage, dass Du froh sein kannst, alles gut überstanden zu haben und "nur" mit Stoma zu leben.
              Ich verstehe, dass Du die Rückverlegung willst - aber warte noch ab. Vielleicht ist es noch zu früh. Was ist, wenn Du auf die Rückverlegung bestehst und Du hast hinterher noch größere Probleme.

              Mein Rat: Genieße Dein Leben. Durch eine Krebserkrankung reift man - sieht eben die Dinge anders als gesunde Menschen, die nie mit Krankheiten in Kontakt kamen und z.B. nie einen Pflegefall miterlebt haben. Ein gesundes Leben ist nicht selbstverständlich. Man weiß es nur leider oft nicht zu schätzen, wenn man gesund ist. Viele Menschen sind zu oberflächlich.

              Ich wünsche Dir alles, alles Gute - hoffe, ich konnte Dich etwas aufbauen.

              Liebe Grüße sendet Dir
              Sabine

              Kommentar



              • Re: darmkrebs


                hallo liebe sabine,danke für deine lieben worte.mir gehts schon gleich besser.weisst du ob man das mit den kassenpatienten im internet gerne sieht oder nicht ist mir wirklich egal.habe meine meinung darüber und dazu stehe ich,immer habe jetzt für kommende woche einen untersuchungstermin als kassenpatient lasse mich überraschen.danke,das du dir soviel mühe gemacht hast und mir so liebevoll geantwortet hast.schön,das es noch einfühlsame menschen gibt.das lässt mich immer weiter kämpfen.bist du denn wieder auf dem weg gesund zu werden?hoffe,doch ja.du hast recht mit freunden und verwandten wirds eng,aber die die übrig geblieben sind,nicht viele,aber auf die kann ich mich wenigstens verlassen.und froh bin ich schon das ich am leben bin.ich bin mir schon bewusst das die krankheit leider oft tödlich endet.von daher hab ich schon viel glück gehabt.die letzte pe ergab:kein nachweis mehr vom tumor,und keine metastasen.das ist schon toll.nur manchmal wenn soviel auf einmal kommt verliert man schon mal die nerven und sieht alles schwarz.aber du weisst ja,nach regen kommt auch wieder sonne.egal,wielange der regen auch immer dauern mag.werde dir von der untersuchung berichten.danke nochmal für deine mühe mich aufzumuntern.hat auch gut geklappt.ich wünsche dir alles alles liebe,und vor allem gesundheit.ganz liebe grüße angi

                Kommentar


                • Re: darmkrebs


                  Liebe Angi,
                  freut mich, dass ich Dich aufbauen konnte. Versuche "schnellstmöglich" die besagten 5 Jahre zu überstehen - dann ist das schon die halbe Miete.
                  Würde mich freuen, wenn Du Dich nach der Untersuchung meldest.
                  Tiefs gibts es immer wieder - aber sie gehen vorüber. Habe einfach eine positive Einstellung zum Leben und genieße das Leben.

                  Alles Gute für die nächsten Jahre

                  Liebe Grüße
                  Sabine

                  Kommentar


                  • Re: darmkrebs


                    hallo sabine,noch zwei jahre dann sind 5 jahre rum.melde mich wieder nach der untersuchung.danke,nochmal für deine mühe.ich wünsche dir von herzen alles liebe,gute,vor allem gesundheit.paß gut auf dich auf

                    Kommentar



                    • Re: darmkrebs


                      Danke. Du auch.

                      Vermutlich denken wir Zwei gerade an das Gleiche...

                      Kommentar


                      • Re: darmkrebs


                        ja,das könnte gut sein bleiben in kontakt.melde mich auch direkt wenn ich bei der untersuchung war.(::I)(:O) laß es dir gut gehen und melde dich wieder.würde mich sehr freuen.wünsche dir eine gesunde und gute zeit.danke,für deine unterstützung,hat mir sehr geholfen.hab mich nicht mehr so allein gefühlt()))

                        Kommentar