• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmkrebs

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darmkrebs

    Hallo , ich habe schreckliche Angst vor einer möglichen Diagnose Darmkrebs.
    Ich bin 66 Jahre alt und habe seit ca. 1 Jahr immer wieder nein, fast täglich Blut im oder auf dem Stuhl. Ich habe eine Untersuchung meines Blutes bei einem Heilpraktiker der sich auf Darmerkrankungen spezialisiert hat machen lassen. Dieser Text sei angeblich sicherer als jede Darmspiegelung, denn da werden bereits durch Elektromagnet die Vorboten im Blut festgestellt. Mein Test war negativ, aber es seien aneblich beginnende chronische Darmentzündung bzw. Hämmorrhoiden - Ich lebe sehr gesund -bzw. ich ernähre mich gesund -vegetarisch- und achte darauf nicht viel Weißmehl zu mir zu nehmen. Trotzdem hat die Blutung nicht wirklich aufgehört. Manchmal ist es schlimmer dann wieder tagelang nichts . Derzeit ist bei jedem Toilettengang etwas Blut dabei. Ich habe aber das Gefühl, als wären es Hämmorrhoiden denn nach dem Toilettengang spüre ich ewas im Darmausgang, keine besonderen Schmerzen, aber dennoch ist es als wäre da etwas im Darmausgang. Ich weiß ich will mich damit beruhigen um um eine Darmspiegelung herumzukommen.
    Lieber Herr Dr. können Sie mir bitte auf meine Fragen Antwort geben?
    1. Wie verhält sich im Falle von Darmkrebs die Blutung?
    2. Ist es bekannt dass die Blutung nach dem Toilettengang wieder aufhört?
    3. Was für Symptome müßten nach ca. 1 Jahr Blutung falls es Krebs ist noch aufgetreten sein?
    4. Ich habe nicht abgenommen
    5. Ich arbeite täglich 12 Stunden -Selbständig-
    6. Ich bin zwar manchmal müde aber das kommt von meinem unruhigen Schlaf
    7. Ist es möglich, dass über einen sogenannten elektromagnetischen Bluttest Krebs erkannt bzw, ausgeschlossen werden kann?
    8. Was kann ich gegen meine Angst vor der Darmspiegelung unternehmen?
    9. Ich habe schon an Hypnose gedacht, würde dass Sinn machen?
    10. Was ist wenn Krebs festgestellt wird ist es dann nicht schon zu spät, wenn Blutungen 1 Jahr lang besteht?
    Ich weiß viele Fragen auf einmal , bitte dringend um Anwort.
    Vielen Dank!
    Glückskind

  • Re: Darmkrebs


    Die Tatsache, daß dies nun schon ein Jahr "gutgeht" ohne daß sich eine schwere Erkrankung äußert beruhigt etwas. Dennoch muß die Blutung abgeklärt werden. Dies geschieht normalerweise innerhalb von 24 Stunden nach dem Auftreten einer Blutung, wenn Sie sich an einen Mediziner wenden. Dieser wird Ihnen auch erklären, daß Sie von einer Darmspiegelung nichts mitbekommen und diese in erfahrenen Händen in 15 Minuten vorbei ist. Alle Spekulation was es sein könnte ist irrelevant und hilft Ihnen nicht wirklich weiter.

    Kommentar


    • Re: Darmkrebs


      Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser,

      vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Leider hilft die mir nicht über meine Angst hinwegzukommen. Auch wenn ich lese dass die Tatsache dass über 1 Jahr keine schwere Krankheit entstanden ist, etwas beruhigt ! Das beruhigt mich ganz und gar nicht . Ich schaffe es einfach nicht zum Arzt zu gehen. Ich habe nicht Angst vor der Darmspiegelung ich habe Angst vor der Diagnose !!! - Das ist es was mich seit 1 Jahr täglich begleitet. Was kann ich tun? Ich sagte schon, vielleicht hilft mir eine Hypnose weiter?- Ich stelle mir vor, dass ich aufwache und erhalte die niederschmetternde Diagnose Darmkrebs ! Und wenn das schon seit 1 Jahr so ist, dann wäre es zu spät für eine Heilung oder?- Sehr verehrter Herr Dr. Hennesser bitte können Sie mir etws mit auf den Weg geben, was mir Beruhigung gibt? Es ist wie ein Teufelskreis, wenn ich glaube es ist nichts - schlimmes dann denke ich weshalb gehe ich dann zum Arzt? Wenn ich denke es ist etwas schlimmes traue ich mich nicht der Wahrheit ins Gesicht zu schauen. Ich weiß es ist ein psychologisches Problem, an dem ich seit langem "arbeite" und scheinbar noch nicht damit fertig bin.
      Ich hatte gestern noch etwas vergessen zu sagen: Seit Tagen - nein vielleicht einigen Wochen habe ich bevor Stuhlgang kommt erst einmal wie Druck ablassen und es sprüht -mit Verlaub- entschuldigung! regelrecht zunächst Stuhl mit Blut vermischt in die Toilettenschüssel, wenn der erste Druck weg ist , kommt wenig aber eher normaler Stuhl. Ich habe täglich mehrmals Stuhlgang fast nach jeder Nahrungsaufnahme. Ich trau mich schon langsam nichts mehr in der Öffentlichkeit zu essen, da ich gleich .. wie gesagt auf die Toilette muß und dazu kommt, dass ich vor fremden Toiletten Abneigung habe. Auch ein psychologisches Problem.
      Wäre es möglich mir auf meinen langen Beitrag etwas ausführlicher zu antworten? Vielen Dank im voraus.
      Herzliche Grüße
      Glückskind

