• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Chronische Schmerzen u. Müdigkeit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chronische Schmerzen u. Müdigkeit

    Nach ärtzlich verursachtem Hirnstamminfarkt (Chiropraktische Manipulation an der HWS) plagen mich stärkste Dauerschmerzen im Kopf, Gesicht und Schulter-Halsbereich, die mit Neurontin, Morphin, Stangyl und einem Muskelrelaxans therapiert werden. Das Ergebnis: Noch immer sehr stark, aber zumindest erträglich. Bin aber dauernd sterbensmüde! Zu allem Überfluss habe ich nun noch Polyarthritis. Bin kurz davor aufzugeben, weil mich der tägliche Kampf gegen meine Schmerzen und meine Müdigkeit so extrem anstrengt. Ich arbeite noch, weiß aber kaum, wie ich das weiter bewältigen soll. Mein Hausarzt ist auch relativ ratlos, meint aber, ich solle mich weiter den Herausforderungen des Berufes stellen. Das lenke ab. Ich habe das bisher auch so gesehen, aber irgendwann geht es nicht mehr. Was soll ich nur machen? Bin dankbar für jeden Tipp, jede Möglichkeit, doch noch der Schmerzen Herr zu werden. Dass ich heute am PC sitze, ist ein Akt äußerster Überwindung für mich. Ich kann kaum noch aktiv sein und muss am Mittwoch wieder beruflich "auf der Matte stehen." Da ich sehr verantwortungsbewusst bin, kann ich auch nicht einfach alles stehen und liegen lassen und den Kollegen aufbürden. In einer Schmerzklinik war ich in diesem Jahr erstmals, wo man mich auf Morphin eingestellt hat. Aber weiter wissen die halt auch nicht. Wenn mich ärztliche "Kunst" in diesen Zustand gebracht hat, muss es ärztliche Kunst doch auch vermögen, mich wieder da heraus zu bringen. Ich habe mittlerweile Angst vor jedem zusätzlichen Medikament wegen evtl. Wechselwirkungen, die ein Arzt ja gar nicht alle wissen kann. Gibt es ein Licht im Dunkel?


  • RE: Chronische Schmerzen u. Müdigkeit


    Liebe Hedwig,
    Sie schreiben: "...muss es ärztliche Kunst doch auch vermögen, mich wieder da heraus zu bringen." Das ist so, da glaube ich fest daran, aber es ist sicher nicht so einfach, wie Sie und auch wir (Ärzte) uns es wünschten.
    Der eingeschlagene Weg der Therapie erscheint mir sehr einleuchtend. Müdigkeit ist natürlich eine üble Begleiterscheinung; möglicherweise als Nebenwirkung des Morphins? Dann müsste diese im Laufe der Zeit geringer werden. Es könnte jedoch auch sein, dass andere Medikamente (Stangyl; seltener das Neurontin) die Müdigkeit zumindest unterstützen.
    Das MÜSSEN Sie in aller Ausführlichkeit mit Ihrem behandelnden Schmerztherapeuten besprechen. Wissen Sie, es könnte doch sein, dass er das gar nicht so sieht wie Sie, dass er die negative Bedeutung der Müdigkeit für Sie gar nicht so einschätzt - woher soll er das also wissen?
    Hier muss einfach weiter gearbeitet werden: GEMEINSAM. Sie sind der wichtigste Helfer des Arztes, wenn es um Ihre Wiederherstellung geht.
    Derzeit erscheinen Ihnen die Schwierigkeiten unüberwindbar. Vielleicht auch dadurch, dass scheinbar alles auf einmal gelöst werden muss? Gibt es eine Möglichkeit, die einzelnen Probleme nacheinander anzugehen? Manchmal ist der längere Weg der kürzere...
    All das sind Gedanken, die mich bewegen - natürlich weiß ich zu wenig von Ihnen. Aber vielleicht ist in den Gedanken des Außenstehenden etwas Brauchbares für Sie dabei, was die Überlegung lohnt?
    Das wünsche ich Ihnen sehr und bin
    mit vielen guten Wünschen
    Ihr
    cfw

    Kommentar


    • RE: Chronische Schmerzen u. Müdigkeit


      Hallo

      Empfehle mal die Patientenberichte auf www.candida.de zu lesen, denke es gibt da einige Paralellen. Wie ist ist Verdaaung und der Stuhlgang?

      Bin gespannt

      Gruss
      Beat

      Kommentar


      • RE: Müdigkeit??!!


        hallo Hedwig
        Ich kann dich gut verstehen, mein Leben war auch durch die ewige extreme Müdigkeit gar nie Lebenswert, da fragt man sich noch, warum einem der lebensverleider übernimmt. Ist doch klar, wer es erlebt, kann das nachvollziehen, nur zu gut.
        mit 13 jährig fing meine Tabletteneinnahme an, wegen Schmerzen, nach Unfall.. später kamen immer mehr Medikamente dazu, ein chronischer Eisenmangel wurde als Kind schon festgestellt und wirklich, mit Eisenpräparaten fühlte ich mich einen Millimeter bersser. Später kamen antidepressiva, Beruhigungstabletten , magendschützende Medikamente, es wurde immer etwas mehr und besser gings mir grad überhaupt nie.

