• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Cymbalta

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Cymbalta

    Hallo,
    weiß jemand ob sich Cymbalta negativ auf die Sexualität auswirkt?
    cloudnoin


  • RE: Cymbalta


    Das wurde mir bisher noch von keinem Patienten zurückgemeldet. Es ist aber sicher vorstellbar.

    Kommentar


    • RE: Cymbalta


      Ja. - Leider, bei mir zumindest. - Ich nehme 60 mg Cymbalta 1 x täglich. - Es dauert erheblich länger, eine Erektion zu bekommen, und sie hält auch nicht länger, als es unbedingt sein muss. - Damit kann man(n) zurecht kommen. Leider ist es aber auch so, dass bei mir – gegen jede Überzeugung ! – auch die Lust abgenommen hat. - Weitere starke Nebenwirkung im Verdauungsbereich, Verstopfung . Ansonsten keine weiteren negativen Nebenwirkungen, allerdings kommen nach anfänglichen Erfolgen mit Cymbalta (einmalige 9 Tage Schmerzfreiheit) die Migräneanfälle wieder öfter, wenn auch mit weniger Intensität.

      Kommentar


      • RE: Cymbalta


        Hallo,

        mir ging es auch so, wie AchWas!. Ich ließ mich dann auf Trevilor umstellen. Trevilor hat eine wesendlich größere Indikationsbandbreite und Wirkung bei Schmerzen sind ja ein Klasseneffekt dieser SNRI. Außerdem kann man Trevilor bei Bedarf auch schnell aufdosieren.
        Als Tip bei möglichen Erektionsschwierigkeiten gab mir mein Arzt folgenden:
        Wenn man DAS halt für das Wochenende "plant" kann man Freitag die letzte nehmen und Samstag (und Sonntag) keine und ab Montag wieder. Aber halt die normale verordnete Dosis, keine höheren Mengen.
        Also mir und meiner Frau hilft dieser Tip - und mir gehts mit dem kurzen Aussetzer nicht schlechter. Und das positive Ergebnis für die andere SACHE tut auch sein Gutes ;-)
        Vielleicht mal mit dem Arzt reden.
        Achja - googelt mal - die FDA (amerikanische Arzneimittelbehörde) hat bei Leberschäden und so vor Cymbalta gewarnt. Googleworte: Eli Lilly Warns Cymbalta May Worsen Disease

        Gruß Jim Panse

        Kommentar



        • RE: Cymbalta


          Hallo zusammen.

          Also mir geht es da ganz anders.
          Nicht so leich erregbar zu sein kann auch von Vorteil sein wie ich seit der Einnahme bemerkte.
          Zu schnellen oder vorzeitigen Samenerguss gehört seit dem der Vergangenheit an.
          Insofern hilft Cymbalta also nicht nur mir....;o)..und je später der Orgasmus umso länger hält die Erektion an.
          Und die Lust auf Sex habe ich nach wie vor unverändert, was allerdings auch an den Frauen liegen kann.
          Also ich sehe in Cymbalta nur positive Nebenwirkungen in Hinsicht auf meine Sexualität.
          LG Berni

          Kommentar


          • RE: Cymbalta


            Cymbalta hat wie jedes serotonerg wirkende Antidepressivum häufig sexuelle Nebenwirkungen. Oft werden von Männern Erektionsstörungen und von Frauen und Männern Orgasmusverzögerung berichtet, häufig nimmt auch das sexuelle Interesse allgemein ab. Man muss sich aber keinerlei Sorgen machen, dass es zu irgendwelchen längerfristigen irreperablen Schäden kommt. LG von einer Ärztin für Psychiatrie PS: Lieber Herr Wächter, oft berichten Patienten nicht spontan über Sexualität, aber freuen sich, wenn man konkret nachfragt, dass solllte man bei Verschreibung von Psychopharmaka aber auch anderen Medikamenten wir Blutdruckmitteln etc. auch machen.

            Kommentar


            • Re: Cymbalta


              Hallo, leider muss ich dir sagen das sie wirklich leidet, denn ich habe das gleiche Problem, seit Tagen kann ich kein Sex mit meiner Frau haben weil ich nicht in Erregung komme und wenn dann nur für ein paar Sekunden. Ich fühle mich im Moment nicht mehr als Mann sondern als Versager.

              Kommentar