• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sprachlos nach Tep-Röntgenkontrolle

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sprachlos nach Tep-Röntgenkontrolle

    Hallo,

    ich glaube ich erlebe gerade so etwas wie ein Déjà-vu-Erlebnis (://)

    Ich hatte vor 3 Tagen eine Röntgenkontrolle der Schlittenprothese bei dem Arzt, der letztes Jahr Anfang Februar den Verdacht eines Inlayrisses aussprach und mich damals an den Operateur verwies. Die weitere Geschichte kennt man hier ja … OP ja, OP nein, Lockerung ja, Lockerung nein, bakteriell oder nicht bakteriell…… usw. usw.

    Und das Ergebnis der jetzigen Röntgenkontrolle > ICH MAG NICHT MEHR!!!!!!!!

    Die Prothese hat sich ganz klar verschoben.
    Vor 1 Jahr war der obere Teil der Prothese nach rechts verlagert und nun ist sie nach links verlagert. Der Abstand vom Knochen zum Knieersatz hat sich um das doppelte vergrößert. (::I) (::I) (::I)

    Jetzt geht alles wieder von vorne los. Nun muss ich wieder zum 3-Phasen-Szintigramm!!!
    Der Orthopäde hat die ganze Odyssee nicht verstanden. Weder das der Operateur nichts gemacht hatte, noch das die Uniklinik , wo ich wegen einer Zweitmeinung war, eine OP nicht für angebracht hielt; noch das die eine Schmerzklinik mich abgelehnt hat und auch nicht, dass man bei der multimodalen Schmerztherapie mittels Schmerzkatheter das Knie „gefoltert“ hat ohne VORHER zu schauen was sich zwischen letztem Röntgenbild und der Aufnahme der Schmerztherapie getan hat ....

    Kann man eigentlich nachvollziehen, dass ich absolut keine Lust mehr habe!!!!!!!!!????

    Es wäre kein Wunder das ich Schmerzen habe, so der Arzt. Und vor einigen Wochen musste ich mich anhören, dass zu 50% alles nur psychisch ist …..

    Bei dem damaligen 3-Phasen-Szintigramm wurde auch der Verdacht einer aseptischen Lockerung ausgesprochen!! Der Operateur sagte damals dazu, dass es sich ja hier um einen Zufallsbefund handeln könnte und er ja auch keine Vergleichsbilder hat. Genau diese will nun mein Orthopäde diesem jetzt liefern .... Toll, ein Krieg zwischen Ärzten ... (:X)

    Ich komme mir so leer vor. So hilflos!!!!! Ich merke seit Dezember 2010 das was mit dem Knie nicht stimmt. Werde von A nach B, von B nach C, wieder von C nach A geschoben ..... Ich habe so die Nase voll!!!!!!!! Kann man das verstehen????

    Und der Opiatentzug war nun auch nur von kurzer Dauer. Nehme nun seit 5 Tagen Targin ... Ich glaube ich hätte mir die 3 Wochen Schmerztherapie sparen können - Heißt aber nicht, dass ich sie für andere Menschen schlecht reden will. Aber für mich persönlich war es wohl für die Katz!

    Von meiner psychischen Verfassung will ich hier nicht schreiben ... Ich versuche hier vielen anderen zu helfen und Mut zu machen aber wenn ich merke, dass ich auch dazu nicht mehr in der Lage bin, dann wird es ............

    So, ausgeheult > Lieber Herr Doktor Wachter > ENTSCHULDIGUNG, aber ich musste meine Gedanken hier niederschreiben.

    Schönes und schmerzarmes Wochenende.

