• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmkrebs

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darmkrebs

    Ich habe vor ungefähr 9 Jahren eine Darmspiegelung gemacht. Der Befund war unauffällig, nur hatte ich anscheinend viel Milchzucker im Darm. Nach dieser Spiegelung bekam ich starke Blähungen und habe ein ständiges Rumoren im Bauch, das bis heute anhält. Außerdem habe ich die letzte Zeit gehäuft Durchfall. Das Rumoren im Bauch fängt meistens sofort nach dem Mittagessen an (ich koche oft mit Fertigsoßen). Natürlich mache ich mir Gedanken über Darmkrebs. Nach dem Genuß von Sahnesoßen habe ich auch nachmittags manchmal Durchfall. Können Sie meine Bedenken zerstreuen?

  • Re: Darmkrebs


    Soniee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe vor ungefähr 9 Jahren eine Darmspiegelung
    > gemacht. Der Befund war unauffällig, nur hatte ich
    > anscheinend viel Milchzucker im Darm. Nach dieser
    > Spiegelung bekam ich starke Blähungen und habe ein
    > ständiges Rumoren im Bauch, das bis heute anhält.
    > Außerdem habe ich die letzte Zeit gehäuft
    > Durchfall. Das Rumoren im Bauch fängt meistens
    > sofort nach dem Mittagessen an (ich koche oft mit
    > Fertigsoßen). Natürlich mache ich mir Gedanken
    > über Darmkrebs. Nach dem Genuß von Sahnesoßen habe
    > ich auch nachmittags manchmal Durchfall. Können
    > Sie meine Bedenken zerstreuen?
    Hallo, haben sie schon mal versucht die Fertig- und Sahnesossen wegzulassen? Es könnte sein, das sie das vielleicht nicht vertragen. MFG

    Kommentar


    • Re: Darmkrebs


      Ja, habe ich auch schon versucht, es scheint mir dann etwas besser zu gehen. Aber ich habe drei Kinder, die mit Vorliebe Soßen essen. Ich müßte dann getrennt kochen, was mir eigentlich zuviel ist. Ich sollte vielleicht mal beim Arzt einen Test auf Laktose-Intoleranz machen.

      Kommentar


      • Re: Darmkrebs


        Wahrscheinlicher als ein Darmkrebs ist hier eine Verdauungsstörung im Dünndarm, bspw. eine Laktoseintoleranz oder Sprue.

        Kommentar



        • Re: Darmkrebs


          s.o.

          Kommentar


          • Re: Darmkrebs


            Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe in zwei Tagen einen Termin bei meinem Hausarzt. Mal sehen, wie es weitergeht. Mein Problem ist immer auch psychischer Natur. Wenn ich Veränderungen meines Körpers feststelle, denke ich immer zuerst an eine schlimme Krankheit, wie z.B. Krebs. Und das lähmt mich sehr!

            Kommentar


            • Re: Darmkrebs


              Ihre Beschwerden sprechen vielmehr für die VErdauungsstörung (s.o.) und weniger für einen Darmkrebs. Ergänzend kann man noch eine Dünndarmbiospie im Rahmen einer MAgenspiegelung durchführen, da wird man eher als bei einer Dickdarmspiegelung fündig.

              Kommentar



              • Re: Darmkrebs


                Ich hatte heute einen Termin bei meinem Hausarzt, der mir nun nächste Woche Blut abnehmen und einen Ultraschall machen will. Darüberhinaus habe ich eine Überweisung zu einem Gastrenterologen, bei dem ich aber erst Mitte Februar einen Gesprächstermin habe. Mein Hausarzt ging auf eine Verdauungsstörung, wie z. B. Milchzuckerunverträglichkeit garnicht richtig ein, sondern sprach von meiner Bauchspeicheldrüse und meiner Galle. Kann man anhand von Blutwerten erkennen, wenn etwas mit der Verdauung nicht stimmt? Kann die Bauchspeicheldrüse für Blähungen und Durchfall verantwortlich sein?

                Kommentar