• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

axiale Hiatushernie und Gastritis

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • axiale Hiatushernie und Gastritis

    Guten Abend,

    habe wegen ständige Magenschmerzen,Sodbrennen und Schmerzen im Oberbauch,Speiseröhre eine Magenspiegelung machen lassen.

    Diagnose:chronische Gastropathie,Gastritis
    Refluxöseophagitis,Helicobacter Eradikation
    etwa 2cm große,axiale Hiatushernie mit 2 zwischen 0,5-1cm langen
    Refluxläsionen

    Therapie:Omeprazol 40mg,10mg Pariet

    leider helfen diese Mittel nicht,habe auch schon Rennie,Maloxan,Natron und verschiedene andere Mittel ausprobiert,leider ohne Erfolg.

    kann schon nachts nicht mehr richtig schlafen,weil ständig Magensäure zurück in die Speiseröhre läuft und ich erbrechen muß und ständig Schmerzen im Oberbauch,Brustbein habe,

    hinzu kommt noch mein Asthma.

    Wer kann mir helfen.BITTE BITTE BITTE


  • Re: axiale Hiatushernie und Gastritis


    Maaloxan und Ulcogant sind Optionen, die Sie mit Ihrem Arzt besprechen können.

    Kommentar


    • Re: axiale Hiatushernie und Gastritis


      Hallo Herr Dr.Hennesser!

      Vielen Dank für Ihre Antwort.

      Ich habe was von einer Zwerchfellbruch op gehört.

      Meine Frage: Ab wann ist es sinnvoll eine op machen zu lassen und übernimmt die Krankenkasse die Kosten.

      Ich habe ständig Magenschmerzen,erbrechen,kann nachts schlecht schlafen,unregelmäßiger Stuhlgang(manchmal jeden Tag,dann wieder mal alle 3-5 Tage)

      Ich komme aus Landshut/Niederbayern und kenne kein Arzt der mich richtig unterstützt.


      Es ist Super,das es hier so ein Forum gibt mit einer sehr guten Beratung.Ein großes Lob an Ihnen und natürlich an alle anderen hier.DANKE DANKE DANKE

      Liebe Grüße

      Holger

      Kommentar


      • Re: axiale Hiatushernie und Gastritis


        Durch die Entwicklung sehr effektiver Säureblocker ist eine OP heutzutage nur noch in sehr wenigen Ausnahmefällen (versagen sämtlicher anderer Therapiemöglichkeiten) sinnvoll. Am besten wenden sie sich in der Betreuung zunächst an Ihren Hausarzt, der sie evtl. an einen Internisten/Gastroenterologen weiterschickt.

        Kommentar



        • Re: axiale Hiatushernie und Gastritis


          Sehr geehrter Herr Dr.Hennesser!

          Vielen Dank für ihre Nachricht.


          Mit freundlichen Grüßen

          Holger

          Kommentar