• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Migeäne und anderes

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Migeäne und anderes

    Hallo Hr. Wachter,

    können Sie mir bitte weiterhelfen? Seit ca. 17 Jahren leide ich unter Migräne, vor ca. 10 Jahren habe ich Tinitus bekommen, vor ca. 4 Jahren erhöten Blutdruck (140/90) und jetzt auch noch einen erhöten Liquordruck. Man weiß nicht woher er kommt. Die folge des erhöten Liquordruckes ist eine Sehnervschwellung. Ich war bei Neurologen, sie konnte nichts fesstellen, ausser das ich in Streßsituationen unter Mirgeäne leide. Im CT war ich auch, doch dort wurde gar nichts festgestellt. Warum ich erhöten Blutdruck habe, weiß man nicht. Jetzt habe ich die Frage an Sie, ob es möglich ist, dass durch die Jahrelangen Mirgräneanfälle, der Tinitus, der erhöte Blutdruck und der erhöte Liquordruck kommen kann? Heute habe ich hier gelesen, dass Migräne einen erhöten Druck auf die Adern im Gehirn ausübt. Darum bin ich auf die Idee gekommen, das vielleicht doch mehr zusammenhang ist, wie man sich das so normal denkt. Was würden Sie mir Raten? Meine Kinder bekommen auch schon Migräneattaken, obwohl sie erst 8 bzw. 12 Jahre alt sind. Bei Ihnen weiß ich vorallem nicht, was ich machen soll. Weil sie oft in der Schule fehlen und dadurch die Noten schlechter geworden sind. Haben Sie da auch einen Rat an mich?

    Vielen Dank im Vorraus!
    Schöne Grüße
    Judith


  • RE: Migeäne und anderes


    Migräne kann keinen erhöhten Liquordruck induzieren. Da Migräne eine ererbare Erkrankung ist, ist es gut vorstellbar, dass die Kinder ebenfalls Migräne bekommen können.
    Es gibt mehrere Möglichkeiten Hilfe anzubieten. Neben Medikamenten (Ibuprofen, Paracetamol aber auch Sumatriptan) gibt es als nicht-mediakemntöse Verfahren ein Biofeedbacktraining, Entspannungsverfahren und Akupunktur und aerobes Ausdauertraining. Wichtig ist auch das Erlernen von Stressdistanzierung (v.a. für Kinder). Dazu gehören regelm. Pausen nach der Schule und keine zu vollgestopften Nachmittage.
    Bitte suchen Sie sich rechtzeitig Hilfe bei einem Fachmann/ frau. Gerade Kinder können von dem Biofeedback und Entspannungstraining sehr gut profitieren (teilweise Selbstzahlerleistung)

    Kommentar


    • RE: Migeäne und anderes


      Hallo Herr Wachter,

      danke für die Antwort. Könenn Sie mir sagen, an wen ich mich wenden kann? Mein Hausarzt ist mir da leider keine große Hilfe, der Kinderarzt kennt sie zu wenig (weil ich immer zu meinem Hausarzt gegangen bin) die Augenärztin, die ich wegen doppelsichtigkeit bei meiner Tochter schon einmal darauf angsprochen hat, hat mir auch weiter nichts von weiteren Therapien gesagt. Ich wohne in Oberstdorf im Allgäu. Welche Klinik in meiner Nähe könnte Helfen oder unter was für einen Begriff kann ich im Internet schauen?

      Schöne Grüße
      Judith

      Kommentar


      • RE: Migeäne und anderes


        Entweder die deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie oder die Schmerzklinik in Elzach (Schwarzwald). Eine gute Adresse für Kinder sit auch Hanne Seemann an der Uniklinik Heidelberg (Psychologie).