      Kommentar


      • Re: Darmkrebs


        hallo,
        was bringt ihnen das hier ihr leiden zu äussern wenn sie eh nicht zum arzt wollen??? hr dr hennesser kann ihnen hier keine diagnose geben!
        sie sollten einen arzt aufsuchen u eine darmspiegelung tut nicht weh meine schwester hat es hintersich! man bekommt ein leichtes betäubingsmittel u mann spührt nix es ist nur etwas unangenehm aber nicht schmerzhaft!!!

        abgesehen davon sie haben angst vonder diagnose kann ich verstehen nur, wenn sie nicht zum arzt gehen u es sollte sich um ein krebs handeln, dann wird es zu spät sein! wenn sie jetzt gehen, haben sie die chance gesund zu werden...

        oder aber der arzt wird ihnen sagen das da nix ist u es sind "nur" hemorriden!
        nur diese schreiberei u diese auf u abs bringen sie hier nicht weiter!!!!
        also tapfer sein, mut haben und ab zum arzt gehen! u wenn sie beim arzt waren dann schreiben sie oder fragen sie dr hennesser!

        wie gesagt das bringt sie so nicht weiter!!!
        lg lanoya

        Kommentar



        • Re: Darmkrebs


          Hallo Glückskind 65!

          Ich denke du kannst dich hier auf die antworten nicht verlassen, denn niemand hier weiß ganz genau was mit DIR los ist. Schau mal, ich bin gerade 18 geworden und werde jetzt bald meine 2 Darmspieglung haben müssen. Meine erste hatte ich mit 16 Jahren. Meine erste Magenspieglung mit 15 Jahren. Nein, es sind keine schönen Untersuchungen aber du kannst dich doch nicht drücken es geht um deine Gesundheit! Gehen wir davon aus in deinem Darm ist etwas was nicht da sein sollte, wenn du das nicht untersuchen lässt wird es sich vermehren und auf andere Organe überspringen und das kann ziemlich schlecht ausgehen. Es kann aber auch sein, dass man bei dir es einfach wegschneiden kann während der Darmspieglung oder während einer OP. Soweit ich weiß entwickelt sich Darmkrebs sehr langsam 5 - 15 jahren ( nur der nicht-erbliche darmkrebs) und symptome kommen erst sehr spät. Hättest du jetzt schon seit einem Jahr einen so schlimmen Krebs, der eventuell gestreut hat dann würdest du es merken. Du wärst sehr sehr krank ..
          Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass mein Vater mit 42 Jahren an Darmkrebs erkrankt ist dh. es ist sehr warscheinlich erblich. Und muss so leider schon früh mit der Vorsorge anfangen ( Jedes Jahr jetzt eine Darmspieglung!)
          Ich erklähre dir mal am besten meinen Ablauf:

