• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Coronavirus und Pflegeheim

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Coronavirus und Pflegeheim

    Hallo,

    mein Vater lebt nach einer Oberschenkelamputation und schwerer Herzinsuffizienz seit dem Sommer im Pflegeheim. Er ist 82 Jahre alt und hat den Pflegegrad 5.

    Da wir mit dem jetzigen Pflegeheim nicht zufrieden waren, weil er sich wundliegt oder auch schon ausgetrocknet war bzw. bei Bronchitis der Arzt nicht geholt wurde, hatten wir das Pflegeheim gekündigt, weil wir ab 01.12. ein neues Pflegeheim gefunden hatten.

    Nun ist im neuen Pflegeheim Corona ausgebrochen und die dortige Pflegedienstleitung kann nicht verantworten, dass neue Bewohner aufgenommen werden. Laut Gesundheitsamt dürfte sie das eigentlich wohl.

    Na ja, nun standen wir von einem Tag auf den anderen auf gepackte Kisten und mussten bei dem gekündigten Heim "darum flehen", dass sie ihn noch behalten.

    Im neuen Heim wird es dieses Jahr nichts mehr, so die Pflegedienstleitung.

    Nun habe ich das Problem, weil man das einfach nicht vertraglich absichern kann. Das alte Heim hat darauf bestanden, dass wieder ein unbefristeter Vertrag zu Stande kommen muss. Und wir müssten dann eben wieder kündigen, wenn er z.b. ab Januar ins neue Heim soll. Das blöde ist, dass ich faktisch morgen gleich wieder kündigen müsste mit Frist zum 31.12.2020.

    Aber, wer weiß, was dann am 01.01.2021 ist. Gerade nach Weihnachten kann dann im neuen Heim wieder Corona sein oder im alten Heim ist Corona ausgebrochen, so dass eine Quarantäne verhängt ist. Man kann sich ja hier vertraglich gar nicht wirklich absichern. Und immer wieder Anfang des Monats zum Ende des Monats kündigen, das macht denke ich, auf Dauer niemand mit. Ich wollte mit der Heimleitung sprechen, aber die bleibt stur und Gespräche werden abgeblockt. Und wenn wir warten bis sich die Lage entspannt....im Sommer vielleicht....ist das Bett im neuen Pflegeheim weg.....

    Ich weiß echt nicht, wie man das regeln kann.

    Eine vorübergehende Unterbringung zu Hause ist nicht möglich. Die Hausärztin meint, ambulant könne man ihn nicht betreuen. Vom Grunde kann er nichts und ist bettlägerig und kann sich nicht mal allein im Bett drehen....Das Problem ist, ich würde einen Pflegedienst für max. 7x am Tag bekommen. In der Nacht kommt aber keiner....

    Insgesamt weiß ich keinen Rat mehr. Auch wegen der Corona-Lage in den Pflegeheimen mache ich mir große Sorgen. Im Umkreis sind mehrere Pflegeheime betroffen. In weiterläufiger Verwandtschaft gab es schon einen Todesfall in Bezug auf Covid19 und Pflegeheim.

    Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht mit Pflegeheimverträgen in der Corona-Zeit?


  • Re: Coronavirus und Pflegeheim

    Hast du mal bei der Pflegeversicherung nachgefragt, dem Verbraucherschutz?

    Es ist schon verständlich, dass die Heime Sicherheit haben wollen bei der Planung und die Bewohner nicht einfach von einem Tag auf den anderen auschecken.
    Die Coronalage bleibt ja erst einmal wie sie ist, egal in welchem Pflegeheim dein Vater ist und auch zuhause gibt es ein Risiko.

    Kommentar


    • Re: Coronavirus und Pflegeheim

      Hallo Tired,

      ja, ich fand es ja gut, dass die Pflegedienstleitung des neuen Heimes gesagt hat, dass sie das nicht verantworten kann, ihn so aufzunehmen. Es betrifft ja auch noch den Wohnbereich, in dem er eingezogen wäre.

      Grundsätzlich haben wir ja nicht umsonst wechseln wollen, denn der Umgang im jetzigen Heim ist schlecht. Aber irgendwo musste er jetzt bleiben.

