• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bitte nochmals um Rat/Hilfe !!!!!!!

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bitte nochmals um Rat/Hilfe !!!!!!!

    Hallo,

    habe schon mal bzgl. des gleichen Problems gepostet, nun noch etwas ausführlicher, da ich „echt“ am Ende bin…
    habe seit 8 Wochen Beschwerden im Unterbauch rechts (schmerzt beim reindrücken um den Bauchnabel herum), z.T. muskelkaterartike Beschwerden im Bereich links unterhalb des Bauchnabels und rechts unterhalb des Bauchnabels. Desweiteren auch mal Schmerzen linke Bauchseite.
    Die Schmerzen sind unterschiedlich, von Stechen bis pochend.
    Manchmal auch Rückenbeschwerden.
    Stuhlgang das letzte halbe Jahr eher weich bis breiig, aber regelmäßig.
    Die Schmerzen können auch mal 1-2 Tage fast ganz weg sein, kommen dann jedoch irgendwann wieder.
    Irgendwie ist es so, als ob die Schmerzen ganz langsam beginnen, sich dann sozusagen
    „hochschaukeln“, und dann irgendwann wieder mehr oder weniger ganz verschwinden.
    Mit Beginn der Schmerzen z.Teil Blähungen.
    Beim Gastroenterologe war der Bauch-Ultraschall war bis auf einen stark überblähten Darm ohne Befund. Keine entzündlichen Werte.
    Stuhlprobe habe ich abgegeben, Ergebnis am Montag.
    Habe jedoch total Angst, dass es Darmkrebs sein könnte.
    Hätte man bei solchen Beschwerden, falls es Krebs wäre, am Ultraschall irgendetwas auffälliges sehen müssen (können) ?

    Sind solche Beschwerden typisch für Darmkrebs ?

    Habe auch ziemlich Probleme mit Angstzuständen, und bin total am Ende.

    Wie schätzen Sie die Lage ein.

    Vielen, vielen Dank.

    Michael

  • Re: Bitte nochmals um Rat/Hilfe !!!!!!!


    Leider verursacht Darmkrebs keine "typischen" Beschwerden, wenn man absolute Sicherheit gewinnen möchte schafft man das nur mittels Darmspiegelung. Im Ultraschall ist ein Darmtumor nur fortgeschritten erkennbar. Dennoch sollten Sie sich nicht verrückt machen, Patienten mit Ihrem Beschwerdebild haben wirklich sehr selten einen Darmkrebs!

    Kommentar