    Ein trauriges Katzenauge


  • Re: Sprachlos nach Tep-Röntgenkontrolle


    [quote Katzenauge]

    Kann man eigentlich nachvollziehen, dass ich absolut keine Lust mehr habe!!!!!!!!!????
    [/quote]

    Natürlich, absolut... Mich macht dabei die Machtlosigkeit fertig, man ist den Schmerzen ausgeliefert. Ich hoffe immer, dass ich bald wieder ein schönes Leben ohne Schmerzen hab, nur bald verschiebt sich immer wieder nach hinten. Hoffnung da, dass es besser wird, Hoffnung wird enttäuscht, neue Hoffnung, Hoffnung wird entttäuscht... Ich hab manchmal Angst, zum Arzt zu gehen, weil die Enttäuschung, dass es nicht besser wird (und das manche -nur manche! - Ärzte auch wenig Verständnis zeigen) schlimmer ist, als mit Schmerzen zu Hause zu sitzen. Verstehen kann ich das absolut

    [quote Katzenauge]
    Und vor einigen Wochen musste ich mich anhören, dass zu 50% alles nur psychisch ist …..
    [/quote]
    Wow! Das klingt irgendwie kalt und zynisch, und hilfreich ist das auch nicht, oder?


    [quote Katzenauge]
    Ich versuche hier vielen anderen zu helfen und Mut zu machen [/quote]
    Das ist bewundernswert. Vor allem, wenn man selbst so wenig Kraft hat.

    Ich wollte nur schreiben, dass ich das absolut verstehen kann, was Du sagst, und weil mich ein paar wenige Sachen an mich erinnert haben, und ich weiß, schrecklich das manchmal sein kann. Ich wünsch dir ganz viel Kraft, dass durchzustehen

    lg Niki

    Kommentar


    • Re: Sprachlos nach Tep-Röntgenkontrolle


      Hört sich sehr unschön an. Klar, da darf und muss man sich auch ausheulen dürfen. Ich drück die Daumen, dass es gut weitergeht!!

      Kommentar


      • Re: Sprachlos nach Tep-Röntgenkontrolle


        Und vor einigen Wochen musste ich mich anhören, dass zu 50% alles nur psychisch ist …..
        Ich kann das mit dem psychisch auch nicht mehr hören. Manchmal wünschte ich mir, dass mein Gegenüber auch einmal so lange und täglich Schmerzen haben sollte. Dann würde er selbst einmal spüren was die Psyche und die Schmerzen gemeinsam haben. Aber es ist halt einfach, jederman psych. Ursachen in die Schuhe zu schieben. Kann man ja nicht nachweisen ... aber es zeigt auch die Unfähigkeit der Mediziner. Gott sei Dank gibt es auch welche, die nicht auf der Psycho-Schiene unterwegs sind. Aber die zu finden ist manchmal schwer. Ich habe das Glück ()))

        Von meiner psychischen Verfassung will ich hier nicht schreiben ... Ich versuche hier vielen anderen zu helfen und Mut zu machen aber wenn ich merke, dass ich auch dazu nicht mehr in der Lage bin, dann wird es ............
        Da stellt sich doch die Frage, weshalb man in diese psch. Verfassung kommt. Da sind zum einen die täglichen Beschwerden(Schmerzen)/Einschränkungen und dann noch der bürokratische Arm der Kassen und Versicherungen, die einem das Leben zusätzlich schwer machen. Wer da nicht nen Knacks abbekommt ....B) Es ist nur schön das es Ort gibt, wo man merkt das es nicht nur einem selbst so geht. Und das man etwas Aufmunterung bekommt.
        Wir geben nicht auf und lassen uns nichts unterschieben, ne @Katzenauge wir sind stark!