      Klar bleibt die Corona-Lage, aber, wenn das neue Heim es nicht verantworten möchte, dass er so noch einzieht, verstehe ich das auch und es ist vollkommen in Ordnung. Das Problem ist, es kann nun jeder Zeit so passieren...Ich gehe davon aus, das nach Weihnachten und Silvester erst recht die Zahlen kräftig steigen werden.

      Kommentar


      • Re: Coronavirus und Pflegeheim

        Ja, davon gehe ich auch aus.
        Aber vielleicht werden dann die Heimbewohner schon geimpft, dort wird man wahrscheinlich als erstes beginnen und da kann man zumindest hoffen, dass sich die Lage dort etwas entspannt.

        An deiner Stelle würde ich mich bei offiziellen Stellen erkundigen, die Pflegeversicherung müsste dazu was sagen können, vielleicht auch der medizinische Dienst, zumindest sollten die Adressen haben an die du dich wenden kannst.

        Kommentar



        • Re: Coronavirus und Pflegeheim

          Hallo,

          ich habe jetzt erstmal noch gar nichts unternommen, zwecks Kündigung des alten Pflegeheimes, nachdem ich mit der Pflegedienstleitung des neuen Pflegeheimes gesprochen habe, wo ja Corona ausgebrochen war. Sie sagte mir, dass wir das so machen, wie es für uns am angenehmsten ist. Wir warten also erstmal ab, wann das Heim coronafrei ist, dann sehen wir weiter, vielleicht wird in den Heimen dann auch schon angefangen zu impfen.

          Gestern ist nun ein Verwandter meines Freundes an Covid19 verstorben. Ich bin echt schockiert. Er hat es nicht geschafft....erst Sauerstoffmaske, dann so eine Art Haube um den Kopf, wie aus den Bildern in Italien, dann intubiert und beatmet....es hat alles nichts geholfen....

          Umso bestürzender finde ich dann die dummen Bemerkungen einiger Familienmitglieder in meiner Familie, die die typischen Leugner-Sprüche klopfen von Chippen usw. Auch kamen jetzt zum Thema Impfungen die dummen Sprüche, dass davon die Frauen keine Kinder mehr bekommen könnten....darüber könnte ich mich richtig aufregen über solche dämlichen Parolen.....

          dann wieder die typischen Parolen, dass, die die gestorben sind, eh alt oder krank waren. O.g. Verstorbener war gar nicht so alt und hatte Diabetes....und hätte er Covid19 nicht gehabt, dann würde er noch leben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

          Ich muss mich heute irgendwie beruhigen....

          Kommentar


          • Re: Coronavirus und Pflegeheim

            Naja, das sind nicht Bilder wie aus Italien, dass ist normal auf den Intensivstationen, von Anfang an.
            Die Bilder aus Italien sind die Leute die auf den Gängen liegen, dort unbehandelt und alleine sterben, die vor den Kliniken Sauerstoff bekommen und das kann jedes Land betreffen wo es keine Intensivbetten mit dem entsprechenden Personal gibt.
            Besonders heftig, dass sich die Kliniken alleine gelassen fühlen, da diese jetzt schon ziemlich voll sind und die Leute im Sinne von "Brot und Spiele" es Weihnachten und Silvester noch mal richtig krachen lassen können, wenn das nicht geändert wird.
            Alles wird gemacht um die Kliniken zu entlasten, angeblich, aber das gilt nicht mehr wenn es um die Feiertage geht.
            Hätte man auch über den Sommer die Regeln durchgesetzt und mehr auf die Arbeitsplätze und Öffentlichen geschaut, dann wäre es jetzt selbstverständlich geworden, das Hin und Her gibt den Coronaleugnern einfach zu viel Raum.
            In meinem Kreis sterben auch junge Leute, ein Kind unter vier Jahre, die Kliniken haben manchmal keine Betten mehr frei, oder nur welche im unteren einstelligen Bereich.
            Und, einen Unfall kann jeder haben, auch die Leugner, der Intensivstation ist es egal wer dann kein Bett mehr bekommt, ob Infarkt oder Corona.

