• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen im Fuß

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen im Fuß

    Es ist schon fast einen Monat her, daß ich meinen Fall vorgestellt habe, aber bisher hat niemand darauf geantwortet. Ich habe seit Mitte des ltzt. Jahres eine Sehnenscheideentzündung im linken inneren Knöchelbereich, nachdem ich davor schon ein halbes Jahr lang mit Schmerzen und in ärztlicher Behandlung mit Diagnose Verschleiß auf diesem Fuß herumgelaufen bin. Die Schmerzen haben sich zwar merklich reduziert, aber sind immer noch nicht völlig weg. Meine Angst: wenn ich wieder uneingeschränkt belaste, habe ich dann in nächster Zeit wieder eine langwierige Sehnenentzündung?!

    Bis heute ist die Ursache - mein angeborener, aber leichter Knickfuß - für die Therapeuten nicht greifbar. Hat irgendjemand noch eine Idee, was Auslöser für diese Entzündung sein könnte? Wenn ich weiß, auf was ich achten muß, was ich nicht machen darf, was ich machen sollte, daß ich nicht wieder in diese Falle laufe, wäre mir wirklich geholfen. Hat jemand eine Hilfestellung für mich?


  • RE: Schmerzen im Fuß


    hi,

    handelt es sich bei dir bzw. deinem fuß um das tibialis-posterior-syndrom oder um die flexor-hallucis-sehne? bleibende beschwerden können auch aus einer zunehmenden insuffizienz einer dieser sehnen herrühren ...

    nach meiner erfahrung helfen (also als betroffene!):

    physio: manuelle therapie, ultraschall, ein paar einfache übungen für die fußstatik, manchmal auch magnetfeldtherapie, ganzkörperstabilisation insb. rumpf

    medis: vioxx hat in vers. dosierungen nicht geholfen, die entzündung einzudämmen (hat mir übrigens auch ein doc bestätigt, dass dies bei vielen ortho-sachen keinen erfolg zeigt ...), am besten hilft noch das gute alte diclofenac - mit 'nem magenschutz genommen, ansonsten noch mucozym (bromelainpräparat).

    neben den fußübungen aber auch einlagen, die den knickfuß beheben!

    hausmittel: quarkwickel, umschläge mit retterspitz, wechselbäder

    was man sonst noch tun kann: viel bewegen ohne groß zu belasten und auch um die wadenmuskulatur zu lockern, z.b. kraulschwimmen - oder wenn das technisch nicht geht, mit schwimmbrett oder an der wand festhalten und die paddelbewegungen machen, im kinderbecken gehen mit bewusstem abrollen.

    wenn's nicht besser wird, such' einen fußspezialisten auf!

    gruß, christiane.

    ps: die haben sich doch auch z.b. die beinstellung angeschaut, oder? hast du irgendwelche fehlstellungen --> x-beine?

    Kommentar


    • RE: Schmerzen im Fuß


      Hallo Christiane
      und alle, die sich auch Gedanken für mich machen, vielen Dank für Deine Antwort, Das kommt mir alles schon sehr bekannt vor. Ich hab mal den letzten Befund dazu genommen. Betroffen von der Entzündung waren vor allem der tibialis posterior mit Entzündungs-reaktion im Verlauf des Deltabandes, flexor digitorum longus und flexor hallucis longus. Während die letzten beiden sich nach einem Vierteljahr erholt hatten, ist das beim t.p. noch nicht endgültig der Fall - nach so langer Zeit. Keine Fehlstellung der Beine, keine Probleme vom Rücken her.
      Zu den genannten Anwendungen habe ich schon seit längerer Zeit auch selbst fußgymnastische Übungen mit wenig Belastung gemacht, habe im ersten Halbjahr (zu)viel
      Dyclofenac u.ä. sowie Spritzen (auch Kortison, was beim ersten Mal für drei Wochen half, dann nicht mehr), vor kurzem noch einmal neue Einlagen bekommen. Inzwischen habe ich auch einen Osteopaten (cranio-sakrale Therapie) empfohlen bekommen, der mir helfen will - in einfachen Worten - meinen Körper ins Gleichgewicht zu bringen und die eigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Doch das dauert natürlich auch seine Zeit und die Krankenkasse teilt mir gerade einen Termin beim Medizinischen Dienst mit, will mir die Zeit eben nicht mehr geben.
      Meine Angst ist und bleibt, daß ich gezwungen werde, zu früh zu belasten und in nächster Zukunft wieder mit einer langwierigen Entzündung konfrontiert werde. Und ich bin eigentlich so gar nicht geduldig.
      Auf der Suche nach einem Fußspezialisten bin ich.

      Vielen Dank Christiane!, jetzt weiß ich wenigstens, daß meine Entzündung nicht völlig exotisch ist.

      Hat jemand noch andere Erfahrungen gemacht, einen Ansatz, welcher Reiz diese Entzündung ausgelöst haben kann?