        LG
        LaSa

        Kommentar



        • Re: Sprachlos nach Tep-Röntgenkontrolle


          Guten Morgen Ihr Lieben,

          danke für euren Zuspruch! Auch an die, die mir eine PN geschickt haben!!! LaSa, klar geben wir nicht auf aber das Leben wäre einfacher wenn man diesen ganzen Mist nicht zusätzlich am Backen hätte. Uns bleibt nichts anderes übrig als weiterhin stark zu sein .... ()

          Ich habe zwischenzeitlich die Vergleichsbilder dem Operateur geschickt. Was er dazu sagt, verschlägt mir ebenfalls die Sprache.
          Er sagt: "Die Veränderungen, die Sie aufführen, sind meiner Erfahrung nach dadurch bedingt, dass die beiden Röntgen-Bilder in etwas unterschiedlich Positionen des Kniegelenkes aufgenommen sind und somit die Prothese etwas unterschiedlich projizieren. Meiner Meinung nach ist alles in bester Ordnung."

          Entschuldigung, wenn man ein Photo macht und die Augen nach links schielen und dann auf dem nächsten Photo aber nach rechts, dann wurde das Photo trotzdem von vorne gemacht!!!!!! Was hat das mit einer unterschiedlichen Projizierung zu tun???? Ihr könnt mich gerne eines besseren belehren ….. aber ich kann so was nicht verstehen.

          Man hat mich in einer PN gefragt ob ich nicht eine EU-Rente beantragen wolle ….
          NEIN, dass will ich nicht, denn meine Arbeit ist das einzige was mich von dem ganzen Mist noch ablenkt. Ohne Arbeit würde ich noch mehr eingehen und noch weniger am gesell. Leben teilnehmen. Ich brauche die Arbeit um weiter zu kämpfen ……..
          Aber ich bin "müde" ....

          Katzenauge

          Kommentar


          • Re: Sprachlos nach Tep-Röntgenkontrolle


            Hallo,

            so, nun habe ich den "Salat"!
            Das Szintigramm hat ergeben, dass die Einheilung des Knochens mit der Prothese noch immer nicht stattgefunden hat bzw. die Knochenaktivität DEUTLICH zugenommen hat.

            Laut der Nuklearmedizinerin, die auch vor einem Jahr die Szintigraphie gemacht hat, ist der Fall "klar".
            Sie hat die Bilder auch GENAUSO gemacht wie vor 1 Jahr.
            Sie sagte > "Keine Frage, der Zustand Ihres Knie's hat sich deutlich verschlimmert und die EXTREME Zunahme der Knochenaktivität spricht ganz klar für eine Lockerung."

            Tja, wie es jetzt wohl weiter geht ... Nächste Woche habe ich die Besprechung mit dem derzeit beh. Orthopäden. Aber für ihn war der Fall ja eigentlich auch klar ..

            Oh man, da macht man was mit. Das wird wohl eine neverending Story ...... (://)

            Katzenauge

            Kommentar


            • Re: Sprachlos nach Tep-Röntgenkontrolle


              Damit zumindest ganz klar woher die Beschwerden kommen!!

              Kommentar



              • Re: Sprachlos nach Tep-Röntgenkontrolle


                klipp und klar sagen, daß die spzialisten, die die bilder gemacht haben, eine extreme verschlechterung festgestellt haben. die sind es doch die wissen was auf den bildern gezeigt wird. die anderen sogenannten fachleute gucken sich die bilder doch oft gar nicht an sondern verlassen sich einfach auf den mitgegebenen befund.

                katzenauge du jammerst nicht. du bist die seele dieses forum. du zaehlst zu den besten die hier noch geblieben sind.

                Kommentar


                • Re: Sprachlos nach Tep-Röntgenkontrolle


                  Hallo Nurso (8)) ,

                  dass hast du aber schön gesagt!
                  Allerdings wenn 2 geblieben sind, ist es nicht schwer zu den besten zu gehören *grins*

                  Na ja und ich glaube fast das Forum ist zu meiner Seele geworden und nicht umgekehrt. Ich bin auf jeden Fall mit Herz dabei! Leider nur in letzter Zeit immer weniger ... liegt halt an meinem ganzem Mist den ich zu bewältigen habe.

