• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

eigenartiger kopfschmerz

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • eigenartiger kopfschmerz

    seit nun über 4 wochen leide ich an dauerhaften kopfschmerzen, wobei ich vorher sehr selten daran zu leiden hatte, auch in der familie existiert nichts vergleichbares.
    der kopfschmerz beeinträchtigt mich nicht, wirklich, nur macht er mich zunehmens nervös.
    meißt beginnt er im hinterkopfbereich, wo es dann auch zweitweilens zu einem einschießenden schmerz für ca. 3 sekunden kommt, auch an der rechten schläfe ist diese art von schmerz lokalisiert.
    ich bin in hausärztlicher behandlung und beim neurologen wurde ein eeg gemacht, mit dem resultat von zwei geringen störungen.
    die dauer und art und weise des kopfwehs macht mich sehr mürbe,.
    morgens und abends tritt der schmerz, bzw. druck verstärkt auf.
    der besuch beim augenarzt brachte keinen befund und zu erwähnen ist noch dass ich seit august letzten jahres an panikstörung leide und sehr angespannt und im nackenbereich verspannt bin.
    ich bin 23 jahre alt und rauche.
    manchmal fühlt sich der eine oder andere arm etwas wärmer, bzw. schwerer an. auch der besuch bei einem notarzt, getrieben durch meine furcht brachte das ergebnis, ich sei neurolisch vollkommen unauffällig.

    können diese kopfschmerzen mit der art missempfindungen von meiner inneren angespanntheit kommen?

    vielen dank im vorraus für ihre antwort.


  • RE: eigenartiger kopfschmerz


    Hallo ebbi,
    auf Grund der Schilderungen kann ich Ihre Frage nicht so klar beantworten, wie sie gestellt wurde. Auf jeden Fall beeinflussen sich aber Schmerz und Psyche gegenseitig und insofern können die Schmerzen die Angststörungen unterstützen und umgekehrt.
    Ich rate Ihnen, sich bei einem Schmerztherapeuten vorzustellen; er wird eine Therapie einleiten, die auch die Psyche mit berücksichtigt (Einbeziehung eines Psychologen - es gibt heute richtig gute Erfolge bei der Therapie der Angststörungen: Warten Sie also nicht länger, denn jeder Wartetag ist ein Tag zu viel!)
    Herzlich
    cfw

    Kommentar