• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen nach Bandscheibenvorfall

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen nach Bandscheibenvorfall

    Habe vor 3 Jahren einen Bandscheibenvorfall erlitten. Da die Ärzte sich wohl nicht entscheiden konnten OP ja oder nein habe ich die Entscheidung getroffen mich nicht operieren zu lassen. Nach ewiger Zeit gingen die Schmerzen zurück und ich konnte auch ganz normal wieder laufen. Habe während der ganzen Zeit aber Schmerzmittel genommen. Mein Arzt will mir aber keine Schmerzmittel oder Schlafmittel mehr verschreiben. Habe jetzt abends, wenn ich zur Ruhe komme einen Schmerz der mich einfach verrückt macht und ich selten einmal durchschlafen kann. Kann ja auch sein, daß ich von den Tropfen süchtig geworden bin. Kann mir einer einen Rat geben, welches Medikament nicht süchtig macht, würde gern mal wieder schlafen können.


  • RE: Schmerzen nach Bandscheibenvorfall


    Hallo Frank,
    bin selber stark gebeutelt durch 7 BSV in LWS und HWS. Ich bekomme opioide in retardierter Form. So wird kontinuirlich immer der Wirkstoff abgegeben. Das Medikament heisst Valoron N oder Tramal long. Es gibt auch Zeiten, wo ich noch Durogesic Pflaster dazunehmen muß. Das ist ein Morphiumplaster. Wenn Dein Arzt Dir keine Medikamente verschreiben will, frag ihn, ob er es verantworten will, dass Du chron. Schmerzpatient wirst bzw. bist.
    LG Rizzi

    Kommentar


    • RE: Tilidin Dosierung


      hallo frank,
      lies dir doch mal meinen beitrag, im "Tilidin Dosierung"´s thread von Stranger durch.

      Was auch aus deinem Ergehen deutlich wird, ist, das doch oft nur reine Symptombehandlung betrieben wird.
      Es müsste doch eigentlich jedem behandelnden Arzt klar sein,
      das das Ausknipsen des Körper-WARN-Signals Schmerz durch Medikamente wo auch immer auf seinem Weg zum Gepeinigten
      keine ganzheitliche Therapie darstellen kann und darf.

      Kommentar


      • RE: Tilidin Dosierung


        Hallo ihr!

        Es wird ein Vorfall meißtens erst operiert, wenn neurologische Ausfälle auftreten, wie : Taubheit, oder der Zehen- und Hackengang funktioniert nicht mehr.
        Vorheir wird man sich hüten einen unters Messer zu legen, weil die Ergebnisse nicht so herausragend sind.

        Habe ich selbst mitbekonnen (arbeite in einer orth. Praxis), die meißten Pat. hatten nach einer solchen Op. meißt mehr Schmerzen als vorher.

        Allgemein ist es so, dass man, wenn der Schmerz erstmal wieder weg ist, man Ausgleichsport betreiben sollte. Bei Vorfällen oder, wenn man oft Rückenschmerzen hat (Hexenschuß) sollte man gezielt Rückentraining machen. Das stärkt die Rückenmuskulatur und man bekommt nicht so oft wieder Rückenschmerzen.
        Also, das A und O ist das Muskelaufbautraining. (Viele Pat., die das täglich machen, berichteten, dass sie mal Rückenschmerzen haben aber nicht mehr so oft und auch nicht mehr so stark)

        Medikamente:
        Wenn man akute Schmerzen hat, sollte der Arzt, (wenn man als Pat. keine Magenprobleme hat,) noch ein Antirheumatikum wie z.B. Diclo oder Voltaren aufschreiben. Diese wirken abschwellend und endzündungshemmend.

        Was die Abhängigkeit angeht, dazu kann ich leider auch nichts sagen. Nur, das ich weiß, das die Pharmazeuten sagen, dass das Med. Tramel nicht abhänig machen soll.
        (naja, so sicher bin ich mir da aber auch nicht! *g*)

        LG

        Kommentar



        • RE: Schmerzen nach Bandscheibenvorfall


          Allgemein kann gesagt werden, daß Schmerzmedikamente wie Tilidin oder Tramadolor in Tropfenform (also OHNE Retardwirkung) potentiell abhängig machen können. Die gleichen Mediakmente als Retardtabletten führen nur in extremen Ausnahmen zu einer Sucht.
          Man sollte Ihnen also Medikamente verordnen, die auf lange Sicht ohne Suchtpotential eingenommen werden können. Diese gibt es in Massen. Vielleicht können Sie dies mit Ihrem Arzt nochmals besprechen !

          Kommentar


          • RE: Tilidin Dosierung


            Hallo Stipp,
            Deinen Beitrag hätte ich vorher lesen sollen - dann wäre ich erst gar nicht in die Klinik. Lies mal meinen!
            Ich hatte überhaupt keine Ausfälle -und dennoch - hätten sie mich gerne operiert.
            Gruß Carta

            Kommentar