                  Also > habe nun einen OP Termin erhalten. In 3 Wochen ist es soweit. Man wird "versuchen" nur die Tibiakomponente auszutauschen aber ob das tatsächlich auch dann so ist, weiß man erst wenn man sieht was für eine Baustelle tatsächlich vorhanden ist. Die Klinik die das jetzt macht, konnte die Vorgehensweise der letzen 12 Monate auch nicht nachvollziehen. Aber gut, nützt mir jetzt auch nichts mehr ..

                  Morgen habe ich noch einen Kliniktermin wegen einer anderen (unschönen) Sache. Ich hoffe das wir alles irgendwie zusammen koordinieren können.

                  Drückt mir die Daumen, dass ich auch mal nicht vom Pech verfolgt bin. Und vor allem, dass die nächste (die 11 an diesem Knie) endlich Früchte tragen wird .. Ich glaube wenn es Zeit wird, dann jetzt ()
                  Ich wüsste echt nicht wie ich mich noch aufraffen soll, wenn das wieder in die ..... geht.

                  Schöne Zeit euch allen und vielleicht liest man sich ja noch.

                  Liebe Grüße

                  Euer Katzenauge

                  Kommentar


                  • Grüße aus der Reha


                    Hallo lieber Herr Dr. Wachter und liebe User die mich bisher begleitet und unterstützt haben!

                    Ich wollte mich mal kurz aus der Reha melden.

                    Ich habe den Austausch der Schlittenprothese am 15.3. hinter mich gebracht (8))
                    Man hat nun die Tibiakomponente und das Inlay ausgetauscht. Es war DEFINITIV locker und dringend nötig.
                    Die Durchblutung an und um die Tibia war total gestört, deswegen war mein oberes Schienbein auch so bläulich verfärbt (:X) Aber genau das haben ja auch alle anderen vorher schon gesehen aber eben nicht gehandelt.

                    Seit letzten Montag bin ich nun in Reha und es geht mit dem Knie von Tag zu Tag besser. Zwar hatte ich das Pech das am 2 Tag der Reha meine Urticaria mit Fieber ausgebrochen ist aber nun nach 3 Tagen und Kortison habe ich auch das überstanden. Nächste Woche habe ich den Terminplan voll und hoffe das mir das alles gut tun wird.

                    Ich habe ca, 25 Operationen in den letzten 25 Jahren gehabt und das ist meine ERSTE Reha!!! Ich glaube ich habe nun auch endlich mal was richtig gemacht und vorallem mal an MICH gedacht ()
                    Vieles von meinem vollem Terminplan hat zwar nichts mit dem Knie zu tun aber mit anderen Baustellen die ich auch noch so habe. Hier werde ich aber nochmals versuchen ein Gespräch zu führen, denn schließlich bin ich wegen dem Knie in Reha und nicht wegen anderer Sachen. Klar kann es nicht verkehrt sein auch andere Baustellen zu behandelt, doch denke ich das das Knie im Vordergrund sein sollte.

                    Mir ist langweilig alleine im Zimmer und ich muss erst lernen mit der Ruhe umzugehen (:X) Aber ich denke wenn ich noch 1 Woche in Reha bin, will ich garnicht mehr mein altes Leben zurück haben (|8))
                    Das wird meinen Chef nicht freuen *grins* ..
                    Nur meinen Sohn vermisse ich so sehr (::I)
                    Man kann halt nicht alles im Leben haben!!

                    DANKE an alle, die mir bisher Mut zugesprochen haben. Das obwohl auch sie selbst eine unendliche Leidensgeschichte haben. Ich finde es toll, dass wir uns gegenseitig unterstützen und auch das wir durch das Forum und die Arbeit von Herrn Dr. Wachter überhaupt die Möglichkeit hierfür erhalten!

                    Ich wünsche allen ein frohes Osterfest und erträgliche Schmerzen. Meine Reha geht noch bis 16.4. also werde ich noch einiges "genießen lernen müssen" ()

                    Bis bald

                    Euer Katzenauge

                    Kommentar