• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen in LWS

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen in LWS

    Hallo!Seit Anfang diesen Jahres habe ich Schmerzen in der LWS,welche mit einem plötzlichem Ischiasschmerz begannen.Der Schmerz strahlte teilweise das gesamte rechte Bein entlang bis hin zum Fuss.Das Röntgen im März ergab:LWS diskrete rechtskonvexe Seitabweichung,tiefsitzende Lordrose,ZWR L4/5 gering verschmälert,ZWR L5/S1 deutlich verschmälert,zusammenfassend,initiale Osteochondrose L4/5,erosive Osteochondrose präsakral!!!!Beckenübersicht:gering verschmälerte Sklerose der ISG,HG-Spalte noch normal weit ohne grobe Degeneration,zusammenfassend initiale ISG-Arthrose!!!!! Mit diesem Befund war ich dann 4 Wochen zur Kur,welche mir nur zum Teil Linderung verschaffte.Im Juni war ich dann zum MRT wo folgender Befund herauskam:Es handelt sich um eine Gefügestörung mit Höhenminderung des ZWR L5/S1.Floride erosive Osteochondritis rechts mehr als links in L5/S1 mit Protrusion nach dorsomedial mit Wurzelirritation ohne Kompression bei verschmälerten Neuroforamina.Segmente L3/4,L4/5 mit normalweiten Neuroforamina.Mäßiggradigen Spondylarthropathien an den Facetten in L4/5,L5/S1.Auffällig sind die Muldungen an den ISG,insbesondere iliakral rechts mehr als links ohne derzeitige floride Entzündungen!!!!!!!Seit ca.3 Wochen lassen allmählich die Schmerzen im Bein nach.Doch nach wie vor habe ich Schmerzen in der Lendenwirbelsäule,die auch je nach Belastung,vor allem dann bei Ruhe zunehmen.Vor der Kur hatte ich schon 12xKG,bekomme vom Orthopäden Spritzen in die Wirbelgegend,welche kurz wirken.Seit einigen Wochen nehme ich täglich t-long 150.Bin seit März AU,werde aber ab August versuchen wieder in den Beruf zurück zukehren(Wiedereinstufungsplan).Da ich in der Landwirtschaft tätig bin und täglich schwer heben muss,habe ich nun Angst das daraus ein Bandscheibenvorfall entstehen kann:In wieweit besteht die Möglichkeit um sowas zu verhindern??Ja klar habe ich zur Kur Rückengerechtes Verhalten und vor allem Heben gelernt.Nur leider ist dies bei einem 50kg schwerem Tier nicht so einfach,da diese nicht wie ein Kasten LIMO z.B. ruhig liegen bleiben wenn man Sie hochheben muss!!Kann es bei längerer Belastung wieder zu einer Nervenreizung kommen oder besteht die Chance das es wieder ganz ausheilt?Welche medizinischen Möglichkeiten gibt es noch oder gäbe es im Fall einer Wiederverschlechterung nach Arbeitsantritt???Da mein Berufseinstieg nur ein Versuch momentan ist und meine Ärzte der Auffassung sind das ich diesen Beruf nicht mehrausführen kann.


  • RE: Schmerzen in LWS


    Trainieren Sie Ihre Rückenmuskulatur regelmäßig, achten Sie auf Ihre Haltung und versuchen Sie so wenig wie möglich "falsch" zu heben/ tragen.

    Kommentar