• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

HWS Schmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • HWS Schmerzen

    Hallo.
    Ich habe bereits seit einigen Jahren Schmerzen in der HWS und Anfang des Jahres folgenden Befund. Mein Neurochirug sagte ich sollte es mit KG versuchen denn operieren würde er, trotz dass er schon viele solche OPs gemacht hat ... diese nicht durchführen, da es seiner Meinung nach doch zu kompliziert und gefährlich ist und ich auch noch kleine Wirbelkörper hätte. Facetteninfiltration würde er noch machen aber ungern, da es wahrscheinlich keine Besserung gäbe zumindest nicht für lange. Mich würde interessieren was ich noch tun kann ohne nur noch mit Schmerzmittel und Muskelentspanner und sonstige Medikamente und KG auszukommen. Sollte ich einen 2. Neurochirugen konsultieren.
    Befund:
    1. Im Segment C3/C4 zeigt sich eine ausgeprägte hypertrophe Uncarthrose rechts die den Recessus rechts komplett verlegt, das Myelon nach links verdrängt und die Wurzel C4 reichts im Ursprung nach dorsal verlagert sowie maskiert. Auch der Eingang ins rehte Neuroforamen ist stenosiert.
    2. In Höhe C4/C5 sieht man entsprechend der CT-Untersuchung eine rechtsseitige Uncarthrose mit Einengung des rechten Neuroforamens und Verschmälerung des Spinalkanals im lateralen Umfang. Auch hier Verlagerung der Wurzel C5 rechts.
    3. In Höhe C5/C6 mediodorsale Protrusion mit Übergang in einen strngförmigen medianen Prolaps, der sich leicht nach caudal vorwölbt. Hypertrophe Uncarthrose rechts mit Einengung des rechten Neuroforamens. Der ventrale Subarrachnoidalraum ist verschmälert, das Myelon wird nicht imprimiert.
    4. Auch in Höhe C6/C7 sieht man eine flache Protrusion mit blintraformaninalem Anteil aber ohne signifikante Einengung des Spinalkanals oder der Neuroforamine.
    5. Die oberen BWS-Segmente stellen sich unfaffällig dar. Keine Intraspinale Raumforderung abgrenzbar.
    6. Streckfehlhaltung der HWS mit diskreter Kyphosierung C3/C4. Keine Gefügestörung. Unauffälliges Knochenmarksignal.

    Danke schon mal für eventuelle Hilfe!


  • Re: HWS Schmerzen

    Hallo, mir selber hat ein Osteophat geholfen. Ich hatte unerträgliche Schmerzen im Bein und rechtes Gesäß. Unzählige Untersuchungen, kein Befund. Ich bin dann zu einem richtigen Osteophaten (4 Jahre Ausbildung) gegangen. Er konnte mir helfen. Schau mal im Internet "Osteophatenverband" nach und suche dir einen in deiner Stadt.

    Kommentar