• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

angst wegen darmkrebs

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • angst wegen darmkrebs

    hallo ihr. ich bin das erste mal hier, und hoffe, mir kann evtl geholfen werden, da ich große angst hab.

    es geht um folgendes:

    ich habe seit samstag ( nicht gerade wenig!) blut im stuhl. es ist helles blut, und sieht sehr frisch aus. zudem habe ich starke blähungen und ich meine auch bauchschmerzen zu haben. in der linken unterbauch seite. ich war deswegen am montag auch shcon beim internisten. dieser hat meinen bauch mit ultraschall untersucht, meinen aftereingang abgetastet, und mir blut abgenommen. es kam nichts dabei raus. nichts war auffällig.
    ich bin aba dennoch verunsichert. mein opa ist an darmkrebs gestoben und ich hab nun totale angst, das gleiche schicksal zu bekommen. aba mein opa war 60, ich bin 21.
    kann es möglich sein, dass ich darmkrebs habe? hätte der doc das nicht erkennen müssen, mit all seinen untersuchungen? sollte ich zusätlich noch eine darmspiegelung machen? (wobei ich sagen muss, das das sehr unpassend wäre, bin in der probezeit bei siemens, und die sehen das nicht so gerne, wenn man ständig fehlt.Ich habe ja shcon 2 mal gefehlt, wie ich beim arzt war u zum blut abnehmen.)

    hoffe ihr könnt mir evtl helfen, oder mit tipps geben

    danke schonmal.

  • Re: angst wegen darmkrebs


    Rein statistisch ist Ihr Krebsrisiko extrem gering, trotz der erblichen Belastung. Am häufigsten verursachen Hämorrhoiden und Darmentzündungen in Ihrer Altersgruppe eine Darmblutung. Dafür spricht auch die offenbar helle Farbe des Blutes. Sie haben sich ja richtig verhalten und Ihren Hausarzt aufgesucht, wenn erneute Blutungen auftreten sollten Sie sofort wieder zum Arzt. Ist jetzt Ruhe, würde ich bei Gelegenheit dennoch eine Spiegelung erwägen, einfach um zu klären was los ist.

    Kommentar


    • Re: angst wegen darmkrebs


      hallo.

      Danke für ihre antwort. Gestern war das blut fast weg, und heute kam es auf einmal wieder, genauso stark wie davor... ich hatte natürlich wieder angst und bin ins krankenhaus , weil ich angst bekommen habe. Der arzt ( ein chefchirurg) hat mich ähnlich untersucht wie der internist/hausarzt bei dem ich war. er hat auch nichts gefunden. er hat mir ein abführmittel ( leichtes) gegeben, das ich nehmen soll, da ich sehr harten stuhl habe. Er denkt es könnte von einem riß oder einer fistel kommen, die durch den harten stuhl immer wieder aufreißt. was meinen sie von dieser theorie? kann so etwas so viel blut verursachen? Wenn ich hämohriden hätte, hätte man die doch ertasten müssen, oder?

      danke schon mal im vorraus

      falls es nicht besser oder gar schlimmer wird, werde ich morgen oder sonntag, spätestens montag rinr rektoskopie bzw wenn das nichts ergibt eine darmspiegelung, was ich nicht hoffe, machen müssen.

      Kommentar