• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hilfe bei anhaltenden Schmerzen und Beschwerden im Bereich der Brust

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hilfe bei anhaltenden Schmerzen und Beschwerden im Bereich der Brust

    ​Liebe Community,



    nachdem meine Beschwerden seit nun mehr als einem Jahr bestehen (seit 01/2018) und die Ärzte mir leider auch nicht weiterhelfen können oder wollen möchte ich mich an dieser Stelle an euch wenden und hoffe, dass es vielleicht jemanden gibt der mir noch einen Rat geben kann oder der vielleicht ähnliche Beschwerden hat/hatte und mir weiterhelfen kann.



    Zu mir, ich bin männlich, 32 Jahre alt 176cm groß und 81kg schwer. Treibe aktuell keinen Sport ernähre mich aber weitestgehend gesund und ausgewogen. Ich arbeite Vollzeit im Büro und habe gemeinsam mit meiner Frau zwei Kinder (1 und 4 Jahre). Leide seit meinem 11 Lebensjahr an Asthma (vor allem bei sportlicher Betätigung im Frühsommer) und einer Gräser Allergie.



    Bei mir begannen die Beschwerden im Januar 2018.



    Kurz nach Beginn des Jahres litt ich für ca. 2 Wochen an einer Erkältung. So in der Mitte dieser musste ich aufgrund unseres Umzugs unsere Wohnung komplett streichen. Das Streichen war ordentlich anstrengend und mir wurde dabei sehr warm weshalb ich die Fenster beim Streichen geöffnet hatte. Direkt in den folgenden Tagen hatte ich starken Muskelkater und die Erkältung wurde erstmal schlimmer. Behandelt habe ich diese nur mit frei verkäuflichen Mitteln aus der Apotheke.



    Einige Tage nach Abklingen der Erkältung begann dann was bis heute besteht.



    Nachdem dem Aufstehen merkte ich direkt das irgendetwas nicht stimmt. Ich hatte starke Seitenschmerzen auf der linken Seite und diese wurden im Verlauf des Tages immer schlimmer, sodass mir das Atmen immer schwerer viel. Nach der Arbeit war es dann so schlimm, dass ich abends einen Black Out hatte und umgekippt bin. Nachdem ich wieder bei Bewusstsein war litt ich unter starkem Kribbeln in den Armen, Stechenden Schmerzen in der linken Brust und einem starken Kältegefühl. Dann volles Programm mit Krankenwagen und Krankenhaus. Die Tests die gemachten wurden (Röngten der Lunge, EKG, Blutwerte waren mal von einem leichten Kaliummangel alle unauffällig und ich wurde entlassen.



    Seit diesem Tag ist in meinem Körper der Wurm drinnen und ich habe zahlreiche Arztbesuche und leider auch Krankenhausbesuche (fünf Mal in der Notaufnahme) hinter mir und weiß einfach nicht mehr weiter. Die Beschwerden beeinträchtigen mein gesamtes Leben und helfen konnte mir bis dato keiner.



    Die Beschwerden kommen meistens von heut auf morgen sind dann einige Tage da, werden schwächer (ganz verschwinden tun sie nie) und kommen wieder. Zum Teil recht heftig.



    Nachdem sich die Beschwerden auch seit Januar verändert haben hier mal eine Aufzählung:



    > Stechende schmerzen im Bereich des Brustkorbs (mal links mal rechts), welche sich durch Druck oder tiefes Atmen verstärken. Das Symptom tritt sowohl in Ruhe als auch Bewegung auf.



    > Gefühl von Schwäche und Abgeschlagenheit



    > Zu diesen Schmerzen gesellt sich das Gefühl der Atemnot



    > innere Unruhe und das Gefühl eines rasenden Herzens



    > Völlegefühl in Verbindung mit leichter Übelkeit (selbst nach kleinen Mahlzeiten) dabei auch Magenschmerzen



    > Starke Darmgeräusche und Blähungen bei sonst regelmäßigem Stuhlgang



    > Puls eher niedrig zwischen 50-80 tendenziell eher Richtung 50



    > Blutdruck im Bereich hochnormal zwischen 130-145 und 80-95



    > Gefühl von Seitenstechen sowohl links als auch rechts



    > Verspannungen und Schmerzen im Bereich der Brust- und Halswirbelsäule



    > Zittern im Bereich des Oberkörpers und der Hände



    Ansonsten bin ich nicht öfter erkältet als früher.



