• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Teilnahme an einer Studie - ja oder nein?!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Teilnahme an einer Studie - ja oder nein?!

    Meine Mutter (62 Jahre) hat vor einer Woche erfahren, dass sie ein Dickdarmtumor hat. Der behandelnde Arzt möchte nach 6wöchiger Chemo- und Strahlentherapie und 4 wöchiger Pause einen Teil des Dickdarmes entfernen. Im Anschluss soll eine weitere Chemo- und Strahlentherapie folgen.
    In diesem Rahmen hat er ihr angeboten an folgender Studie teilzunehmen:Studie der Phase III Präoperative Radiochemotherapie
    und adjuvante Chemotherapie mit 5-FU im Vergleich zu einer präoperativen Radiochemotherapie und adjuvanten Chemotherapie mit 5-FU plus Oxaliplatin beim lokal fortgeschrittenen Rektumkarzinom im UICC_Stadium II und III.
    Da beide Therapieformen gleichermaßen getestet werden, wissen wir nicht einmal genau welcher der beiden meine Mutter nun letztendlich zustimmt.
    Sollte sie der Studie nicht zustimmen, wird sie herkömmlich mit
    5-FU plus Strahlentherapie behandelt.
    Nun ist guter Rat teuer!!!
    Die Entscheidung muss am Dienstag fallen. Wir hoffen deshalb auf eine baldmöglichste Antwort.
    Vielen Dank


  • Re: Teilnahme an einer Studie - ja oder nein?!


    Habe inzwischen noch von dem Medikament Capecitabin als Alternative zu 5-FU gelesen. Angeblich soll diese Chemotherapie genauso effektiv aber weniger belastend für den Patienten sein. Was ist dazu aus ärztlicher Sicht zu sagen?
    Vielen Dank für Ihre Auskunft

    Kommentar


    • Re: Teilnahme an einer Studie - ja oder nein?!


      Capecitabine ist wahrscheinlich nicht schlechter als 5-FU, aber nicht unbelastender, die Nebenwirkungen sind teilweise sogar höher. Die Studienteilnahme führt dazu ,daß Ihre Mutter definitiv immer die bestmögliche Therapie erhält. Denn sollte sich während der Studie herausstellen, daß der eine oder der andere Therapiearm besser sein sollte fährt dies zur sofortigen Umstellung aller Teilnehmer auf den "besseren Arm". Außerdem probiert man ja keine neuen Medikamente aus, sondern es hadnelt sich um etablierte Therapien, deren Effekt gegeneinander abgewogen werden soll. Eine Studienteilnahme ist grundsätzlich positiv und vorteilhaft für Patienten und ein Qualitätsmerkmal jeder onkologischen Einrichtung.

      Kommentar