• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wie sicher sind die Test für zu Hause

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie sicher sind die Test für zu Hause

    Hallo, liebes Team

    Seit längerer Zeit hab ich mehrmals am Tag Stuhlgang, es ist aber kein Durchfall, sondern völlig normal von der Konsistenz her. Das war für mich auch kein Anlass zur Sorge. Aber seit ca. 3 Wochen hab ich festgestellt, daß öfter Schleim auf dem Stuhl aufliegt, ganz schlimm wurde es am vergangenen Montag. Zeitgleich trat eine Verstopfung auf, ich hab auch einen Blähbauch und die Darmwinde gehen nur unter großem Pressen ab.

    In der Apotheke hab ich mir Lactulose-Saft geholt, um die Verstopfung zu lösen, was auch geklappt hat, aber die Schleimbeimengung im Stuhl bleibt. Weiterhin leide ich schon länger unter Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und im Beckenbereich. Da ich aber schon einen Bandscheibenvorfall hatte, hab ich mir darum weiter keine Gedanken gemacht. Da ich aber hier gelesen hatte, daß das auch ein Anzeichen für einen Mastdarmtumor sein könnte, hab ich mir den Fob-Test bestellt.

    Bei dem heutigen Ergebnis hat der Test angezeigt, daß Blut im Stuhl enthalten ist. Die letzte Stuhlprobe vor ca. 8 Wochen über meine Hausärztin war aber in Ordnung.

    Nun meine Frage an Sie, liebes Team, wie sicher sind diese Tests, die man zu Hause durchführt?

    Da in meiner Familie schon Krebserkrankungen auftraten (Großvater - Blasenkrebs, Onkel auch Darmkrebs) mache ich mir natürlich Sorgen.

    Über eine Antwort von Ihnen würde ich mich sehr freuen und bedanke mich schon im Vorab.

    Mit freundlichen Grüßen

    H.Bienek

  • Re: Wie sicher sind die Test für zu Hause


    Der test erkennt Blut nur in 40 % der Fälle. Aber diese Frage stellt sich ja hier nicht. In diesem Fall ist ja Blut nachgewiesen und es gibt keine Alternative zur Abklärung mittels einer Darmspiegelung. Das muß definitv untersucht werden, wobei hier keineswegs nur ein Krebs in Betracht kommt. Blutnachweis kann ebenso viele gutartige und harmlose Ursachen halben (Polypne, Divertikel, Entzündungen, Hämarrhoiden als Beispiel).

    Kommentar


    • Re: Wie sicher sind die Test für zu Hause


      Lieber Dr. Hennesser

      ich hab für Montag 5.10. nun einen Termin für die Darmspiegelung und ich muß sagen, daß ich eine Riesenangst habe.

      Meine Beschwerden haben sich verschlechtert. Da ich Probleme hatte mit dem Stuhlgang, habe ich mir ein leichtes Abführmittel gekauft, welches auch wirkte. Als ich dann zur Toilette gehen konnte, hat es einen richtig lauten Knall gegeben (entschuldigung, ich weiß aber nicht, wie ich es weiter ausdrücken kann) und was dann kam, hat mir richtig Angst gemacht, es war ein richtig schwarzer Stuhl, vermischt mit Schleim. Aber seither kann ich wieder regelmäßig - wie immer jeden Morgen 2 x zur Toilette.

      Nun hab ich das Problem, daß mir ständig nach dem Toilettengang übel ist, erbrechen ist aber nicht. Blut kann ich auch keines mehr feststellen, ebenso sind die Schleimbeimengungen verschwunden.

      Einzig ein ziehender, richtig spitzer Schmerz in der linken Leistengegend ist geblieben. So als ob dort eine Wunde/Entzündungsherd sitzt.

      Ebenso hab ich nach dem Essen einen brennenden Schmerz vom Magen ausgehend in Richtung Rücken.

      Könnte es sein, daß da evtl. ein Geschwür war und nun geplatzt ist?

      Ich hab auch so Angst vor dem Sonntag, an dem ich ja nicht Essen darf und am Abend noch das Abführmittel einnehmen soll. Darf ich nicht ein leichtes, kleines Frühstück einnehmen? Darf ich Kaffee trinken? Ich soll mindest 3 Liter gesüßten Tee zu mir nehmen, dabei bin ich überhaupt kein Mensch für süße Sachen. Tut es auch eine Fleischbrühe, die ich salze?

      Wie oft muß ich nach dem Abführmittel zur Toilette gehen? Es handelt sich hierbei um Magnesium-Sulfat 30%, zweimal im Abstand von 1 Std. zu trinken. Bin ich da überhaupt noch in der Lage, am Abend irgendwann das Haus zu verlassen? Ich habe einen Hund, mit dem ich Gassi gehen muss und es ist auch leider niemand da, der das Tier betreuen könnte.

      Sie sehen, lieber Dr. Hennesser, mir tun sich eine Menge Fragen auf (wenn auch die Sorge um den Hund hier etwas lächerlich klingen mag, aber für mich stellt das ein Problem dar)

      Ich danke Ihnen sehr, wenn Sie mir noch ein paar Hilfestellungen und Ratschläge geben könnten.