    So nun zu den Ärzten die ich in der Zwischenzeit besucht habe



    > Pulmologe: Lungenfunktion nach anfänglicher Behandlung mit einem Kortison Spray bei 100%. Aufnahmen von der Lunge im Röntgen sowie CTG waren komplett unauffällig. Das Spray wurde inzwischen abgesetzt und ich nehme bei Bedarf ein Notfallspray (das brauche ich ca. 1 Mal im Monat). Regelmäßig (alle 3 Monate zur Kontrolle), Sauerstoffsättigung immer im Bereich 97%-100%.



    > Kardiologe: Ultraschall vom Herz unauffällig, EKG, 24 Stunden EKG sowie Belastungs-EKG normal, lediglich ein leicht erhöhter Blutdruck bei niedrigem Puls aktuell ohne weitere Behandlung



    > Orthopäde: Röntgen der oberen Wirbelsäule sowie Schultern ohne Auffälligkeiten, Verschreibung von Physiotherapie (insgesamt 3x je 6 Sitzungen) ohne Besserung der Beschwerden



    > Allgemeinarzt: Ultraschall der inneren Organe im unteren Bauch und diverse Blutuntersuchungen alle ohne gravierende Ausschläge (einzelne Werte sind immer mal minimal erhöht aber laut meines Arztes alles nicht tragisch).



    Durch den Hausarzt wurden auch folgende Krankheiten ausgeschlossen

    > Hepatitis B

    > HIV

    > Borreliose

    > Rheuma

    > Morbus Bechterew (via speziellem Gen Test)

    > Lungenembolie wurde durch D-Dimere Test ausgeschlossen



    > Neurologe: MRT vom Kopf ohne Auffälligkeiten, Durchlässigkeit der Halsschlagadern mittels Ultraschall unauffällig



    > Gastroenterologe: Magen- und Darmspiegelung bei welcher eine leichte Magenschleimhautentzündung festgestellt wurde. Diese wurde mit Omeprazol über 1 Monat behandelt leider ohne Verbesserung der Symptome. Nach dem Ergebnis habe ich meine Ernährung umgestellt. Auch dies hat zwar zum Verlust von 5kg geführt aber die Symptome sind nach wie vor da.



    Die Befunde bzw. Berichte liegen mir alle vor und ich kann diese bei Interesse gerne auch hochladen.



    Ich bin mit meinem Latein inzwischen am Ende und auch mein Hausarzt nimmt mich leider nicht mehr wirklich Ernst, da ich seiner Meinung nach Gesund bin. Ich bilde mir das Ganze aber nicht nur ein und gerade das stechen im Bereich der Brust ist teilweise so heftig, dass ich das Gefühl habe mein Herz bleibt dabei stehen. Auch beeinträchtigen die Beschwerden zunehmend mein Leben, ich fühle generell diese Unruhe in mir sowie das Gefühl das etwas nicht stimmt und ich hoffe, dass ich hier bei euch den ein oder anderen Tipp bekomme der mir weiterhilft.



    Ich freue mich auf den Austausch mit euch und sage schonmal danke fürs Lesen und kommentieren.














  • Re: Hilfe bei anhaltenden Schmerzen und Beschwerden im Bereich der Brust

    Hallo Mave 1986,
    leider werde ich Ihnen wohl kaum wirklich helfen können.

    Fragen:

    Allgemeinarzt stellt fest das es minimal erhöhte Blutwerte gibt.
    Auch wenn anscheinlich nicht bedenklich, für Ihre Situation
    meines Erachtens doch sehr wichtig.
    Handelte es sich hier um ein allgemeines Blutbild oder um
    ein Differenzialblutbild?
    Gibt es vergleichbare Untersuchungen od. regelmäßige Tests
    aus der Vergangenheit?
    Lassen Sie sich alle Befunde aushändigen u. vergleichen Sie.

    Gastroenterologie:
    Wurde während der Magenspiegelung auch eine Gewebeprobe
    entnommen zum Test auf Helio Bakter ?
    Kann ein wichtiger Faktor sein u. könnte einen Teil Ihrer
    Beschwerden erklären. (Mageschleimhautentzündung etc.)
    Wenn nicht sollten Sie diese Untersuchung nachholen.
    Wenden Sie sich an einen Internisten Ihres Vertrauens.

