• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Corona-App

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Corona-App

    Hallo und guten Tag,
    ich habe mal eine Frage zur Corona-App. Am 11. Januar wurde bei unserem Sohn Corona attestiert. Den letzten Kontakt zu ihm hatten meine Frau und ich am 9.Januar. Sowohl meine Frau als auch ich haben die Corona-App des RKI auf unseren Smartphones. Seit dem 12. Januar bekomme ich auf der App'"Erhöhtes Risiko" angezeigt, meine Frau allerdings nicht. Laut Anweisung des Gesundheitsamtes müssen wir bis einschl. 25. Januar in häuslicher Quarantäne leben. Aber wie ist es möglich, dass die App bei mir erhöhtes Risiko anzeigt und bei meiner Frau nicht? Der einzige erkennbare Unterschied der beiden Apps ist, dass ich die Version 1.10.1 habe und meine Frau 1.09.1.
    Auch hatte ich bei unserem letzten Kontakt am 9. 1. mein Smartphone dabei und meine Frau nicht.
    Weiß jemand darüber Bescheid, was nun die unterschiedliche Anzeige in der App ausmacht?
    LG Vongut


  • Re: Corona-App

    Hi,
    also wenn einer sein Smartphone nicht dabei hat, dann kann die App auch kein Risiko ermitteln.
    Ein erhöhtes Risiko wird auch so bemessen, das man entweder 10 Min zu jemandem weniger Abstand hatte als 1,50 m, oder über 15 min, mehr Abstand als, ich glaube acht m, oder so.
    Um die gleichen Benachrichtigungen zu haben, muss man also in der Zeit dem gleichen Außenstehenden ähnlich gleich nah oder über längere Zeit, begegnet sein.
    Ihr müsstest also die identischen Kontakte gehabt haben, auch beim Einkaufen, Arzt, Arbeit etc. und das ist ja schon ziemlich unmöglich.

    Kommentar


    • Re: Corona-App

      Hallo Tired, dane für die Antwort. Dass der Grund das nicht mitgeführte Handy meiner Frau ist, ist mir schon klar, aber wir haben ja tage- und stundenlang mittlerweile unsere Handys neben- bzw. miteinander liegen bzw. geführt. Wieso wird sie nicht vor mir "gewarnt", der ich doch mit einem Coronakranken so engen Kontakt hatte, dass ich gewarnt werde. Wird denn ein möglicherweise Angesteckter nicht so behandelt, wie ein bestätigter? Zudem das Ganze nun offiziell ist, vom Gesundheitsamt mit Quarantäne belegt usw. Seltsam

      Kommentar


      • Re: Corona-App

        Du müsstest einen positiven Test haben und dann auch eingeben, damit deine Frau vor dir gewarnt wird.;-)
        Da hier alle so sehr auf Datenschutz bestehen, kann das Gesundheitsamt natürlich nicht einfach dafür sorgen dass die App weitere Leute warnt, dann müsste es ja Zugriff auf die Daten haben und den hat niemand.
        Es muss noch nicht einmal die Warnung deinen Sohn betreffend sein die du da bekommst, rein theoretisch kann das auch von jemand ganz anderen kommen.

        Die App scheint auch nicht ganz so verlässlich, eine Intensivmedizinerin die den ganzen Tag mit Coronapatienten zu tun hat, hat auf der App noch keinen einzigen Risikokontakt angezeigt bekommen.Entweder gibt kaum jemand der positiv ist das ein, oder aber die App hat immer noch ziemlich heftige Macken.
        Ich frage mich auch warum ein geringes Risiko überhaupt angezeigt wird, wenn man gar nicht drauf regieren soll und bei hohem Risiko viel zu wenige Parameter genutzt werden um wirklich hilfreich zu sein.
        Man könnte so schön schauen wo sich viele angesteckt haben könnten und über die App warnen, Zweit und Drittkontakte ggf in Quarantäne schicken, alles nicht möglich.

        Die App kann hilfreich sein, scheint mir aber überwiegend wie eine Spielerei bei der die Regierung komplett verpasst hat, etwas wirklich nützliches draus zu bauen, oder zumindest dafür zu sorgen dass positive ihr Ergebnis eingeben müssen.

        Kommentar



        • Re: Corona-App

          Da hast du Recht. Ich verstehs nicht. Die Leute hauen auf Facebook, WhatsApp, Instagram und wo auch immer ihre intimsten Geheimnisse raus, aber sollte man von offizieller Seite etwas Privates nachgefragt werden, sträuben sie sich mit Händen und Fußen. Und RKI und Bundesregierung sind in dieser Sache viel zu nachgiebig. Lockdowns und Shutdowns sind für sie einfacher zu handhaben.
          Die App könnte wirklich hilfreich sein, ließe man hier einmal den Datenschutz etwas offener.
          Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

          Kommentar


          • Re: Corona-App

            Ja, vor allem wäre das auch eine riesen Chance.
            Man würde sehen können wo sich die Menshcen hauptsächlich infizieren, sich darauf konzentrieren dort zu schließen bzw. nachzubessern und den Rest unter bestimmten Regelungen offen lassen können.
            Aber ich denke der Zug ist abgefahren, es setzen alle vor allem auf die Impfung, nur wenn die mal angepasst werden muss, oder eine Mutation einen neuen Impfstoff erfordert, dann wird da wieder alles knapp und wissen tun die dann immer noch nichts, weil der Mensch anscheinend dazu neigt alles auf Eis zu legen sobald er Hoffnung schöpft.
            Sieht man ja auch daran was so alles gemacht wurde als im Sommer noch Zeit war, nix.;-)

            Kommentar

            Lädt...
            X