• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

ÖGD + Koloskopie

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ÖGD + Koloskopie

    Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser,
    erstmal möchte ich mich bei Ihnen bedanken für Ihre Antworten in meinem Beitrag "Was kann es sein?". Wegen Ihrer Antworten habe ich den Termin beim Gastroenterologen nicht abgesagt und war nun gestern dort.
    Er meinte da muß irgend etwas sein , da meine Entzündungswerte (BKS 33, CRP 0,6) doch immer noch etwas erhöht sind ..... die Leukos sind mittlerweile im Normbereich (9,8).
    Ich hab einen eingeschobenen Termin für eine Magen-und Darmspiegelung bekommen am 1.7.09 ...... er wollte das so schnell wie möglich machen, obwohl es mir z.Zt. eigentlich ganz gut geht.
    Er hat mir erklärt was er machen wird, und zwar wird er Proben aus dem gesamten Dickdarm entnehmen und nicht nur aus dem terminalen Ileum wie bei der letzten Spiegelung. Bei der Magenspiegelung wird er auch Proben aus dem Duodenum entnehmen zum Ausschluß von Lamblien und Zöliakie.
    Er hat gesagt, dass es auch Entzündungen gibt die nur unter dem Mikroskop sichtbar sind und deshalb macht er so viele Biopsien.
    Falls die Untersuchungen nichts ergeben sollten, wird noch weiter nach Intoleranzen geschaut, aber das hält er für unwahrscheinlich.
    Wegen Zöliakie habe ich nachgelesen und da stand, dass sie oft mit anderen Autoimmunerkrankungen vergesellschaftet ist. Ich habe gestern vergessen zu erwähnen, dass ich eine Hashimoto-Thyreoiditis habe und meine ANA-Werte (1:400, Floureszenz gesprenkelt u. 1:200 granuläre Chromosomenfluoreszenz i.d.mitotischen Zelle) erhöht sind und ich ein positives HLAB-27 habe, (Werte sind vom Juni 08)
    Sollte ich Ihm das noch vor der Spiegelung sagen oder ist das nicht relevant?
    Nochmals vielen Dank für Ihr offenes Ohr.
    MfG Petra.G.

  • Re: ÖGD + Koloskopie


    Das läuft ja jetzt prima und richtig. Der Pathologe wird die Sprue erkennen oder sie liegt nicht vor, der Hinweis mit der Thyreoiditis ist sicherlich sehr wichtig! Melden Sie sich nochmal mit den Ergebnissen. Alles Gute.

    Kommentar


    • Re: ÖGD + Koloskopie


      Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser,
      die zwei Untersuchungen habe ich hinter mir und der Befund ist mittlerweile auch eingetrudelt.
      ÖGD: Im gastroösophagalen Übergang eine 5 mm lange schmale Erosion, gering insuffizienter Cardiaschluss mit kleiner axialer Hiatushernie. Kein Ulcus vertriculi. Im Antrum diskrete kleinfleckige Rötungen. Kein Ulcus duodeni, unauffälliger Mukosa-Aspekt im postbulbären Duodenum.
      Histologie: Duodenalschleimhaut unauffällig. mäßig ausgeprägte u. gering aktive HP-Gastritis d.Antrumschleimhaut u. mäßig oberflächliche HP-Gastritis d. Magencorpusmukosa. Herdförmig jweils mit Heliobacter-Nachweis.
      Proctoskopie: Haemorrhoiden kaum vergrößert (3 u. 10 Uhr)
      Coloskopie: Anastomose nach 20cm ab ano mit kl. Klammermaterialrest.
      Im Sigma, Descendens u. Transversum geringe fleckige Rötungen, diskontinuierlich. Mäßig viele reizfreie Divertikel im Rest-Sigma, Descendens u. Transversum. Ileocoecalklappe u. Mukosa i. terminalen Ileum unauffällig.
      Histologie: Ileumschleimhaut unauffällig. Kein Anhalt für eine CEDE u. auch in Faserdarstelung kein Hinweis a. mikroskopische Colitis.
      Beurteilung:
      Im Colon diskrete entzündliche Veränderungen, wie z.B. infektiöse Colitis in Abheilung. Bei unauffälliger Histologie ggf. H2-Atemteste z. Ausschluß einer Fructose- o. Lactose-Malabsorption.
      Refluxösophagitis Grad A (Behandlung mit Pantoprazol 40mg/Tag 30 Tage lang). HP-Eradiktaion nicht zwingend notwendig da kein Ulcus.

      Ich bin ja froh, dass das Ergebnis so gut ausgefallen ist, nur hab ich jetzt immer noch keine Lösung für die phasenweise überfallartigen Durchfälle (ca. 6 x /Tag) incl. Bauchschmerzen (ziehend, brennend), und wo kommen die erhöhten Entzündungswerte (Leukozyten waren wieder bei 12,4) dann her?
      Machen die H2-Atemteste überhaupt Sinn, denn ich kann machmal Joghurt und auch Obst essen, ohne Probleme zu haben.
      Frische Kirschen aber kommen z. B. am nächsten Tag unverdaut wieder zum Vorschein (Teile davon schwimmen i.d.Toilette, da mein Stuhl beiig ist). Auch bei chin.Essen kann ich manchmal erkennen was ich gegessen habe.
      Anscheinend ist mein Darm genauso rätselhaft wie die Haemoglobinurie die ich seit 10 Jahren habe und weder der Urologe noch der Nephrologe (er hat total Stress gemacht, und eine Ursache vor den Nieren vermutet) konnte eine Ursache finden.
      Haben sie noch einen Tipp für mich?
      MfG petra

      Kommentar


      • Re: ÖGD + Koloskopie


        Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser,
        da mein HA meinte, dass ich die Intoleranzteste auf jeden Fall machen soll habe ich jetzt Termine (Sept.09) dafür veinbart.
        Leider ist nun immer noch nicht geklärt warum meine Leukozyten erhöht (immer zwischen 11 -12,5) sind. Könnten diese Werte auch von der Hashimoto-Thyreoliditis kommen? Ich muß aber sagen, dass ich diese Ergebnisse immer dann in Verbindung mit Bauchschmerzen hatte. Einmal ließ ich sie kontrollieren als es mir gut ging, da waren sie bei 8,5.
        Haben sie noch eine Idee?
        LG petra.g
        PS: Beim Gynäkologen war ich heuer auch schon allerdings ohne Ultraschall.

        Kommentar