        Kommentar



        • Re: Migeäne und anderes


          Hallo Dr.Wachter,
          ich nehme Bezug auf das Schreiben von Judith 2,da bei mir änliche Symtome seit mehr als 8 Jahren sind,und die jeweils behandelnden Ärzte mir nicht weiter helfen konnten.
          Zum Leidensweg:leide seit über 8 Jahren an Dauerkopfschmertzen,war bei mehreren Neurologen-jeweils ohne Ergebniss,war bei mehreren HNO-Ärzten und ebenfals ohne Ergebniss,war bei mehreren Augenärzten-ohne Ergebniss und war bei Kieferortopeden-ohne Ergebniss.
          Langsam verliehre ich meinen Verstand!!!
          Hinzu kommt Taupheitsgefühl der kompletten rechten Körperhälfte und vermindertes Empfinden von Wärme und Kälte auf der rechten Körperhälfte.
          Desweiteren leide ich an Magen-und Darmproblemen.
          Bin immer müde,habe Schwindelanfälle-auch nach dem Stuhlgang,starke Bauchkrämpfe und Übelkeit nach dem Essen;muß aber nicht erbrechen!
          Werde immer deprimierter!
          Vielleicht wissen Sie einen Rat oder Hilfe.
          Danke.

          Kommentar


          • Re: Migeäne und anderes


            Hallo Beatrice,
            einen Tipp könnte ich dir in deinem Fall noch geben.
            Suche dir einen auf Erkrankung der Wirbelsäule versierten Orthopäden. Nach fast 15 Jahren einer Odysee durch Arztpraxen und unangenehmer Untersuchungen stellte sich letztendlich ein Schaden
            an der Wirbelsäule heraus, der für meine Übelkeit und Magenprobs zuständig war. Man kann sich gar nicht vorstellen welche Beschwerden sich aus solchen Schäden ergeben können. Ich hatte zuletzt den Glauben an die Ärzte fast verloren. Wie ich aber feststellen musste, ist es sehr wichtig an welchen Arzt man kommt.
            Ich wünsche Dir alles Gute und gib nicht auf
            Labersack

            Kommentar


            • Re: Migeäne und anderes


              Hallo Judith

              Ich weiß nicht obs bei dir noch aktuell ist,denn ich habs auch der Beatrice geschrieben,ich bekomme vorbeugend das Medikament " TOPAMAX " täglich jeden Abend 75 mg. Seit ich das Medikament regelmäßig nehme habe ich fast keine Migräneanfälle mehr.Seitdem meine Migräneanfälle besser sind hat sich auch mein hoher Blutdruck wieder gebessert und ich kann jetzt weniger Tabletten dafür nehmen.Meine Migräne war so stark und häufig das mein Alltag davon bestimmt wurde,unter größter Anstengung noch auf die Arbeit, Familie (4 Kinder,1 Mann)und Haushalt blieben auf der Strecke.(8))Nur da war immer dieses schlechte Gewissen, das du bestimmt auch kennst.Dann hab ich mich aufgeraft und ein 4Wochen Schmerztherapie-Programm in Erlangen mitgemacht,
              die haben mir klar gemacht das Patienten mit Migräne einen geregelten Tagesablauf brauchen, Auszeiten für sich selbst (auch mit Kinder)
              Bewegung und Entspannung.Nachdem ich ruhiger geworden bin und später dann auch dieses "TOPAMAX"
              bekommen habe konnte ich wieder meinen Alltag
              und besonders meine Freizeit genießen.Falls dein Problem noch besteht geh bitte zum Arzt und frag nach ob dieses Medikament für dich geeignet ist.
              Ich hoffe das ich dir helfen konnte denn ich weiß
              was Migräne ist.Meld dich irgend wann ob du sie
              nehmen durftest und obs wirkt. Kopf hoch
              Lieben Gruß Moni43(:0)

              Kommentar



              • Re: Migeäne und anderes


                Topamax wird auch von uns mit gutem Erfolg bei Migräne eingesetzt. Die Ansprechrate ist recht hoch.

                Kommentar