    Habe diesbezüglich auch Erfahrungen gemacht, wenn auch
    die Symptome teils etwas anders verliefen.

    Allergie:
    Ich weiß nicht inwieweit Sie diese unter Kontrolle haben.
    Möglich Kreuzallergie ?
    Klären Sie am besten erst mal Ihre Magensituation ab.
    Alles Gute,
    MfG

    Kommentar


    • Re: Hilfe bei anhaltenden Schmerzen und Beschwerden im Bereich der Brust

      Hallo und vielen Dank für die Antwort.

      Es handelt sich um ein allgemeines Blutbild.

      Leicht erhöht waren folgende Werte:

      CK Gesamt und CK-MB Quotient

      Die Blutwerte wurden im vergangenen Jahr einige Male genommen und ich habe diese auch vorliegen. Zum Teil gibt es immer unterschiedliche Werte die immer mal wieder auffallen aber keine Regelmäßigkeit.

      Unter anderen wurde auch mal ein Kaliummangel oder ein leicht erhöhter TSH Wert festgestellt bei der nächsten Untersuchung war dieser dann in Ordnung.

      Der Arzt war der Ansicht das dies in Ordnung sei, da der CK MB Wert ok ist.

      Ja eine Gewebeprobe wurde entnommen ob hierbei auf Helio Bakter getestet wurde weiß ich nicht werde ich aber fragen.

      Meine Allergie habe ich soweit mit Lorano gut im Griff merke sie aktuell Saisonbedingt aber wieder stärker.

      Dazu kommt, dass ich seit ca einer Woche ein kribbeln in zwei Fingern der rechten Hand sowie am Fuß verspüre. Hierzu bin ich diesen Mittwoch zur Untersuchung beim Arzt.

      Ich weiß ehrlich gesagt nicht weiter weil es mir langsam so vorkommt als würde man mich nicht ernst nehmen....

      Aktuell denke ich auch an schwerwiegendere Krankheiten wie

      MS
      ALS
      Tumore

      Auch habe ich vor meine Wirbelsäule genauer checken zu lassen um einen Bandscheibenvorfall ausschließen zu können.

      Ich habe aber oft das Gefühl das es ein Problem an den Nerven oder eine Autoimmunerkrankung ist die mir zu schaffen macht.

      Ich bin bin für jeden Ratschlag dankbar.

      Vielen Dank im Voraus

      Kommentar


      • Re: Hilfe bei anhaltenden Schmerzen und Beschwerden im Bereich der Brust

        Entschuldigen Sie bitte das ich mich so lange nicht gemeldet habe.

        Was haben Ihre weiteren Untersuchungen bisher ergeben?

        Gastroenterologie:
        Hier sollte im Bericht stehen ob es Auffälligkeiten gab !
        Nach Rücksprache bzw. Diagnose wohl auch eine angemessene
        Behandlung !
        Leichte Mageschleimhautentzündung, Omeprazol brachte keine Linderung.
        Haben Sie darauf hin den beh. Arzt wieder aufgesucht?

        Blutuntersuchung:
        Differenzialblutbild erstellen lassen !
        Eventuell beim Internisten ?
        Dieser könnte Sie zu einem weiteren Spezialisten überweisen.

        Zahnsituation:
        Wie steht es um Ihre Zähne ?
        Gibt es eventuell wurzelbehandelte Zähne od. kritische Zähne
        mit tiefer Füllung, überkronte Zähne ?

        Zitat:
        Ich habe aber oft das Gefühl das es ein Problem an den Nerven oder eine Autoimmunerkrankung ist die mir zu schaffen macht.

        Was auch immer die Symptome verursacht wäre das möglich.
        Die Ursachen dafür können jedoch vielfältig sein.
        Konnte eine mögliche Kreuzallergie bei Ihnen ausgeschlossen werden?

        Bitte machen Sie sich nicht im Vorfeld verrückt mit den schlimmsten Annahmen.

        Wenn hier alle Arztbesuche nichts bringen, sollten Sie vielleicht in einer
        Uni-Klinik vorstellig werden.
        Versuchen Sie eine tabellarische gut gegliederte Dokumentation in Stichworten,
        wenn möglich ärztliche Berichte etc. mitzubringen.
        Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schnell mögliche wichtige Hinweise
        in einem Gespräch untergehen bzw. einfach vergessen werden.
        MfG



        Kommentar