        Vor 3 Jahren lernte ich ein Produkt kennen, für die Nahrungsergänzung. Aus lauter Verzweiflung bin ich darauf gestossen, denn die Nebenwirkungen der Zantic, liessen mich fast ganz erblinden. Worauf aber auch kein Arzt selber gekommen wäre.
        Was ich nie zuvor wusste ist, dass medikament dem Körper zwar irgendwie ja helfen(sollten, jedenfalls), aber dass sie massive Vitaminräuber sind. extreme sogar und solang der Körper in einem Vitamin, Spurenelemente etc. ein dauerndes Defizit hat, kann die Müdigkeit ja gar nie aufhören. Wenn du so ratlos bist, versuche mal, wenn du magst, an deine Ernährung bewusster zu denken und zu denken, dass dein Körper x mal mehr braucht, als ohne Medikamente.
        Nach meinem Erfolg vor 3 Jahren, statt üblicher 12 std, reichten plötzlich 6-7 Stunden und dazu noch munter. Das war ein Erlebnis, ist es immer noch, das ich gerne als tip weiter gebe.Mit mehr Eiweiss als Zusatz, fiel en sogar meine jahrzehnte langen Kopfschmerzen weg, war und ist mega toll.
        Ich weiss, wie ein Leben war, mit nur arbeiten, Schmerzen, schlafen und immer nur kaputt.(trostlos)
        Schaden kanns dir nicht, probiers, nur wer waagt, kann gewinnen.
        Lieber Gruss sorry

        Kommentar



        • RE: Müdigkeit??!!


          Hallo Sorry

          Weisst du, dass Medis oft die Darmflora zerstören und dann Pilze wachsen können? Weisst Du, dass Pilze die Vitalstoffaufnahme des Körpers stören/Stark reduzieren und nebenbei giftige Stoffwechselprodukte abgeben, die im Gehirn und Körper Störungen verursachen können?

          Vitalstoffprodukte, mediziniosche oder in Form von Nahrungsergänzungen können da helfen, wie Dein Beispiel es zu zeigen scheint. Rate Dir aber, die Ursache (Pilz) zu bekämpfen und den Darm und dein Immunsystem danach aufzubauen (mittels Vitalstoffen, aber auch gutartigen bakterien), dies ist noch besser als nur Vitalstoffe einzunehmen.
          Vielleicht erkennst Du Dich bei einer Patientengeschichte auf www.candida.de

          Gruss
          beat

          Kommentar


          • RE: Müdigkeit??!!


            hallo Beat
            nein, alles wusste ich nicht, das wegen darmflora, aber man muss ja auch nicht alles sehen, hauptsache es geht mir gut. Diese Seite, die du angegeben hast, sollen die lesen wo das mögen, ich mag mich nicht kranker machen, als ich bin oder mich fühle. Danke trotzdem.Ich denke, meinem Körper tut jetzt die ausgewogene Ernärung sehr gut und es soll auch so bleiben.Weisst du, vielleicht verstehst du mein Beispiel.
            ICH kannte mal ne Frau, die lies ihren Bub weder im Sand spielen noch sonst draussen sein und gab ihm provilaktisch alle Jahre eine entwurmungskur. Ich dagegen behandelte bei meinen Kindern, die würmer nur, wenn es mal welche gab..
            Verstehst du, ich mag nicht suchen und grübeln, was mir noch fehlt, also auch keinen Pilz, denn ich fühl mich sonst wohl...

            Kommentar


            • RE: Müdigkeit??!!


              beat
              und was übrigens heisst "nur" Nahrungsergänzung???Wenn ich schon zum Frühstück meinen Drink einnehme auf pflanzlicher Basis mit Soja und rein pflanzlichen Zusätzen , was bitteschön ist denn an einem Kaffee und Gipfeli zum Frühstüvk besser als meine Variante, wenn sie mir nützt??Also, nochmals, was bitteschön, meinst du mit" nur". Essen tue ich sonst normal und wenn du auch soviel Früchte und Gemüse und Fisch isst wie ich, dann, wo ist der Unterschied???

              Kommentar



              • RE: beat!


                ¨habe die von dir angegebene seite doch ansehen wollen, www.candida.de .Die Erfahrungsberichte kann ich aber nicht öffnen, weiss nicht warum und die unten angelisteten Möglichkeiten von Erkrankungen, nützen mir gar nichts. danke trotzdem.(letztes mail ist wieder doppelt abgegangen, sorry.

                Kommentar