          Ich bin zu meinem Hausarzt wegen Blut im Stuhl der mich dann zu einem sehr guten Darmspezialisten überwiesen hat. Mit ihm habe ich meine Situation besprochen und er hat eine Darmspieglung empfohlen. Einige Wochen später musste ich dann 3 Tage vor meiner Darmspieglung in die Praxis um mir ein Abführmittel zu holen und zur Besprechung was ich die nächsten 3 Tage noch essen darf und was nicht. Es sind zB nüsse oder säfte mit Fruchtfleisch verboten. 12 vor meiner Darmspieglung durfte ich nichts mehr essen und so fing das schlimmste an der Darmspieglung an - das Abführmittel. Das Zeug schmeckt absolut schei**e. Es war für mich sehr schwer es runter zu bekommen, ich weiß garnicht mehr aber man musste jede Stunde einen Liter hinunter bekommen. Ich glaub insgesamt 3 Liter. Und während den drei stunden konnte man quasi die ganze Zeit auf der Toilette bleiben. Morgens musste ich dann noch 1 Liter trinken, da sich über die Nacht im Darm natürlicher Schleim bildet der raus muss. Dann gings ab zum Doc. ich bekam einen Zettel den ich noch vorher unterschreiben musste(risiken usw) .. danach musste ich einen Raum, mich frei machen und eine Netz-Unterhose anziehen. Bin dann rein in den Untersuchungsraum und habe dann erstmal Panik bekommen,als ich das Teil gesehen habe was ja bald in meinen Allerwertesten sollte. Der Doc hat mich beruhigt, war echt sehr lieb zu mir. Ich bekam dann eine Infusion oder ähnliches, jedenfalls eine Betäubung.DU musst auf diese Betäubung bestehen, denn heut zu Tage muss man so etwas nicht mehr ohne betäubung machen. Man ist jedoch nicht ganz weg, keine Vollnarkose. Man hat keine Schmerzen, nicht bewusst, und alles scheint sehr schnell zu gehen. mir kam es wie 1 minute vor obwohl es 15 Min waren. Und schon wird einem geholfen sich auf eine couch zu legen und man ruht sich aus. Kurz danach kam der Doc raus und hatte mir das Ergebnis gesagt..

          Du hast zwar geschrieben, dass du keine Angst vor der Untersuchung hat sondern vor dem Ergebnis aber ich will dir damit sagen dass die Untersuchung nicht so schlimm ist wie man es sich vorstellt. Ich weiß, es ist besser lieber zu leben und immer noch denken zu können - hmm vielleicht ist es ja doch nichts vielleicht ist alles nur harmlos, als zu wissen etwas stimmt nicht. Einen Beweis zu haben. Aber du musst dir bewusst sein, dass Blut im Stuhl nicht harmlos ist und das man dir helfen will und sehr warscheinlich kann. Bitte nehme dein Leben nicht so leichtsinnig hin. Ich habe auch Angst, ich werde sehrwarscheinlich damit leben müssen, dass ich Darmkrebs bekomme. Es ist hart - aber werfe dein Leben nicht weg.

          Liebe Grüße an Dich!

          Kommentar


          • Re: Darmkrebs


            Also ich kann es nicht fassen das man schon so alt geworden ist und kein verstand hat . Ich bin 48 und habe seit meinem 45 lebensjahr darmkrebs . Auch blut im stuhl gehabt bin schon zwei mal operiet worden und kolioskopien schon einiege hinter mir . Egal wie der diagnose ausgeht was sein muss muss sein und jeder schaff es auf seine weise .

            Kommentar


            • Re: Darmkrebs


              darf ich fragen ob du ( zottiweber) familär mit Darmkrebs vorbelastet bist?

              Kommentar



              • Re: Darmkrebs


                Ja meine mutter ist an magen -darm ca gestorben

                Kommentar


                • Re: Darmkrebs


                  Hallo ,

                  leider kann ich Dich nicht ansprechen, nachdem Du Dich anonym gemedet hast. Ich habe Deinen ausführlichen Bericht gelesen und finde alle Achtung von Dir, dass Du mit Deinen gerade mal 18 Jahren soviel Einsicht hast um das alles so zu schreiben und auch dazu zu stehen. Ich wollte icch hätte diesen Mut! Leider ist es immer noch nicht so weit bei mir dass ich mich aufraffe sondern ich beobachte täglich meinen Körper, und langsam mutiere ich zum Hypochonder, denn sobald ich etwas im Bereich Bauch Unterleib, Rücken Kopf spüre, vermute ich für kurze Zeit es ist was schlimmes in meinem Köper. Aber nach kurzer Zeit bin ich wieder beruhigt und der Tag geht weiter. Das kann ich nun bis zu dem Tag machen, an dem mein Körper noch mehr Symptome aussendet. Wahrscheinlich brauch ich immer noch Zeit und ich hoffe dass die Zeit nicht mein Leben zerstört. Ich wollte, bzw. will mir eine Hypnose geben lassen um darauf zu kommen, weshalb ich solche Verhaltensweisen an mir habe. Es ist selbstzerstörerisch ich weiß .........! - Aber was soll ich tun?Ich kann nicht hoffen dass ich eines Tages aufstehe und sage, heute gehe ich zur Darmspiegelung- wie Du ja weißt dauert es selbst wenn ich mich entscheiden würde, noch lange bis zum Termin und dann könnte ich immer noch absagen! Ich habe in vieler Hinsicht viel Disziplin, aber in dieser Hinsicht verlässt mich meine Disziplin leider ! - Ich bete jeden Tag daran dass ich den richtigen Weg finde - bisher fehlt er mir leider der richtige Weg!
                  Ich wünsche Dir dass Du dran bleibst und jedes Jahr den Mut findest die Darmspiegelung durchführen zu lassen.!
                  Ich brauche wohl noch mehr Zeit.
                  Liebe Grüße
                  Glückskind 65

