• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kann die Impfung für Kinder PIMS hervorrufen oder verstärken?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kann die Impfung für Kinder PIMS hervorrufen oder verstärken?

    Hallo,
    eine wesentliche schlimme Folge von Corona für Kinder ist ja PIMS. Nun ist noch nicht wirklich klar, wie PIMS entsteht. Eine Theorie geht von einem überschießenden Immunsystem aus. Es gibt auch eine andere Theorie.

    Nun ist meine Frage, ob eine Impfung nicht gerade auch PIMS noch verstärken könnte? Das Immunsystem ist ja jetzt gar gestärkt, d.h. es kennt das Spikeprotein schon.

    Kann man das auf medizinischer Ebene als möglich oder unmöglich klassifizieren?


  • Re: Kann die Impfung für Kinder PIMS hervorrufen oder verstärken?

    Eher nicht.
    Allerdings, die Studien werden ja erst noch geprüft, die Impfung ist noch nicht zugelassen und über die Studienergebnisse noch nichts bekannt.
    Es wurde auch noch kein Kind geimpft, so dass man da Erfahrungswerte hätte, außer die Kinder in den Studien über die noch nicht viel bekannt ist.
    Bei jeder Impfung ist es aber so, dass die gesamte Bandbreite über Wirkung und Nebenwirkung erst beurteilt werden kann, wenn sie zugelassen wurde und in der Bevölkerung viel geimpft wurde.
    Das war bei den üblichen Impfstoffen wie gegen Grippe, Masern, Tetanus und Co. ganz genauso, wie jetzt bei den Impfstoffen gegen Corona.
    Ich denke aber nicht, dass ein Impfstoff zugelassen wird wenn eine der NW PIMS ist und die nicht wirklich extrem selten wäre.
    Aber, genau kann dir das natürlich kein Mensch sagen, da die Ergebnisse halt noch nicht öffentlich sind, die hat noch nicht einmal die Fachwelt gesehen.

    Kommentar


    • Re: Kann die Impfung für Kinder PIMS hervorrufen oder verstärken?

      Vielleicht noch etwas, der Impfstoff beinhalten nicht das Coronavirus, von daher dürfte es unwahrscheinlich sein dass es NW gibt, die eine Coronainfektion hervorruft, da es ja keine Infektion mit oder durch das Virus gibt.

      Kommentar


      • Re: Kann die Impfung für Kinder PIMS hervorrufen oder verstärken?

        Ich habe jetzt mal die Studie zu den 12- bis 15-Jährigen herausgesucht. Dort gab es in der Kontrollgruppe 18 Fälle und in der Impfgruppe 0 Fälle Covid-19. Mal ganz von komplizierter Mathematik und Konfidenzintervallen usw. abgesehen, wird es also bei den Geimpften auch ca. 18 Fälle gegeben haben, wo die Kinder mit Covid-19 in Kontakt gekommen sind und durch die Impfung wurde es "abgewehrt".

        PIMS tritt ja eher bei einem von 1.000 Fällen auf. So genau weiß das keiner. Die 18 Fälle bzw. Nicht-Fälle reichen eben statistisch dazu aus, zu sagen, dass die Impfung auch bei Kindern effektiv ist. Klar. Aber die 18 Fälle reichen eben nicht aus, langfristig hervorzusagen, ob nicht z.B. in einem von 100 oder einem 1.000 Fällen, wenn ein geimpftes Kind auf Covid-19 trifft, eine Überreaktion des Immunsystems passieren könnte - ähnlich wie bei PIMS.

        Daher dachte ich, man könnte das zumindest rein biologisch irgendwie ausschließen!?

        Kommentar



        • Re: Kann die Impfung für Kinder PIMS hervorrufen oder verstärken?

          Vielleicht noch etwas, der Impfstoff beinhalten nicht das Coronavirus, von daher dürfte es unwahrscheinlich sein dass es NW gibt, die eine Coronainfektion hervorruft, da es ja keine Infektion mit oder durch das Virus gibt.
          Nein, das ist mir völlig klar. Ich meine wie folgt. PIMS könnte (!) eine Überreaktion vom Immunsystem sein. Durch die Impfung wird das Immunsystem gegen Covid-19 (gegen das Spikeprotein) noch verstärkt. Die Impfung an sich kann natürlich erstmal kein PIMS auslösen. Aber könnte es sein, dass ein geimpftes Kind, sobald es mal in der freien Wildbahn auf Covid-19 trifft, ein noch stärker überschießendes Immunsystem hat?

          Kommentar


          • Re: Kann die Impfung für Kinder PIMS hervorrufen oder verstärken?

            Das kann ich mir nicht vorstellen, ich denke das würde sich eher direkt nach der Impfung bemerkbar machen, in Form von schweren NW.
            Wenn da Kind geimpft ist, dann hat es ja einen guten Schutz gegen Corona, die Abwehr steht schon und ohne das wäre PIMS wahrscheinlicher als mit der Impfung. So würde ich das zumindest sehen, aber von der Studie ist ja ohnehin erst bekannt was die Presse geschrieben hat, die Studie selbst lag zumindest vor zwei Tagen nicht einmal der EMA vor, das kommt erst noch.
            Wenn alles so ist wie geschrieben wurde, dürften Kinder die zu solchen Nachwirkungen leiden, durch die Impfung eher vor solchen Nachwirkungen geschützt sein, als umgekehrt, da das Immunsystem mit besser Corona klar kommt und nicht erst mit der Produktion von Antikörpern beginnt, die sind ja schon in Stellung gebracht, als ohne Impfung.
            Natürlich gibt es keinen 100% Schutz, wenn die Impfung nicht anschlägt sieht da vielleicht schon anders aus, aber das dürfte sehr selten sein, eventuell seltener als das PIMS bei Infektionen, somit wäre für eine bestimmte Gruppe von Kindern eine Impfung immer noch sicherer (statistisch gesehen) als keine, aber zu 100% sicher ist natürlich niemand.

            Um das genauer zu wissen müssen wohl erst viele geimpft sein, denn die NW oder Probleme, die 1:100.000 und weniger auftreten, können natürlich erst erkannt werden wenn der Impfstoff zugelassen wurde und schon zahlreich verimpft wurde, also in die Millionen.
            Die Studien zeigen wie wahrscheinlich und unwahrscheinlich etwas ist, genauere Daten gibt es immer erst im Feldversuch.

            Kommentar

            Lädt...
            X