• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Familiäre Vorbelastung Darmkrebs

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Familiäre Vorbelastung Darmkrebs

    Hallo...

    Ich bin weiblich, 25 Jahre alt und habe seit Jahren unregelmäßigen Stuhlgang. Ich habe immer sehr weichen Stuhl und manchmal auch richtigen Durchfall. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es Nahrungsbedingt ist.

    Ich hatte 2002 schon eine Darmspiegelung hinter mir, Anfang Mai 2009 eine Magenspiegelung und das alles ohne Befund.

    Ende Mai 2009 bin ich mit Verdacht auf Blinddarm ins Krankenhaus, man hat eine leichte Entzündung im Blut feststellen können, die aber am nächsten tag wieder weg war.

    Auch nach meiner Entlassung aus dem Krankenhaus hatte ich hin und wieder Beschwerden (ein Stechen) in der rechten Leiste, bis hoch zum Bauchnabel (seitlich am Nabel vorbei). Die Schmerzen sind erträglich, kommen und gehen wieder. Ich hatte dann nochmal meinen Hausarzt aufgesucht und der meinte nach einem Drucktest unter den Rippenbögen und dort wo man die Herzdruckmassage macht (was sehr schmerzhaft war), dass meine Bauchmuskulatur zu schlaff sei, das Zwerchfell nicht richtig gestützt ist und somit alles nach unten gedrückt wird und dadurch auch Schmerzen im Blinddarmbereich auftreten können.

    Es sind jetzt 2 monate vergangen, hin und wieder hatte ich mal Beschwerden. Seit 2 Tagen allerdings hab ich die gleichen Schmerzen verstärkt auf der linken Seite, gelegentlich leichte Blähungen. In der unteren linken Leistengegend kann ich auch einen vergrößerten Lymphknoten ertasten, der aber nicht weh tut. Auch wenn ich selber meinen Bauch abtaste, hab ich keine Schmerzen.

    Meine Oma ist mit 70 Jahren an Darmkrebs erkrannt, der erfolgreich behandelt wurde. Bei meiner Mutter, die auch regelmäßig zur Vorsorgeuntersungung geht, hat man gott sei dank bisher nichts feststellen können. Ich weiß, dass Darmkrebs vererblich ist. Bestünde die Wahrscheinlichkeit, dass ich mit meinen Symptomen und der Vorbelasung in der Familie, trotz meines alters gefährdet bin oder es vermutlich schon die ersten Anzeichen sind?

  • Re: Familiäre Vorbelastung Darmkrebs


    Allein schon die Dauer Ihrer Symptome schließt einen Darmkrebs aus. Es gibt zwar keine typischen Symptome für einen Darmkrebs - das ist ja das Tückische - aber auch das Erkrankungsalter Ihrer Oma spricht gegen eine familiäre Form des Darmkrebs. Weiter Allles Gute!

    Kommentar