• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Corona Impfstoff - impfung per Hausarzt sinnvoll?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Corona Impfstoff - impfung per Hausarzt sinnvoll?

    Hallo,

    wenn einmal ein Corona Impfstoff für die breite Masse zur verfügung stehen würde.
    Wäre dann nich eine impfung per Hausarzt die erste Wahl?
    Das ganze logistische System müsste doch beim Hausarzt (für normale Impstoffe nicht mRNA) bereits zur verfügung stehen. IMHO müsste man den Impstoff ganz einfach per Apotheken verteilen können.

    Mir ist sehr wohl bekannt das der mRNA Impstoff bei -70 Grad gelagert werden muss.
    Aber andere Impstoffe müsste man doch auch im Kühlschrank lagern können oder?

    Wäre der Hausarzt hier nicht die erste wahl? Schließlich kennt er seine Patienten bereits seit Jahren und diese vertrauen Ihm. Ich würde mcih bei einer impfung durch meinen Hausarzt wesendlich wohler fühlen als in einem Impfzentrum.

    Was ist eure Meinung dazu?

    Mir ist bekannt das frühestens nächstes Jahr genügend Impfstoff für die breite Bevollkerung zur verfügung steht.

    Gibt es eigendlcih bestrebungen Lagermöglichkeiten für mRNA Impstoffe zu entwickeln die es auch dem Hausarzt erlauben solchen Impfstoff zu lagern?

    Grüße & bleibt gesund!


  • Re: Corona Impfstoff - impfung per Hausarzt sinnvoll?

    Auf keine Fall.
    Es geht nicht darum dass du deinem Arzt vertraust, sondern darum dass dieser dann entscheiden müsste wer den Impfstoff bekommt, bzw. sich mit jenen herumschlagen müsste die nicht einsehen dass sie ihn nicht bekommen.
    Außerdem braucht es dazu recht große Kälteanlagen, die Hausärzte und Apotheken wären alle damit beschäftigt das zu organisieren, wohin mit den Anlagen und wer wird wann geimpft, der Hausarzt deines Vertrauens hätte keine Zeit mehr für dich.

    Man sieht es schon am Grippeimpfstoff, den gibt es momentan nicht aber man soll sich impfen lassen.
    Risikogruppen schauen in die Röhre, während Betriebe ihre gesunde Belegschaft längst geimpft haben.
    Da hat meine Hausärztin auch gesagt dass sie sich täglich darüber ärgert dass sie den Impfstoff nicht bekommt und sie nicht entscheiden wollen würde wer gegen Corona geimpft wird und wer nicht.
    Es käme auch zu einer Konkurrenz, Praxen die versuchen schnell viel zu bestellen, Praxen die nur die vorgegeben Gruppen berücksichtigen und am Ende in die Röhre schauen.
    Alleine von der Logistik und der Verantwortung her, der Kontrolle der Kühlkette, ist das den Hausärzten und Apotheken nicht zuzumuten, das ist nicht ihre Aufgabe sondern die Aufgabe des Staates.

    Kommentar


    • Re: Corona Impfstoff - impfung per Hausarzt sinnvoll?

      Hallo,

      Das was du schreibst ist sicherlich richtig unter den beiden Grundbedingungen:
      - das es nicht genügend Impfstoff gibt
      - das es nur einen Impstoff gibt der bei minus 70 Grad gelagert werden muss

      Wenn aber ersteinmal genügend Impfstoff für die breite Bevölkerung zur verfügung steht befürchte ich das
      1. das Arbeitsaufkommen für diese Impfzentren diese Zentren total überlastet
      - was dadurch entschärft werden könnte das dass Impfen durch die Hausärzte erfolgt.
      die Entscheidung könnte man dann den Arzt entzeiehen und z. B. einer automatisierten Softwäre überlassen die Anhand von Risikofaktoren, Alter usw. entscheidet und nur soviel Impfstoff (per Post; nicht mRNA) liefert wie für diese Fälle benötigt wird.
      Außerdem könnte ein geeigneter Impfstoff wie der nasal applizierte Impfstoff von Janssen ja auch bei Apotheken verabreicht werden. Natürlich nach eine Fallprüfung per Software oder wenn genügend verfügbar ist.
      oder das
      2. sich viel zu wenige impfen lassen
      - das könnte man dadurch vermindern indem man den zugang zum Impfstoff vereinfacht.
      Also die Abgabe an den Hausarzt ; impfen durch geschulte Aptheker/innen.

