• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

angina pectoris mit 23? möglich?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • angina pectoris mit 23? möglich?

    Ich bin total verzweifelt, kein Arzt konnte mir helfen. Es wurde geröntgt, Ultraschall am Herz und letztendlich CT. Diagnose : Sie sind gesund! Nun habe ich von angina pectoris gelesen. Aber ich bin 23, ist es generell möglich in so jungen Jahren?

    Symptome:
    Drückender Schmerz im Brustkorb. Der Schmerz "zieht sich hoch" bis in den Unterkiefer und löst da eine Art schwaches Taubheitsgefühl aus. Es tritt unregelmäßig auf. Etwa jeden Monat 1-2 mal. Hält so 5 min an und kommt meist alle 30 min wieder. Bis ich einschlafe und am nächsten Tag ist es vorbei. Das bilde ich mir doch nicht ein. Was soll ich nun noch unternehmen? EKG? oder was gint es noch?

    Danke für Infos.



  • RE: angina pectoris mit 23? möglich?


    Das scheint mir eher ein Fall für einen Neurologen zu sein.

    Kommentar


    • RE: angina pectoris mit 23? möglich?


      Hallo angi,
      auf die Ferne ist da nichts zu sagen. Ren prinzipiell kann eine angina pectoris in jedem Alter auftreten; aber die läßt sich dann im EKG bestätigen oder ausschließen. Natürlich muss man "dranbleiben"; es gibt viele Möglichkeiten einschließlich psychischer Ursachen (z. B. sog. "Herzphobie"). Das ist nicht falsch aufzufassen: Auch die Psyche kann zu heftigen, unangenehmen Schmerzen führen, die behandelbar sind.
      Darüber sollten Sie sich mit Ihrem Arzt unterhalten und ggf. zu einem Schmerztherapeuten überweisen lassen.
      cfw

      Kommentar


      • RE: angina pectoris mit 23? möglich?


        Vielen Dank für die Infos. Es könnte vielleicht psychosomatische Ursachen haben. Das ist es doch was Sie meinen? Ich bin ein dauergestresseter Mensch, mit wenig Freizeit und hohen berufl. Anforderungen. Weiteres Prob. ist bei mir das Zähneknirschen. Stressbedingt denke ich.

        Angi

        Kommentar