• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmkrebs/Lymphom

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darmkrebs/Lymphom

    Hallo liebe Leidensgenossen,
    ich bin neu hier und schreibe mal einfach so drauf los. Ich bin 58 Jahre alt. Im Juni 2007 abdominelle Schmerzen, Diarrhoe und Blut im Stuhl. Im CT hochgradig stenosierender Tumor im ileocoecalen Übergangsbereich. Vermutet wurde ein großer Konglomerattumor. Mit mir wurde eine Behandlung zur Herstellung einer R0 Situation besprochen. Eine 8 Stunden Op. wurde in Aussicht gestellt.. Glücklicherweise entpuppte sich das Ding "nur" als Lymphom, sodaß die Op. auf das Notwendigste beschränkt wurde. Im gsamten Oberbauch fanden sich neben dem Tumor Lymphknoten bis 4 cm Größe. Die übrigen Organe waren o.K. M.E. ist das ein Darmtumor der Stufe III. Danach wurde eine Chemo durchgeführt (R-CHOP). Beim Lymphom handelt es sich um ein NH B-Zell Mantelllymphom der Stufe IVB. Zwischen den Chemos gab es 2 Bauchdeckenabszesse mit Besiedelung des MRSA Keims. Daran wurde ich auch noch viermal opereiert. Danach ca 4 Monate offene Wundbehandlungen. Ich überlebte nur mit Schmerztropfen (Novaminsulfon). Jetzt habe ich die erste Nachsorge gemacht. Die Lymphknoten sind kleiner geworden, nur noch bis 1,5 cm. Jetzt habe ich aber plötzlich eine Narbe auf der rechten Niere. Wo kommt die denn her? Sind es die o.g. Infektionen oder der MRSA Keim? Allerdings sind die Nierenwerte o.k.. Nun hoffe ich, daß ich zu den 50% gehöre, die die nächsten 5 Jahre überleben. Kennt sich jemand mit dem Schwerbehinderungsausweis aus? ich habe bis Nov 2008 100%.Was passiert denn nun danach, bin ich jetzt wieder gesund?

    Alles Gute