• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Medikamente und Lendenwirbel

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Medikamente und Lendenwirbel

    Hallo!

    Mein papa ist seit einer Woche im Krankenhaus wegen starken Schmerzen im Lendenwirbel bereich.
    Und zwar wurde mein papa vor fünf wochen im Krankenhaus als Junky abgestempelt worden da er früher wegen starken Kopfschmerzen sehr viel Novalgin eingenommen hat.
    Mein problem ist jetzt er bekommt Blutdruck senkende Medis und Antidepressiva.
    Da er jetzt wieder im Krankenhaus ist wegen dem Kreuz wurde erst keine Diagnose festgetellt, und jetzt ist er so weit das er am Tag 13 Tabletten bekommt wegen seinen starken Schmerzen.
    Er hat heute mittag auch einen Termin beim Neurologen gehabt aber er ist zusammen gebrochen.
    Nur weis da auch wieder niemand warum.
    Meine frage ist : Kann das jetzt von den vielen Medikamenten kommen????????
    Er hatte früher ein blutgerinsel im Kopf das wurde aber untersucht und festgestell das es nicht gewachsen ist sonder es vom Blutdruck kahm.

    Nur was hat des jetzt zu sagen?
    Habe angst um meinen Vater. Und im Krankenhaus kümmert sich nicht wirklich um einen.

    Bitte helfen sie mir.

    Mit freundlichen Grüßen
    Jasmin


  • RE: Medikamente und Lendenwirbel


    Natürlich könne solche Schwindelanfälle eine mögliche Nebenwirkung von Medikamenten sein. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus sollten Sie sich um einen Termin bei einem Schmerztherapeuten bemühen ! Vielleicht finden Sie dort die notwendige Hilfe.

    Kommentar