• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Risikogruppe

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Risikogruppe

    Hallo,
    ich habe Bluthochdruck und nehme morgens metroprolol 95 mg und ramipril 5 mg je 1 tablette. Ich habe den Medien entnommen, dass ich somit zur Risikogruppe gehöre. Außerdem leide ich seit 4 Monaten an einer Gastritis typ C welche bei einer Magenspiegelung festgestellt wurde. Ich bin weiblich, 55 Jahre, 1,59 cm und 59 kg. Meine frage: ist die Gastritis auch ein Risiko? Danke für eine Antwort.


  • Re: Risikogruppe

    Mit Bluthochdruck gehört man zu der Risikogruppe. Bedeutet, die Wahrscheinlichkeit für den schweren Verlauf im Laufe einer Covid-19-Infektion liegt höher. 2018 hatte ich schweren Bluthochdruck, mittlerweile medikamentös gesenkt. Letzte Woche machte ich eine leichte Erkältung durch.
    Eventuell war dies gar eine Covid-19-Infektion. Voraussichtlch steht nächster Woche jener Antikörper-Bluttest für mich zur Verfügung, wo man dies feststellen könnte.

    Genaue Zahlen über Wahrscheinlichkeit einer schweren Verlauf einer Covid-19-Infektion gibt es leider erst, wenn es die Antikörper-Bluttests flächendeckend gibt.

    Plophoser

    Kommentar


    • Re: Risikogruppe

      So sehr viel weiß man noch nicht darüber, wer alles zur Risikogruppe gehört und wer nicht, jeden Tag gibt es neue Erkenntnisse.
      Blutdruck und Lunge spielen bei der Erkrankung natürlich eine große Rolle, also Risikogruppe, bei einer Gastritis würde ich erst mal nicht davon ausgehen, sicher, die Aufnahme von Vitaminen kann dadurch erschwert sein, was auch das Immunsystem betrifft, muss aber alles nicht sein.
      Von daher solltest du dir nicht so sehr viele Gedanken machen, einen Einfluss hast du ja doch nicht und vor einem schweren Verlauf ist ohnehin niemand sicher, genau wie jeder, auch aus Risikogruppen, einen leichteren Verlauf haben kann.
      Noch bringt es nicht viel dem nachzugehen, Antworten wird es erst mit dem Anwachsen der erhobenen Daten geben.

      Halte dich an die Empfehlungen, das ist momentan das Wichtigste und falls sich die Regeln ändern und es starke Unterschiede zwischen den Gruppen gibt, dann sprich mit deinem Arzt darüber.
      Wobei ich denke, dass es dann auch keinen Unterschied macht, weil du ja sowieso ein erhöhtes Risiko hast, nach jetzigem Stand der Dinge und dich dementsprechend eh an die Empfehlungen für Risikopatienten halten solltest.

      Kommentar


      • Re: Risikogruppe

        Vielen Dank für die Antworten. Ich arbeite im öffentlichen Dienst, allerdings ohne Parteiverkehr. Ich halte mich an alle Empfehlungen. Sorgen machen mir jedoch die jungen Kolleginnen die sich nicht an Abstandsregelungen halten. Wir arbeiten in einem Großraumbüro. Ich lebe in Bayern wo es derzeit die meisten Fälle gibt. Ich hoffe, dass ich mich nicht anstecke. Ich wünsche uns allen, dass bald ein Medikament gefunden oder noch besser ein Impfstoff hergestellt werden kann.

        Kommentar



        • Re: Risikogruppe

          Den Abstand solltest du einfordern, weise die Kollegen höflich darauf hin und sage ihnen (falls das für dich kein Problem ist), dass du zur Risikogruppe gehörst und deshalb dankbar wärst wenn der Abstand gewahrt bliebe.
          Ich denke die meisten verstehen das, sie vergessen es nur manchmal was ja auch kein Wunder ist, dann muss man sie halt immer mal wieder daran erinnern.

          Kommentar


          • Re: Risikogruppe

            Danke, ich werde es am Montag ansprechen. Wir sind ein gutes Team. Ich habe mich nur bislang nicht getraut was zu sagen.

            Kommentar