                  Kommentar


                  • Re: Darmkrebs


                    gehen sie zu der spiegelung, denn wenn jetzt was gefunden werden sollte haben sie chancen ansonsten schmeisssen sie ihre gesundheit in den müll so grob sich das auch anhören mag!
                    hier im forum zu posten wie viel angst sie vor so einer untersuchung haben bringt sie net weiter abgesehen davon hier sind menschen, die weit aus mehr untersuchungen haben müssen u sehr krank sind! also mein tipp gehen sie zum psychater lassen ihre ängste therapieren u machen sie einen termin zur darmspiegelung!

                    Kommentar



                    • Re: Darmkrebs


                      Hallo lanoya,

                      vielen dank erst mal für Deine Mühe mir auf meinen Beitrag zu antworten! Nur ich verstehe Deine Erregung nicht! Wenn Du nur Belehrungen und Unverständnis mitteilen möchtest, weshalb schreibst Du dann überhaupt? Hier im Forum sind doch fast alle Menschen verunischert sonst würden sie doch einfach - so wie Du schreibst- zur Darmspiegelung gehen und gut ist es ! Weshalb dieser Angriff auf meinen Beitrag? Habe ich Dir einen Spiegel vorgehalten? - Aus psychologischer Sicht wäre es zu vermuten, denn nur der den es wirklich innerlich trifft hat Grund sich so zu verhalten! - Übrigens Du verwechselst -wie viele übrigens- den Psychologen mit dem Psychiater - der Psychologe hift bei Ängsten, der Psychiater bei krankhaften Veränderungen der Persönlichkeit- das heißt wenn jemand sein Leben nicht mehr alleine steuern kann und medikamentöse oder therapeutische Hilfe benötigt. Der Psychologe begleitet die Menschen bei alltäglichen Problemen - Du hast recht, es ist ein psychologisches Problem was ich bearbeiten muß, ich habe Angst vor Fehldiagnosen - die ich leider in meiner Umgebung schon sehr sehr häufig erlebt habe- die Pat. waren bei Untersuchungen und es wurde falsche Behandlung angesetzt weil Fehldiagnosen. Da könnte ich ein ganzes Buch darüber schreiben- aber leider fehlt mir die Zeit- aber wie gesagt, ich werde meine Angst vor Diagnose bearbeiten, wenn ich den Platz erreicht habe werde ich weitere Schritte unternehmen. Bis dahin erlaube ich mir meine Angst hier im Forum zu zeigen, weil ich glaube das ist der Platz dafür.
                      Liebe Grüße
                      Glückskind65

                      Kommentar


                      • Re: Darmkrebs


                        ich kann sie schon verstehen das sie angst haben.
                        aber wenn sie die untersuchung jetzt machen, ist es ggf noch nicht zu spät!
                        u was ist wenn der arzt sagt das sie nichts im darm haben??? dann sind sie sicherlich überglücklich!??!?
                        u es gibt hier wie ich sagte menschen mit sehr schlimmen erkrankungen u klar das diese menschen panik u angst haben, aaaber sie machen diese untersuchungen um gesund zu werden oder etwas auszuschliessen!
                        ich denke nicht das ihnen dieses hin u her, hab ich oder hab ich nicht spass macht im gegenteil, es kann schlimm sein (in so einer verfassung war ich auch mal) ich hatte aungst vor untersuchungen weil ich dachte der arzt sagt dann das es was ernstes ist usw... ich habe eine therapie gemacht (läuft sogar noch) dadurch wurde ich "lockerer" u bin mit gutem beispiel vorran!!!
                        u eine darmspiegelung tut nicht weh sie ist nur etwas unangenehm da ihnen küntlich blähungen erzeugt werden damit der arzt bessere einsicht im darm hat!!!
                        aber dagegen gibt es ein beruhigungsmittel das sie schläfrig macht!
                        meine schwester hatte diese untersuchung letztes jahr u sie ist 24 jahre alt u sie hat es gepckt also dann packen sie es doch locker )