      Mit freundlichen Grüßen

      H.Bienek

      Kommentar


      • Re: Wie sicher sind die Test für zu Hause


        Hallo Biene57, wie heisst denn ihr Abführmittel genau? Wie oft sie nach dem Abführmittel auf´s WC gehen müssen, ist bei jedem Menschen anders, auch die Wirkung ist bei jedem Menschen anders. In der Regel könnten sie am Sonntag ein leichtes Frühstück sowie eine leichte Suppe zum Mittagessen zu sich nehmen, aber das müßte ihr untersuchende Arzt gesagt haben, wie sie sich zu verhalten haben. MfG

        Kommentar



        • Re: Wie sicher sind die Test für zu Hause


          Beim "Knall" hat sich wohl eine Luftblase gelöst, wenn es sich um einen riß des Magens oder Darmes gehandelt hätte ginge es Ihnen jetzt deutlich schlechter. Der schwarze Stuhl läßt durchaus an ein Geschwür des Magens denken (meist sind dies gutartige Säuregeschwüre), darauf sollten Sie den Untersucher unbedingt ansprechen. Die Vorbereitung werden Sie schaffen, ganz sicher. Hinsichtlich der Vorbereitung hat jeder Untersucher ein eigenes Regime. Bei uns ist Nahrungsverzicht erst ab nachmittags notwendig und auch ein Kaffee am Untersuchungstag erlaubt. Aber das ist gewiß eine eigene Regelung, da bitte ich Sie sich ganz nach den Anweisungen Ihres Untersuchers zu verhalten. Nehmen Sie eine Begleitperson zur Untersuchung mit, dann bekommen Sie ein Beruhigungsmittel welches Sie von der Untersuchung nichts merken läßt (O-Ton der meisten Patienten hinterher: "Wann fangen Sie denn an?" !!).

          Kommentar


          • Re: Wie sicher sind die Test für zu Hause


            Sehe ich ähnlich.

            Kommentar


            • Re: Wie sicher sind die Test für zu Hause


              Hallo, lieber Willi

              dankeschön für die Antwort, das Mittel heißt Magnesium-Sulfat 30% - so steht es auf dem Rezept.

              Danke auch an Sie, lieber Dr. Hennesser,

              lt. den Anweisungen soll ich am Tag vor der Untersuchung gar nichts mehr essen (warum weiß ich auch nicht so genau, da kein Vorgespräch stattgefunden hat). Ich soll lediglich 3 Liter süßen Tee (schon der Gedanke daran läßt mich schütteln - brrrrr, da ich überhaupt kein Trinker von Süßem bin, auch mag ich sonst nix Süßes, mir wird danach richtig übel).

              Achso, der Termin ist am Montag erst um 11.30 Uhr und ich sollte noch mindestens 1 Stunde Wartezeit mitbringen. Eine Begleitperson habe ich nicht, ich bin alleinstehend (außer meinem kleinen Hund) und wohne auch noch nicht lange hier am Ort, so daß es wirklich schlecht aussieht mit einer Begleitung. Ich muß da ganz alleine durch, deshalb ist auch meine Angst so groß. Noch nicht einmal vor der eigentlichen Untersuchung, das dauert ja keine Ewigkeit, aber eben vor dem Ganzen drumherum.

              Ich denke, daß ich mit einer Rinder- oder Hühnerbrühe vom frischen Fleisch gekocht besser zurecht komme.

              Außerdem soll ich Traubenzucker-Bonbons essen.

              Ich Danke nochmals für die Antworten und die Unterstützung - und werde am Montag nocheinmal berichten.

              Liebe Grüße von Biene57

              Kommentar



              • Re: Wie sicher sind die Test für zu Hause


                Hast eine PN.()))

                Kommentar


                • Re: Wie sicher sind die Test für zu Hause


                  Hallo Willi69

                  ich hab Dir auf Deine PN geantwortet.

                  LG Biene57

                  Kommentar


                  • Re: Wie sicher sind die Test für zu Hause


                    Viel Erfolg für heute.

                    Kommentar



                    • Re: Wie sicher sind die Test für zu Hause


                      Dankeschön, lieber Dr. Hennesser

                      ich hab jetzt alles schon hinter mir und bin mit der schönsten Nachricht der Welt nach Hause gegangen.

                      Mein Darm ist vollkommen in Ordnung, kein Polyp, keine Hämoriden rein nix. Gott sei Dank. Und meine Erleichterung ist natürlich riesengroß. Und es war wirklich nicht schlimm, ein super netter Arzt, ich konnte auf dem Monitor zuschauen und es wurde mir alles genaustens erklärt.

                      Ich danke Ihnen von ganzem Herzen für Ihr guten Wünsche und verbleibe mit vielen lieben Grüßen

                      Biene57

                      @Willi - ich schreibe Dir heute Abend nocheinmal per PN, jetzt muß ich mich erstmal sammeln und gehe nachher mit meinem Willi-Wuff eine schöne große Runde, danach melde ich mich bei Dir - versprochen.

                      Kommentar