• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzfrei 2 Jahre nach L2-Bruch

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzfrei 2 Jahre nach L2-Bruch

    Moin zusammen,

    ich habe mir 2009 beim Klettern in Spanien ein Lendenwirbel (L2) gebrochen. Es war ein Kompressionsbruch mit über 50% Höhenverlust und neurologischen Symptomen. 3 Tage nach dem Unfall erfolgte im spanischen Krankenhaus (war transportunfähig) die dorsale Spondylodese. Die ersten Monaten nach der Operation hatte ich sehr mit Schmerzen zu kämpfen und musste 3 Monate lang NSARs (Diclofenac) kombiniert mit Opiaten (Oxygesic 10) einnehmen, danach nur NSARs. Klettern habe ich wieder nach ca. 3 Monaten angefangen, allerdings sehr vorsichtig, max. 6. Grad, da ich Angst hatte, dass Titanplatten brechen können. War bei mehreren Ärzten in Deutschland, einige haben gemeint - muss man noch mal operieren, von vorne, also ventrale Spondylodese, da Bandscheibe höchstwahrscheinlich mitbetroffen. Und natürlich kein Leistungssport. Habe beschlossen: keine zweite OP. Habe Physiotherapie gemacht - alles nur bedingt geholfen, trotzdem starke Schmerzen.
    Nach 9 Monaten kamen Platten raus. Danach langsames wiederaufbau der Muskulatur (Rückenzentrum am Michel, Hamburg), Triggerpunktmassage (hat mich gerettet bei Muskelverspannungen), nach 3-4 Monaten wieder angefangen auf Vollleistung zu klettern und war bald KOMPLETT SCHMERZFREI. Jetzt sind ca. 3 jahre nach dem Unfall vergangen, Rücken ist immer noch tip top, klettere im oberen 8. grad

    Es sollte ein kurzes Motivationsbericht sein. Der Erfolgt hängt von einem selber ab. Man muss gut auf sein Körper hören und wissen, warum/wofür man wieder schmerzfrei sein möchte. Damit meine ich nicht einreden: "es wird schon, ich schaffe es", das ist Selbstlüge wenn man starke Schmerzen hat. Man soll realistisch sein, sich auf kleine Fortschritte freuen. Und: Geduld haben. Rückenschmerzen sind eine langwiedrige Sache.

    FAZIT:
    Auch wenn der initiale Verlauf sehr deprimierend ist, man mehrere Monate nicht ohne stärksten Schmerzmittel leben kann und Ärzte sagen "nie wieder richtig Sport, nie wieder Rücken wie vorher", hat man gute Chancen nach einer solchen OP KOMPLET SCHMERZFREI zu werden. Lasst Euch von Ärzten keine Prognosen bzgl. Sport und Schmerzfreiheit stellen, es gibt kaum Ärzte, die damit Erfahrung haben...


  • Re: Schmerzfrei 2 Jahre nach L2-Bruch


    Vielen Dank für Ihre Motivation und den Beitrag. Ich erlebe die besten Erfolge durch Therapie/ OP wenn die Patienten eine Verantwortung für sich selber übernehmen (nicht für den Schmerz aber für die Befindlichkeit) lernen.

    Kommentar