• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bin ratlos! Rückenschmerzen und keine Hilfe

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bin ratlos! Rückenschmerzen und keine Hilfe

    Hallo!

    Habe seit ca. 8 Wochen, teilweise unerträgliche Rückenschmerzen, welche von der LWS rechts, Nierengegend ausgehen. Ziehen teilweise ins Bein, so das es schmerzt. Gelegentlich ist das Bein taub, teiweise Kribbeln wie Ameisen. Habe sehr oft einen Blähbauch und ein starkes Hohlkreuz. Alle Untersuchungen, einschließlich Kernspintomographie, zeigen kein Krankheitsbild der Wirbelsäule oder Bandscheiben. Der Orthopäde tippt auf Kapselentzündung der Wirbelsäule oder ähnlichem! Hat jemand schon einmal davon gehört? Was muss ich mir darunter Vorstellen?
    Vielleicht noch wichtig, habe über einen Zeitraum von 1 Jahr, 30 kg zugenommen. Durch Medikamenteneinnahme von Trevilor und Diazepam.
    Was kann ich tun? Welches Schmerzmittel hilft?
    Meine Lebensqualität ist mehr als eingeschrenkt!
    Sitzen, Stehen, Liegen immer im Wechsel von ca. 15 Minuten. Sonst sind die Schmerzen nicht zu ertragen!
    Ich hoffe auf Antwort!
    Lieben Gruß
    SHADE(::I)


  • Re: Bin ratlos! Rückenschmerzen und keine Hilfe


    Sie nehmen momentan kein wirkliches Schmerzmittel ein. Zunächst sollte versucht werden mit einem Voltaren oder Ibuprofen die Schmerzen zu reduzieren. Als nächste Stufe wäre dann Valoron / Tilidin oder Tramadol sinnvoll. Aber das ist eigentlich die Aufgabe der behandelnden Ärzte.

    Kommentar


    • Re: Bin ratlos! Rückenschmerzen und keine Hilfe


      Danke Herr Dr. Wachter!

      Habe direkt mit meinem Arzt gesprochen. Dieser war doch erstaunt über mein Wissen! (habe nicht gesagt, das ich es von ihnen habe)()
      Ich war sogar mutig, habe nachgefragt, was die Kapseln mit Schmerzen zu tun haben und wie alles zusammenhängt. Leider habe ich nichts verstanden und seine Zeit war sehr begrenzt. Bei uns in der Gegend haben wir leider nicht viel Auswahl was Orthopäden angeht.
      Verschrieben hat er mir "Tramagit" gegen die Schmerzen. 3X1 nach dem Essen. Hoffe das sie helfen.

      Mal ein DICKES LOB an sie Herr Dr. Wachter. Schön das sie sich die Zeit nehmen und uns bei unserer Hilflosigkeit zur Seite stehen. DANKE!

      Lieben Gruß

      SHADE

      Kommentar


      • Re: Bin ratlos! Rückenschmerzen und keine Hilfe


        Vielen Dank, reichen Sie das durchaus mal an die Redaktion weiter.

        Kommentar



        • Re: Bin ratlos! Rückenschmerzen und keine Hilfe


          Hallo ihr Lieben!
          Meine Freude darüber, das ich hier im Forum Hilfe und Rat bekommen habe,
          hat mich veranlasst, der Redaktion zu schreiben und meine Dankbarkeit auszudrücken.
          Gleichzeitig möchte ich damit aufzeigen, wie wichtig diese Foren für uns Betroffene sind. Ich kann nur Ahnen welch Zeitaufwand es den Einzelnen Fachleuten kostet, uns neben Beruf und Familie, zur betreuen.
          Es ist mir ein Bedürfnis, mein Schreiben an die Redaktion hier ins Forum zu stellen!
          Ich wünsche Euch gute Besserung und alles Liebe
          SHADE

          Hallo und guten Tag Herr Philipp Montgelas!

          Seit langem besuche ich die Foren von Onmeda und lese mit großem Interesse die Berichte der Leidenden
          und Antworten ihrer Fachleute.
          Mein größtes Augenmerk findet das Gebiet “Chronische Schmerzen“, da ich selber betroffen bin.
          Ich nehme mir gerne die Zeit, um ihnen, Onmeda und insbesondere Herrn Dr. Wachter zu danken!
          Es ist erfreulich und gleichzeitig traurig, das wir Ratlosen, hier bei Onmeda Antworten, Hilfestellungen,
          Lösungen und Interesse finden, was eigentlich Aufgabe der behandelnden Ärzte sein sollte.
          Ich bin nur eine von vielen Suchenden, die hier eine kompetente Antwort und Hilfe bekommen hat.
          Seit vielen Wochen habe ich unerträgliche Rückenschmerzen ohne Befund.
          Diese Schmerzen haben mich so mürbe gemacht, dass ich mein Leiden unter chronische Schmerzen geschildert habe.
          Durch die Antwort und den Hinweis von Dr. Wachter, konnte ich meinem Arzt mit Wissen gegenübertreten.
          Dieser war erstaunt und leider auch ein wenig erbost über meine Forderung.
          Letztendlich hat er sich meinem Wunsch gebeugt.
          Ich kann ihnen versichern, das ist das Beste gewesen was mir seit ewigen Zeiten passiert ist:
          ICH HABE EINE GANZE NACHT SCHMERZFREI DURCHGESCHLAFEN!
          Auch jetzt fühle ich mich schon besser und habe wieder Hoffnung.
          Deshalb an dieser Stelle:
          Ein dickes und herzliches Lob an Herrn Dr. Wachter.
          Schön das sie sich die Zeit nehmen, und uns bei unserer Hilflosigkeit zur Seite stehen. DANKE!!!
          Lieben Gruß
          Gudrun Puschkat