            Aber noch haben wir es in der Hand, wenn sich die Politik endlich mal traut echte Maßnahmen zu ergreifen.

            Kommentar


            • Re: Coronavirus und Pflegeheim

              Hallo Tired,

              mit den Hauben, wie in Italien, wollte ich nur beschreiben, was ich da meine, was er bekommen hat, um Sauerstoff zu kriegen. Leider muss man auch hier sagen, dass es bei uns sogar an der Ausstattung fehlt.

              Diese Hauben hat unser Krankenhaus hier gar nicht. Dann werden Abstriche gemacht von Patienten mit covid19-Verdacht, nur mit einfachen Mund-Nase-Schutz, sonst nichts. Nicht wie woanders gesehen: FFP2-Maske, Schutzbrille Anzug, Handschuhe usw. Hier habe ich den Eindruck, dass sich gar keiner vorbereitet hat. Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache.

              Und bei manchen ist es einfach nicht im Kopf angekommen, es sind auch alte Leute dabei, die alles leugnen und für Unfug halten.





              Kommentar



              • Re: Coronavirus und Pflegeheim

                PS
                Man sollte das aber dennoch nicht zu apokalyptisch sehen, die Todesrate ist zu den Infektionen gar nicht so hoch und Menschen jeden Alters sterben auch an anderen Infektionen.
                Man muss nicht in Panik verfallen, sondern einfach nur vorsichtig sein und sein Bestes tun.
                Die Zahlen alleine sagen auch nicht alles, denn die Testungen schwanken, die Dunkelziffer dürfte hoch sein und damit sinken die prozentualen Todesfälle.
                Vorsicht mit Vernunft, wenn das jeder hin bekäme wäre viel gewonnen.
                Das Problem ist halt, niemand kann genau sagen wo sich die meisten Leute infizieren und welche Maßnahmen letztendlich die Effektivsten sind.
                Man weiß auch nicht ob die Zahlen so hoch sind weil sich etliche nicht an die Regeln halten, oder ob es Orte und Begebenheiten gibt wo sich die Leute infizieren, die aber niemand auf dem Schirm hat.
                Also nicht in Hysterie und Panik verfallen.

                Das Menschen dem Impfungen kritisch gegenüberstehen kann ich verstehen, also nicht die Verschwörungstheoretiker, aber jene die sich Gedanken machen ob was auf der Strecke geblieben ist, bei einem Impfstoff der rund sechs bis neun Jahre schneller entwickelt wurde als es normalerweise üblich ist.
                Es gibt eben nicht nur schwarz und weiß und nicht nur eine Seite hat gute Argumente.

                Kommentar


                • Re: Coronavirus und Pflegeheim

                  Hier habe ich den Eindruck, dass sich gar keiner vorbereitet hat. Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache.
                  Die Politik hat eindeutig den ganzen Sommer über gepennt und sich überrascht von der zweiten Welle gezeigt, die aber jeder Laie erwartet hat.
                  Nichts wurde in die Wege geleitet, nicht bei den Gesundheitsämtern, nicht in de Schulen, nicht im Bezug auf Kontakte im Winter.......
                  Und sie pennen immer noch, gestern wurde ein Politiker gefragt warum da nicht schon ein Plan für die kommende Zeit entwickelt wurde, der sagte dass er von den Zahlen überrascht sei und das obwohl sie schon seit Monaten so hoch sind.
                  Die hatten halt niedrige Zahlen und wundern sich nun dass die plötzlich hoch werden.
                  Das ist einfach unfassbar und es ändert sich nichts, es wird gestritten und niemand hat kapiert dass das Virus auch zu den weniger betroffenen kommt, wenn nicht zeitig gegen gesteuert wird.
                  Dazu hatte Deutschland seit März Zeit und nicht viel draus gemacht, den Vorsprung den wir vor den anderen Ländern hatten einfach dahin schmelzen lassen ohne sich um richtige Prävention zu kümmern, die auch von den Menschen nachvollzogen werden kann.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X