      Gruß Irmgard

      Kommentar


      • RE: Schmerzen im Fuß


        Hallo Herr Dr. Weber, haben Sie eine Idee, wer von den Ärzten mir noch weiterhelfen könnte? Was kann denn der Auslöser für diese Sehnenscheideentzündung sein, wenn der Knickfuß dafür eigentlich nicht stark genug ausgeprägt sein soll? Was kann ich selber noch tun oder lassen, damit ich wieder ohne Schmerzen einigermaßen normal laufen und belasten kann? Gestern und heute war ich jeweils eine halbe Stunde auf einem Spaziergang, schon habe ich wieder verstärkt Schmerzen. - Mein letzter Versuch.

        Kommentar



        • RE: Schmerzen im Fuß


          hi irmgard nochmal,

          möglich wäre auch, dass der kanal, durch den die sehnenscheiden unter dem innenknöchel hindurchlaufen, zu eng ist - oder du vielleicht hinten am talus ein mechanisches hinderniss hast. ich glaube aber auch, dass insgesamt nicht die ausprägung eines senkfußes relevant ist - ab wann die beschwerden dann auftreten, ist sicherlich individuell unterschiedlich. hast du mittlerweile mal einen spezialisten aufgesucht?

          ansonsten kannst du mal über die deutsche assoziation für fußchirurgie einen fußchirurgen bzw. -orthopäden suchen:

          http://www.fuss-chirurgie.de

          alles gute! christiane.

          Kommentar


          • RE: Schmerzen im Fuß


            Hallo Irmgard,
            die Beschwerden werden ja direkt im Fußbereich verursacht: Entweder infolge lokaler anatomischer Veränderungen oder/und infolge der Belastung. Oft handelt es sich hierbei um graduelle Unterschiede, die sogar auch von einzelnen Ärzten unterschiedlich beurteilt werden können. Daher möchte ich über die Ursachen nicht spekulieren.
            Aus Ihren Schilderungen habe ich jedoch den Eindruck gewonnen, dass in dem Behandlungsverlauf die nötige Konsequenz fehlen KÖNNTE: Ich bin überzeugt, dass ein Facharzt für Orthopädie, am besten mit zusätzlicher Erfahrung im Bereich "Fuß" in die Behandlung einbezogen werden sollte. Und ich glaube auch, dass das sicher seine Zeit dauern wird, denn nur zu oft liegt der Teufel im Detail!
            Gute Besserung
            cfw

            Kommentar


            • RE: Schmerzen im Fuß


              hi irmgard,

              ich wollte nur den worten von prof. weber noch hinzufügen, dass gerade beschwerden der t.p.-sehne sehr langwierig sind und eine chronifizierung sicherlich keine seltenheit darstellt!

              such' dir wirklich einen versierten fuß-spezi, der auch eine längere zeit physiotherapie verschreibt und bei dem nicht nach ein paar behandlungen schluss ist - nach meiner erfahrung muss man das mindestens ein halbes jahr konsequent mehrmals die woche durchziehen (z.b. eben manuelle therapie), lass' dir keine kg andrehen - die paar übungen, die man machen kann, hat man ja nach gut zwei terminen intus .... ansonsten wirklich täglich selbst um den fuß kümmern mit wechselbädern, quarkwickeln, leichten kräftigungsübungen, schwimmen ... erwarte nicht, dass sich nun schnell etwas ändert (leider!)!

              also alles gute nochmals!

              Kommentar



              • RE: Schmerzen im Fuß


                Hallo Christiane,

                bist Du selbst on Deinen Fußschmerzen/Entzündungen befreit? Dann scheinst Du scheinst die Richtige zu sein!

                Media Konzept ist ein Kölner Redaktionsbüro, das für ein neues Fernsehformat interessante medizinische Fälle recherchiert.
                Es geht um die detektivische Suche nach Krankheiten, die nie konkret festgestellt werden konnten, obwohl es dem Patienten schlecht ging - und den Arzt, der diese letztendlich richtig diagnostizierte.

                Wie ist denn die Diagnose bei Dir verlaufen? Hat der Arzt sofort erkannt, wie du behandelt werden musst oder bist Du erst von Arzt zu Arzt gerannt, bis Dir jetzt mit der OP endlich geholfen werden konnte?

                Wir hoffen, dass Du uns weiterhelfen kannst!
                Für Rückfragen stehen wir natürlich gerne Montags bis Freitags von 9.00-18.00Uhr zur Verfügung.

                Vielen Dank im Voraus für Deine Mühe,
                liebe Grüße,

                Dina Schulte

                Media Konzept
                Stormstr.2
                50858 Köln
                Tel.: 02234/94630-16
                Fax: 02234/435547
                e-mail: info@media-konzept-online.de

                PS: Auch die Professoren dürfen sich gerne angesprochen fühlen und uns ihre Fälle berichten!

                Kommentar