      Ich war mal vor Jahren bei der Grippeschutzimpfung mir ging damals auf den Geist das der Impfstoff vergriffen war - was auch bei meinen zweiten Termin der Fall war erst beim dritten gabs die Impfung. Mein Arzt erklärte mir damals das er von dem Impfstoff nur soviel vorhalte wie er umbedingt benötigt und es dadurch zu diesem engpass gekommen war.

      Kommentar


      • Re: Corona Impfstoff - impfung per Hausarzt sinnvoll?

        Also wenn es genug Impfstoff für alle gibt, was sicher noch ein bis fünf Jahre dauern wird und der auch überall gelagert werden kann, dann wird natürlich auch der HA impfen können, denn dann gibt es ja keine Einschränkungen mehr.
        Das wird aber noch dauern, der Impfstoff der geordert wurde ist ja auch noch nicht ganz durch, mit der Bewertung der Experten, durch Veröffentlichung der Studiendaten (die sind noch gar nicht zugänglich) und der Zulassung.
        Wie gesagt, wenn genug da ist und den jeder HA und jede Apotheke lagern kann, dann ist es gar nicht mehr nötig ihn durch Zentren zu verteilen, da geht es ja vor allem darum dass die Leute ihn bekommen die auch dafür vorgesehen sind, was bei ausreichender Verfügbarkeit egal ist.

        Vom Grippeimpfstoff ist nicht so viel da dass sich alle impfen lassen können, man baut darauf dass viele es nicht tun und nachbestellen geht auch nicht, weil dieser immer im Voraus geordert wird und auch nur das georderte Hergestellt wird, ist das verbraucht ist Feierabend.
        Die HÄ bekommen das aber nicht auf einmal was die bestellt haben, aber bei hoher Nachfrage entstehen Lücken und irgendwann ist er dann aufgebraucht.

        Kommentar



        • Re: Corona Impfstoff - impfung per Hausarzt sinnvoll?

          Dass sich zu wenige impfen lassen gegen Corona ist anzunehmen, zumindest solange bis klar ist dass es keine späten NW gibt, bzw. welche es gibt.
          Die Zentren dürften sich direkt an die Zielgruppen wenden, schriftlich.
          Der HA erreicht nicht alle einer Zielgruppe, weil mancher gar nicht hingeht und mit jedem Kontakt aufzunehmen kann man denen nicht zumuten.

          Es wurde aber schon gesagt, dass ab dem Punkt wo es genug Impfstoff gibt, jeder selber schauen muss dass er geimpft wird, ich denke das ist gleichbedeutend damit dass es vielleicht noch bestimmte Stellen gibt wo man sich Impfen lassen kann, man aber nicht mehr angeschrieben wird und wenn machbar werden es sicher auch die HÄ machen, irgendwann einmal.

          Kommentar


          • Re: Corona Impfstoff - impfung per Hausarzt sinnvoll?

            Ihr habt hier ein sehr interessantes Thema
            angestoßen !!!

            Was aber soll es bringen, jetzt schon über etwas
            zu spekulieren was noch in einer gewissen
            Zukunft liegt, teils noch offen ist ob das so
            funktioniert wie es angedacht ist ???

            Aktuell ist nichts im Kasten !
            Nichts wirklich kalkulierbar !
            Es gibt Vorschläge, Vorbereitungen auf das
            Mögliche, Warscheinliche !
            Das alles kann sich in einigen Wochen ändern.

            Ich persönlich mache mir hier vorläufig keine Illusionen,
            zumindest was Corona betrifft !

            Soweit es z.B. immer noch die Verweiger gibt etc. !
            Massenversammlungen erlaubt werden ohne
            entsprechende Schutzmaßnahmen !!!

            Andere mit entsprechenden Schutzmaßnahmen u.
            trotzdem massiven Beschränkungen etc. leben müssen !

            Finde es persönlich schon bewunderswert das hier in der
            Forschung so große Fortschritte in so kurzer Zeit
            gemacht wurden !!!

            Das letzte Wort ist darüber jedoch nicht gesprochen.

            Ich persönlich würde die erste Impfaktion warscheinlich
            übergehen, auch wenn ich in einen Risikofaktor falle.
            MfG






            Kommentar


            • Re: Corona Impfstoff - impfung per Hausarzt sinnvoll?

