• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Darmkrebs!

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Darmkrebs!

    Sehr geehrter Experte,

    ich hätte gerne mal Ihre Einschätzung zu folgenden Symptomen.

    Seit 2 Jahren leide ich unter sporadisch wiederkehrender Übelkeit mit Benommenheit die dann meistens ca. 1 – 2 Wochen anhält. Meist ist mein Bauch dann aufgebläht, jedenfalls empfinde ich dies dann so.
    Während diesen Übelkeitsperioden ist auch mein Bauch links unter dem Bauchnabel und der unten liegende Bauchteil, sprich der Darm druckempfindlich. Weiterhin muss ich dann des öfteren Aufstoßen. Durchfall habe ich keinen, allenfalls mal alle 3 Monate.
    Blut im Stuhl kann ich auch nicht feststellen


    Ich habe morgens ca. 2 – 3 mal Stuhlgang, direkt nach dem Aufstehen und dann ca. 10 – 15 Min später erneut.
    Der erste Stuhlgang ist dann von seiner Konsistenz, Farbe und Menge her normal (von der Dicke her etwas dünner als eine Bratwurst), der 2. und 3. jedoch von der Form her viel dünner und auch weicher. Von der Dicke her ungefähr wie mein Ring oder kleiner Finger.
    Manchmal habe ich auch nur diesen dünn geformten Stuhl über Tage und das Gefühl das sich der Darm nicht richtig entleert, es kommt dann immer nur ein bisschen und das unter teilweise starkem pressen.

    Handelt es sich hierbei um Bleistiftstuhl?

    Warum ist der 1. Stuhlgang normal und die weitern so dünn geformt? Früher hatte ich das nicht. Da hatte ich morgens einen Stuhlgang der auch von der Form dicker und auch fester war und nicht wie jetzt 2-3 mal.

    Meinen Sie es handelt sich hier um Darmkrebs?
    Die Symptome wären bei Darmkrebs doch dann permanent und nicht im Abstand von 6 – 8 Wochen oder?

    Mein Internist meint das hätten viele Leute diese Probleme, ich solle mir keine Sorgen machen. Darmspiegelung wäre nicht nötig. Bei einer Magenspiegelung wurde ein Zwerchfellbruch festgestellt, hier nehme ich bei Bedarf Nexium 20 mg ein.
    Einen Zusammenhang hierzu kann ich aber nicht stellen, oder meinen Sie das hängt zusammen?
    Blutuntersuchungen auf Lebensmittelunverträglichkeiten waren auch ohne Befund
    Bei einer Stuhlprobe in Jahr 2008 wurde vereinzelt Candia Alcibans nachgewisen, jedoch so gering meint mein Arzt das dieser keiner Behandlung bedarf.

    Vielen Dank für Ihre Einschätzung und ausführliche Beantwortung meiner Fragen.

    Ich bin männlich, 29 Jahre alt, Raucher.

  • Re: Angst vor Darmkrebs!


    Es gibt keine typischen Symptome eines Darmkrebs.
    Aber allein die Dauer von 2 Jahren schließt einen Krebs aus (einen Darmkrebs überlebt man ohne Therapie seltenst länger). Somit hat Ihr Internist Recht und auch Candida sollte in jedem gesunden Darm drin sein!

    Kommentar


    • Re: Angst vor Darmkrebs!


      Vielen Dank für Ihre antwort die mich beruhigt da sie einen Darmkrebs für ausgeschlossen halten.
      Nur was könnte die Ursache für meine Beschwerden sein? Mein Zwerchfellbruch? Kann dieser diese sporadischen Bleistiftstühle verursachen? Ich denke das Problem kommt doch vom Darm.
      Was für Untersuchungen halten Sie nun für Sinnvoll?
      Mich schränkt diese Sache doch Massiv ein und ich muss endlich eine Lösung finden,
      kann es sich um einen Reizdarm handeln?
      Ist dre Darm dann auch Druckempfindlich links unter dem Bauchnabel?

      Vielen Dank

      Kommentar