• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Neurologische Untersuchungen bei Rückenschmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neurologische Untersuchungen bei Rückenschmerzen

    Seit einem Jahr habe ich massive Rückenschmerzen, denen eine eine heftige Streptokokken Infektion voraus ging. Letztendlich weiß man aber auch nicht, ob diese Infektion der Grund meiner Beschwerden ist. Ich habe bei jedem Schritt Schmerzen. Auf dem Rücken liegen ist auch nicht gut. Meine Lebensqualität ist sehr eingeschränkt. Ich nehme verschiedene Schmerzmittel, tagsüber meist Diclofenac oder Ipu, die naja - nicht umbedingt viel bringen. Nachts nehme ich Tilidin Tropfen, die ganz gut wirken, aber da ich tagsüber auch häufig mit dem Auto unterwegs bin, kann ich sie nur am abend nehmen.
    Beim MRT kam lediglich eine leichte Vorwölbung ans Licht. Nun war ich beim Neurologen, der eine Messung der Nervenleitgeschwindigkeit vorgenommen hat. Im Befund schrieb der Arzt, " Tibialis-SEP" bei beidseitig gut ausgeprägten Potentialen, Nachweis einer Latenz rechts von 46mS, links von 40mS"
    Woher könnte diese Verzögerung kommen? Der Neurologe meint, ich solle für ein paar Tage in die Neurologie eines Krankenhauses, um weiteres abklären zu lassen.
    Welche Möglichkeiten zur weiteren Diagnosefindung gibt es in der Neurologie?
    Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.


  • Re: Neurologische Untersuchungen bei Rückenschmerzen


    Vielleicht sollten Sie das Angebot des Neurologen annehmen.
    Es gibt auch retardiertes Tilidin und nach einer Eingewöhnungsphase kann man damit auch theoretisch Auto fahren. Das gelingt manchmal besser als mit Schmerzen.

    Kommentar