          Kommentar


          • Re: Bin ratlos! Rückenschmerzen und keine Hilfe


            hallo
            auch ich habe chronische rückenschmerzen.habe schon oft an selbstmord gedacht,weil sie so unertröglich sind. ich habe aber einen befund dazu.war 4 mal in der röhre und es wurden 1 bandscheibenvorfall,1 facettenarthrose,1 wirbelkanalstenose und 3 bandscheibenvorwölbungen festgestellt.kann nicht lange laufen und nicht stehen! das tragische ist,aufgrund einer erbkrankheit (da stimmt das blut nicht bei mir,im ärztlichen fachjargon 5er mangel) operiert mich kein arzt weil ich dann einige tage vor der op meine gerinnungshemmer absetzen müsste und da wäre dann eine embolie vorprogrammiert. ich sehne mich nach einer op-methode wo meine gerinnungshemmer kein problem darstellen. ich möchte so gern arbeiten,sitze gerade vor einem stellenangebot und überlege ob ich mich bewerben soll oder nicht.8 stunden überwiegend stehen,wie soll ich das aushalten? weiss nicht was ich machen soll! habe wegen dieser sch...krankheit 4 jahre nicht gearbeitet. diese verfluchte krankheit beherrscht mein leben. muß auf vieles verzichten.kann mich nur mit schmerztabletten oder starken tropfen fortbewegen.bin total verzweifelt. seit 4 jahren kein tag ohne schmerzen! weiß nicht wie es weitergehen soll!

            mfg
            jomana

            Kommentar


            • Re: Bin ratlos! Rückenschmerzen und keine Hilfe


              Nicht jede Stenose und Arthrose muss operiert werden. Evtl sollten Sie sich mit allen Befunden einem Schmerztherapeuten vorstellen. Dort könnte zumindest ein medikamentöses Therapiekonzept begonnen werden.
              Nicht jede OP verspricht auch eine Besserung!!

              Kommentar



              • Re: Bin ratlos! Rückenschmerzen und keine Hilfe


                hallo herr dr.wachter!
                vielen dank für ihre prompte antwort! ich finde es gut daß man hier hilfestellungen bekommt. die hausärzte sind mit solchen diagnosen total übefordert und die orthopäden ebenfalls. einer sagt so der andere so. ich nehme derzeit tramadolor 100 ( aber nur im notfall,wenn das laufen überhaupt nicht mehr geht und mich von möbelstück zu möbelstück hanteln muß) weil ich angst habe auf diese tabl.süchtig zu werden. ferner nehme ich 3 bis 4 mal tägl. ibu 800 aber diese bomben dauern bei mir sehr lange bis sie wirken, ( mehrere stunden).krankngym.hilft nicht,weil der ischias dadurch ständig gereizt ist,habe ich wieder abgebrochen. der schlingentisch wäre gut,doch wenn ich wieder stehe, dann habe ich die alten beschwerden wieder.komisch ist, bei meinem letzten besuch bei einer neurochirurgin wurde mir das fahrradfahren und das walken verboten! warum? ich fahre in 3 wochen mit dem zug an die nordsee, da ist auto-verbot,ich kann mich eigentlich dann nur mit dem fahrrad fortbewegen,denn laufen,spazieren gehen--unmöglich! sie haben mir den tipp gegeben zu einem schmerztherapeuten zu gehen,damit ich medikamentös eingestellt werde,wie lange machen dann das meine nieren noch mit? nehme ich auf schmerztabletten zu? ich bin erst 55 jahre und fühle mich wie 80! was halten sie von akupunktur?
                mfg
                jomana

                Kommentar


                • Re: Bin ratlos! Rückenschmerzen und keine Hilfe


                  Akupunktur ist immer einen Versuch wert. Warum Ihnen das Radfahren verboten worden ist verstehe ich leider nicht. Vielleicht sollten Sie nochmals nachfragen.
                  Aus meiner Sicht sind die stärkeren Tramadolortabletten wesentlich besser langfristig für den Körper als Ibuprofen, die Magen und Nieren angreifen können. Eine Sucht entwickelt sich mit retardierten Medikamenten selten!!

                  Kommentar