• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rituximab und Corona

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rituximab und Corona

    Hallo,

    gibt es schon Erfahrungswerte bzgl. Rituximab und einer möglichen Covid19-Infektion?

    Ich soll demnächst die Infusion erhalten und mache mir Sorgen während der Pandemie so etwas frisch verabreicht zu bekommen?



  • Re: Rituximab und Corona

    hallo
    und da jede Entscheidung individuel zu treffen ist, rate ich Ihnen zur eigenen Meinungsbildung zu einem Vorabgesoräch mit ihrem behandelndem Arzt deswegen.

    Kommentar


    • Re: Rituximab und Corona

      Sehr geehrte Frau Dr. Athanassiou,

      der Arzt sieht keine Probleme darin. Er meinte, dass 2x 1g eine niedrige Dosierung sind und ein Risiko wegen Corona hätte ich auch ohne Immunsuppression, schon aufgrund meinem Bluthochdruck, Nierenerkrankung, Übergewicht etc. Außerdem hätten selbst junge Leute das Risiko wegen eines Zytokinsturms zu sterben...so die Antwort. Also er sieht es locker....

      aber ich habe Bedenken, da ja nicht alle sich an die Regeln mit Mundschutz usw. halten, auch bei mir zu Hause nicht in den Arztpraxen und co.

      Deshalb wollte ich wissen, ob es in der Forschung und im Allgemeinen irgendwelche Erkenntnisse gibt, wie es unter diesem Medikament verlaufen könnte mit einer Infektion.

      Hier ist ja eine längere Wirkung gegeben und die B-Zellen werden irgendwie blockiert oder so. Diese Zellen sind ja zur Immunabwehr bzw. Antikörperbildung da...Da hätte doch das Virus ein leichtes Spiel, wenn es keine Antikörper gibt, oder wie muss ich das verstehen?

      Kommentar