              Ja das ist schon klar Bagh und ich denke unsereins wird ohnehin erst zu einer Impfung geladen wenn das nächste Jahr weit fortgeschritten ist, oder noch länger.
              Bei den ersten möchte ich auch gar nicht dabei sein.:-)

              Dennoch, die Hoffnung stirbt zuletzt und mit den Maßnahmen kann ich gut leben, tut nur nicht so gut wenn andere diese demonstrativ ignorieren.
              Wenn alle sich an die Grundregeln halten würden, dann kämen wir gut zurecht, davon bin ich überzeugt, aber es halten sich eben nicht alle daran, selbst nicht an manchem Arbeitsplatz der ja eigentlich darauf angewiesen ist dass da keine Fälle auftreten.
              Momentan ist das Problem weniger die fehlende Impfung, als eher die fehlende Vernunft und desto länger wir uns einschränken sollten desto unvernünftiger und auch radikaler gehen manche Menschen auf andere zu.

              Ich bin aber sicher, es wird in Zukunft zumindest gute Behandlungsmöglichkeiten geben, wenn nicht so bald eine Impfung, dann zumindest Medikamente, ähnlich wie es bei HIV gelaufen ist und da ist die Devise halt durchhalten und die Hoffnung nicht zu verlieren dass es auch Sinn macht.
              Denn ohne Impfung wird früher oder später jeder von uns eine Infektion, oder auch mehrere, durchleben müssen.

              Kommentar



              • Re: Corona Impfstoff - impfung per Hausarzt sinnvoll?

                Aktuell scheint es einen weiteren Impfstoff zu
                geben der leichter zu lagern ist.
                Schon gehen Aktien hoch u. / od. runter ...!?

                Alle kaufen ein, dabei steht noch nichts !
                Die Welt spielt verrückt.
                Wie weit sind die Tests bei der Zulassung ?
                Hochrisikopatienten mit schweren Vorerkrankungen
                im Test einbezogen, dann auch die Anzahl der Tests,
                eben bei diesen etc.

                Kommen neue Theorien, Hinweise auf,
                das neue Covid wäre schon vor Wuhan in Europa
                gewesen.

                Werden mehrere Medikamente zugelassen, was dann ?
                Wird gespritzt was da ist...?

                Ich bin mir sicher das vorallem hier in Deutschland
                sehr genau geprüft u. abgewogen wird !
                -------------------------------------------------------------------------
                Aktuell mache Ich mir keine Illusionen,
                wohl auch die wenigsten.

                Die Berichterstattung ist teils gut, dann wieder
                immer nur das Gleiche.
                Neues einfach in die Welt hinausgeplaudert,
                dann Stillstand.
                Merkwürdigeweise sind es die werbegetragenen
                freien Sender die am ehesten Informationen liefern.

                Die, für die man jährlich einiges an Gebühren abdrückt
                am wenigsten !!!
                Führt jetzt zu weit , ich weiß !
                ------------------------------------------------------------------------
                Zitat:
                ich denke unsereins wird ohnehin erst zu einer Impfung geladen wenn das nächste Jahr weit fortgeschritten ist, oder noch länger.

                Falls es so etwas geben wird !?
                Zu einer Grippeimpfung wird man auch nicht eingeladen.

                Weiß selber auch nicht ob ich so eine irgendwann
                jemals gemacht habe.
                Jedenfalls habe ich in meinem Leben soweit
                keine echte Grippe durchgemacht.

                Selbst vor einigen Jahren, als in meiner Firma
                reihenweise Krankmeldungen eingingen wegen
                der großen Grippewelle, bin ich verschont geblieben.
                Da hat es einige Mitarbeiter schon sehr heftig erwischt.

                Mag aber auch daran liegen das ich mich nicht
                in ein offenes Getümmel stürze, die Masse eher meide.
                LG




                Kommentar


                • Re: Corona Impfstoff - impfung per Hausarzt sinnvoll?

                  Naja, die berichten schon recht gut.
                  Die Einzelheiten sind halt noch nicht veröffentlicht, also die ganze Studie und deshalb können andere Experten sie noch nicht bewerten, sind aber auch von dem was bisher veröffentlicht wurde angetan.

                  Ich glaube die Studien sind auch durch, auch in dem Umfang mit zehntausenden die daran teilnahmen, nur die Zeit wurde verkürzt und der Zeitraum zwischen Studien und Zulassung würde auch sehr kurz sein, so dass die große Unbekannte eventuelle Spätfolgen sind.

                  Kommentar


                  • Re: Corona Impfstoff - impfung per Hausarzt sinnvoll?

                    Die große Hoffnung ja,
                    allerdings noch zu viele offenen Fragen !

