• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Unerklärliche Schmerzen Knie/Unterschenkel

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unerklärliche Schmerzen Knie/Unterschenkel

    Hallo Ihr, hier im Forum.

    Ich bin neu hier und hoffe, dass ich hier im richtigen Thema bin. Erstmal vorab vielen Dank an die, die sich die Zeit nehmen sich meinen Text durchzulesen.
    Erstmal kurz zu mir. Ich bin eine Frau, 19 Jahre alt und versuche mich relativ kurz zu halten.

    Mein Problem fing letztes Jahr im August an. Ich stürzte ca. 1,50 m von einer Mauer. Dabei habe ich mit meinem rechten Knie bzw. Unterschenkel die Mauer gestriffen. In den nächsten Tagen wurde alles ziemlich blau/lila und tat auch sehr weh.
    Ich dachte natürlich "nur" an eine Prellung. Als die Schmerzen im August jedoch nicht schlimmer wurden, bin ich zum Orthopäden gegangen.
    1. MRT (Knie) war unauffällig, alles in Ordnung. Dann fiel dem Orthopäden auf, dass es ja nicht DIREKT das Knie ist, sondern eher darunter, also im Unterschenkel. (Der Schmerz beginnt beim Knie und zieht seitlich in den Unterschenkel).
    2. MRT (Unterschenkel) war auch alles in Ordnung. Das ist im Grunde ein gutes Zeichen, jedoch verschwinden die Schmerzen einfach nicht.
    Die Schmerzen sind ständig vorhanden und werden bei Belastung (Treppen Laufen, Auto fahren, Laufen..etc.) verstärkt. Manchmal treten an betroffener Stelle auch Schwellungen auf und vorallm habe ich an dieser Stelle einen sehr starken Druckschmerz.
    Ich bin dann zu einem anderen Orthopäden, für eine zweite Meinung. Sie sah sie das 2. MRT an und meinte, das könnte ein eingekapselter Bluterguss von dem Sturz sein. Daraufhin verschrieb sie mir Cortison, welches jedoch keinerlei Wirkung zeigte.
    Danach war ich bei einem Radiologen zur Knochenzintigraphie. (Kurz: "Die Skelettszintigrafie, auch Knochenszintigrafie (engl. bone scan) genannt, ist ein nuklearmedizinisches bildgebendes Verfahren (Szintigrafie), das zum Nachweis von Knochen-Anteilen mit einem erhöhtem Knochenstoffwechsel dient." - wikipedia.) Auch hier- kein Befund. Habe in 4 Wochen einen weiteren Termin beim Orthopäden zur weiteren Untersuchung und Besprechung der Zintigraphie.
    Ich weiß, dass es das Beste ist einfach den Termin abzuwarten. Jedoch weiß ich ja, durch den Radiologen, dass es auch diesesmal keinen Befund gibt bzw. das alles in Ordnung ist.
    Meine Frage an dieser Stelle ist nur ob jemand von Ihnen vielleicht ähnliche Erfahrungen hat und ob man sich ggf. austauschen könnte.
    Vielen, vielen Dank für das Lesen und ich bin unendlich dankbar für jede Antwort.