• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verwachsungsbauch

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verwachsungsbauch

    Halllo,ich bin 40 Jahre und habe seit letztem Jahr ständig Schmerzen. Mehrere Op``s wie zB. Galle 1988,2002 2mal Bauchspiegelung,danach entfernung der Gebärmutter und des rechten Eierstocks.2003 Bauchspiegelung,dabei Dünndarmperforation.Weiterhin wurde ein Abzeß gefunden und entfernt.Im Dez.2003 nochmals ein kleiner Bauchschnitt wegen eines Narbengranuloms.Seither habe ich Schmerzen und suche Hilfe. Vielen Dank im voraus


  • RE: Verwachsungsbauch


    Hallo Andrea,
    der Verdacht auf einen "Verwachsungsbauch" liegt nahe. Das Beschwerdebild kann sehr vielfältig sein. Daher sollten Sie einen Schmerztherapeuten aufsuchen. Manchmal ist die Therapie langwierig - aber es gibt auch hier viele Möglichkeiten zur Hilfe.
    Herzlich
    cfw

    Kommentar


    • Ständig SChmerzen, Athäsionen i.BAuch


      Grüß Gott, ich bin 51 Jahre und sehr verzweifelt. habe seit einigen Jahren zunehmende Unterbaucvhschmerzen , ganz unten im BAuch re und li ,Verstopfung und Blähungen kommen hinzu. Hatte vor 10 Jahren Gebährmutteroperation , Lapersakopie und Veräödung von Krampfadern im kleinen Becken, damals schon Schmerzen aber nicht regelmäßig so wie jetzte. vor 2 Jahren auch Gallen-Op, GAlle war massiv entzündet. dabei hat der ARzt Athäsionen im Dünndarmbereich vor allem diagnostiziert aber nicht abgetragen, weil das wieder neuerliche Verwachsungen bilden kann.

      Habe schon SChmerzmittel und auch Antidepressiva zeitweise versucht aber nicht gut vertragen, bin echt verzweifelt, auch den Job verloren weil ich immer schmerzgeplagt bin und schon echt am verzweifeln! Mache momentan Diät, habe mich auf 186 LEbensmittel IGG-mäßiger Bluttest austesten lassen und vermeide alles was angeblich unverträglich für mich ist,. Mein Problem: keine HEfe, kein Weißmehl, keine Milchprodukte...kein rohes Obst, keine Körener, wenig Balaststoffe sollte ich zu mir nehmen. Allerdings bei Lactose-TEst und FRuctose-TEst kein positives Ergebnis. Trotz Diät Schmerzen und DArnprobleme ärger denn je...mache so gut es geht relativ viel Bewegung, fahre gerne RAd, aber alles unter Schmerzen...habe Angst auch noch die FAmilie zu verlieren, wegen der ständigen Probleme mit dem Unterbauch, Mache auch eine Psychotherapie seit einem halben Jahr , hilft allerdings so gut wie nicht weiter. Was kann ich noch tun. im Internet gibt es eine OP-MEthoder gegen VErwachsungsbauch (Endogyn gaslose Lift-OP) kostet allerdings 8.500 Euro!!!! ist das seriös???? und hilft wirklich???? Bitte um Feedback was mir noch helfen kann, bin normalerweise eine total fröhliche und lustige FRau, jetzt allerdings ziemlich am Ende....


      Danke für Ihre Hilfe!

      Kommentar


      • Re: Verwachsungsbauch


        Ich kann Ihnen nur ebenfalls empfehlen einen Schmerztherapeuten aufzusuchen. Gerade bei Adhäsionen (Verwachsungen) ist es wichtig unter kompetenter Betreuung zu stehen. Neben der medikamentösen Therapie sind auch psychologische Techniken und Entspannungsverfahren sinnvoll.

        Kommentar



        • Re: Verwachsungsbauch


          Hallo,
          bei mir wurde vor etwa zwei Wochen eine Bauchspiegelung gemacht. Dort hat man zahlreiche Verwachsungen an Darm, Unterbauch und am li. Eierstock entdeckt und entfernt. Meine Frage wäre, können diese Verwachsungen trotz diesem Medikament, was man mir zur Prophylaxe in den Bauchraum gespritzt hat wiederkommen? Ab wann nennt sich das überhaupt Verwachsungsbauch?
          LG Simone

          Kommentar


          • Re: Verwachsungsbauch


            BRingt es etwas wenn man die Verwachsungen wieder lösen lässt, es entstehen ja dadurch wieder NArben sprich Verwachsungen, trotz der Lösung die man einspritzen kann habe ich gelesen.

            Hilft nur psychotherapeutische Hilfe wirklich bei der Schmerzbewältigung, mache ja schon fast ein Jahr Therapie ohne das die SChmerzen geringer geworden wären, auch mit Antidepressiva und SChmerzmittel dasselbe....habe auch noch ein Magengeschwür und immer wieder GAstritis davon bekommen....

            Gibt es den gar keine andere Hilfe? Wäre dankbar für jeden Tipp!!! Ostheopatie , hat wer ERfahrung damit??

            Kommentar


            • Re: Verwachsungsbauch


              Psychotherapeutische Hilfe kann helfen trotz der Schmrzen ein aktives Leben zu führen. Manchmal verändern sich die Schmerzen nicht, wohl aber die Lebensqualität.
              Häufig kehren Verwachsungen nach dem operativen lösen wieder zurück.

              Kommentar