• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Morphinpumpe

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Morphinpumpe

    Hallo ,
    aufgrund starker Nebenwirkungen im Rahmen meiner Schmerztherapie ( Oxygesic ret.140mg 2mal tägl.,Capros akut 60mg b.Bed.) ist für nächsten Monat die Umstellung auf eine
    Morphinpumpe geplant.Im Rahmen eines stat. Aufenthaltes soll
    dieses Erfolgen.Hat jemand Erfahrungen mit einer solchen Pumpe?
    Vielen Dank für eure Antworten !


  • Re: Morphinpumpe


    Die pumpen geben sehr viel gleichmäßiger das Opiat in den Liquor ab und benötigen nur einen Bruchteil der Menge, die man oral aufnehmen müsste. Dadurch lassen sich die Nebenwirkungen deutlich reduzieren.

    Kommentar


    • Re: Morphinpumpe


      Hallo Rose71

      bitte erst "zweimal" überlegen, die Pumpe wirst du erst mit einer OP wieder los.
      Habe die Pumpe seit 2004 bis 2008 mit Morphin, danach
      Entzug. Jetzt wird die Pumpe jährlich gespült.
      Bei mir waren es vier OP's.
      Nach einem Jahr war z.B. der Schlauch im Rücken defekt.

      mfg
      eule5

      Kommentar


      • Re: Morphinpumpe


        Hallo rose 71,

        ich habe seit 06.01.2011 eine implantierte Morphiumpumpe und komme super damit zurecht. Ich habe vorher 70 mg Morphium als Tablette eingenommen ud jetzt brauche ich nur 0,75 mg Morphin in 24 Stunden.
        Dank der Pumpe habe ich ein neues Leben. Die Risike sind minimal und ich kann nur jedem empfehlen diese Möglichkeit zu nützen.

        Kommentar



        • Re: Morphinpumpe


          Hallo,

          das ist auch mein Thema, seit ca. 1,5 Jahren schiebe ich die Entscheidung soll ich mir die Pumpe installieren lassen, oder weiterhin die Tabletten schlucken?
          Ich nehme Oxygesich 80mg 2 mal tägl.
          Gabapentin 600 mg 2mal tägl.
          Arcoxia 2mal
          sowie noch Medikamente, die man auch bei Deppressionen bekommt, die sollen auch noch helfen.
          Ich bin aber nie schmerzfrei!

          An manchen Tagen möchte ich gegen die Wand laufen oder sonst was, bin oft sehr verzweifelt.

          Claudia

          Kommentar


          • Re: Morphinpumpe


            Hallo Claudio,
            so wie es scheint sind die Schmerzen nervlichen Ursprungs. Hier könnte auch eine Opiatrotation auf Buprenorphin weiterhelfen. Das Medikament gibt es als Pflaster in verschiedenen Stärken. Von daher wäre es eine gute und auch eine nichtinvasive Alternative zur Pumpe.
            Sprich mal den Doc dahingehend an. Ein Wechsel zu einem anderen Opiat bringt oft viel. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Bei mir reichte das Targin(Oxycodon) auch nicht mehr aus um die Schmerzen zu bekämpfen. habe dann auf Jurnista gewechselt und komme so gut klar damit.

            LG
            LaSa

            Kommentar