                        ich bin so direkt weil ihr hin u her nix bringt u ihrer postings auch nicht die ärzte u auch user hier im forrum, können sich nur wieder holen u ihnen das selbe weitergeben was ich ihnen gesagt habe!!!
                        was wollen sie denn hier von dr hennesser hören?? das er ihnen sagt ja sie haben keinen darmkebs, völlig unwahrscheinlich, machen sie sich keine gedanken mehr???
                        NEIN das kann u darf er ihnen hier gar nicht sagen ohne sie zu kennen bzw zu untersucht zu haben (er ist doch kein hellseher) alles was die äzte hier im vorraus sagen sind spektakulationen unt vermuntungen! das sie nix haben, das bringt ihnen nur eine genaue diagnose u untersuchung!
                        klar ist es selten das junge menschen an krebs erkranken aber es kommt dennoch gelegentlich vor leider!!!

                        gehen sie zum arzt u lassen sie sich untersuchen wie gesagt es muss ja nichts sein!!!
                        und wenn sie erst mal einen rat von einem psychater brauchen guggen sie mal auf www.gesundheitsberatung.de (da werden sie mit ihrer angst richtig sein) hier ist es wirklich das falsche forum hier geht es nähmlich um darmkrebs um menschen die wirklich krank sind. u nicht um menschen die vermuten einen zu haben u nicht zum arzt möchten!!!

                        lassen sie ihre angst therapieren das ist möglich u dann werden sie zuversichtlicher sein!!!
                        alles gute lanoya

                        Kommentar


                        • Re: Darmkrebs


                          Sie sollten sich mehr um Ihre Familie kümmern, anstatt User Angst zu machen. Sie haben leider keine Ahnung von Darmkrebs und die Angst davor.

                          Kommentar


                          • Re: Darmkrebs


                            Hallo ! Ich gebe lanova und willi 69 vollkommen recht . Es sind in dieser forum menschen die sehr krank sind ich gehöre dazu und diese menschen haben einen grund angst zu haben nur dieser glückskind 65 hat überhaubt keine ahnung aber wircklich !!!!! Darmspiegelund habe ich die letzte3 jahre so oft gehabt es ist nix zu dem was ich danach mitgemacht habe und was ich heute noch erlebe er soll zum pyschater gehen da wird er geholfen .

                            Kommentar


                            • Re: Darmkrebs


                              Hallo zottiweber, wenn du richtig gelesen hast , hat Glückskind nur Angst vor der Diagnose und da hilft nur eine gute Psychotherapie um diese Ängste zu überwinden. LG

                              Kommentar


                              • Re: Darmkrebs


                                wie und wann ich mich um meine familie kümmer das müssen sie mir schon selbst überlassen....
                                das geht sie NICHTS an!

                                Kommentar


                                • Re: Darmkrebs


                                  NEIN ER HAT AUCH ANGST VOR DER UNTERSUCHUNG!!!

                                  Kommentar


                                  • Re: Darmkrebs


                                    [quote willi69]Sie sollten sich mehr um Ihre Familie kümmern, anstatt User Angst zu machen. Sie haben leider keine Ahnung von Darmkrebs und die Angst davor.[/quote]

                                    für wie blöd halten sie mich? ich kenne mich gut mit ängsten und sogren und das hin u her aus! habe es selber bei meinem grossvater durchlebt!
                                    also sollten sie mit ihrer wort/satz wahl etwas aufpassen ja auch eine 25 jährige junge frau versteht die menschen. nur was bringt es sich "verrückt" zu machen? nichts (ich habe es auch jahrelang wie sie wissen gemacht) ich finde angst zu haben u sich verrückt zu machen, viel schlimmer wie eine untersuchung! u wenn man eine krebsdiagnose bekommt, dann weiss man woran man ist, u wenn man keine bekommt, hört der spuk auf also 50% zu 50% endewerder ja oder nein! und diese ungewissheit kann u sollte mann duch eine untersuchung aus dem weg räumen!!!

                                    Kommentar


                                    • Re: Darmkrebs


                                      [quote zottiweber]Hallo ! Ich gebe lanova und willi 69 vollkommen recht . Es sind in dieser forum menschen die sehr krank sind ich gehöre dazu und diese menschen haben einen grund angst zu haben nur dieser glückskind 65 hat überhaubt keine ahnung aber wircklich !!!!! Darmspiegelund habe ich die letzte3 jahre so oft gehabt es ist nix zu dem was ich danach mitgemacht habe und was ich heute noch erlebe er soll zum pyschater gehen da wird er geholfen .[/quote]

                                      mein reden!!!
                                      wünsche ihnen alles gute.

                                      Kommentar