                    Die fehlen teils in den aktuellen Studien.
                    Sind die Medikamente anwendbar auf alle
                    Bevölkerungsgruppen ?
                    --------------------------------------------------------------
                    Dosierung, Verträglichkeit, Konzentration etc.
                    Muß für bestimmte Bevölkerungsgruppen
                    möglicherweise die Impfung angepasst werden
                    schon wegen einer veränderten Immunlage
                    die ja auch vor allem ältere betrifft,
                    teils auch Kinder u. eben Vorbelastete ?
                    --------------------------------------------------------------
                    Wer, was, wie wurde überhaupt getestet,
                    bzw. in die Studien mit einbezogen ?
                    Nichts darüber !!!

                    Alles allgemein gehalten !!!
                    ---------------------------------------------------------------
                    Nach den aktuellen Berichten traue ich dem Ganzen
                    nicht so ganz.
                    Zu viele offene Fragen !!!
                    LG,
                    Bagh11

                    Kommentar



                    • Re: Corona Impfstoff - impfung per Hausarzt sinnvoll?

                      Ja, die haben halt auch noch nicht alles veröffentlicht.
                      Und klar, Unbekannte werden auch bleiben, schließlich braucht ein regulärer Impfstoff sechs bis zehn Jahre zur Zulassung, da geht natürlich auch was verloren wenn der Prozess dermaßen verkürzt wird.

                      Die Frage ist, was wäre die Alternative solange es keine wirksamen Medikamente zur Behandlung gibt, welches Risiko ist vertretbar und ab wann ist man bereit eine Hoffnung als Gescheitert einzustufen.

                      Zumindest scheint es bisher kaum NW zu geben, was ja schon mal positiv ist.
                      Und auch die Grippeimpfungen wirken bei Alten und sehr jungen Menschen nur bedingt, dennoch wird bei den Alten eine Impfung empfohlen, weils dann doch bei einem Teil wirkt oder Grippe abmildern kann.
                      All diese Erkenntnisse wird man bei einem Coronaimpfstoff teilweise erst nach Jahren haben können, es unmöglich alles in so kurzer Zeit zu berücksichtigen, da bleibt nur sich zu entscheiden die Unbekannte in Kauf zu nehmen, oder immer wieder einen Lockdown zu haben und immer mehr Todesfälle, was auf Dauer vielleicht noch mehr Opfer fordern wird als ein Impfstoff der zumindest auf die extremen NW zum Gutteil berechenbar ist und wahrscheinlich das kleinere Übel sein wird, wenn es überhaupt ein Übel sein wird, Corona ist das definitiv.

                      Ich bin aber auch interessiert erst einmal die Expertendiskussionen zu verfolgen, sobald denen die Studien komplett vorliegen, deren Erfahrungen sagen ja auch schon einiges darüber aus welche Wahrscheinlichkeiten es für NW oder nicht Wirksamkeit bei bestimmten Bevölkerungsgruppen gibt.
                      Mehr haben wir gerade nicht und für mehr haben wir auch nicht die Zeit, leider.

                      Kommentar


                      • Re: Corona Impfstoff - impfung per Hausarzt sinnvoll?

                        Eine spannende Diskusstion!

                        Meine Eltern sind über 60ig Jahre und haben sich jetzt eine Impfung gegen Grippe geben lassen. Tired , ich hoffe wirklich das diese Impfung etwas bringt. Vielleicht hilft sie wirklich nur bedingt... Aber ich denke mir immer, der menschliche Organismus ist so komplex - eine Impfung zum Aufbau von Antikörper könnte schon ziemlich hilfreich sein. Aber wie Ihr schon sagt, das werden wir nächstes oder übernächstes Jahr sehen.

                        Kommentar


                        • Re: Corona Impfstoff - impfung per Hausarzt sinnvoll?

                          Ich bin da eigentlich ganz guter Dinge, auch wenn die Wissenschaft speziell bei Covid-19 nicht keine Erfahrungen mit möglichen Impfstoffen hat, so hat sie dennoch Erfahrungen mit vielen anderen Impfstoffen und da kann man in Sachen NW sicher auch schon einiges vermeiden.
                          Mal überraschen lassen, nur traurig dass anscheinend an die ärmeren Länder erst gedacht wird wenn das eigene Land gut versorgt ist und wenn sich das durchsetzt wird man das auch mit Impfstoff natürlich dementsprechend nicht so schnell in den Griff bekommen, als wenn es einen globalen Plan gäbe, der über Spenden hinaus ginge.

                          Kommentar