• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Chronische Beschwerden

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chronische Beschwerden

    Hallo,

    ich hatte im November 2010 eine Gallenblasen OP und seit dem habe ich von mir aus gesehen die linke Seite beschwerden.

    Ich werde auch das Gefühl nicht los, das die Ärzte bei dem Eingriff irgendwas verletzt haben.

    Die Beschwerden / Schmerzen sind im Bereich von der Leiste. Das ist ein ziehender stechener Schmerz und manchmal kann ich das nicht beschreiben, aber die Beschwerden sind einfach da.

    Seit Silvester haben die Beschwerden zu genommen.

    Kann das sein, das meine Leiste angebrochen ist? Wenn ich mich jetzt nicht irre ist oder besser gesagt zieht nach unten alles. (als wenn man noch irgendwie wachsen würde oder so.

    Gruß Schnuffi


  • Re: Chronische Beschwerden


    Hallo Schnuffi,

    warst Du damit mal beim Arzt? Evtl. kann man mit Röntgen oder Kernspin oder MRT was erkennen. Einen Leistnbruch sollte eigentlich jeder Hausarzt leicht diagnostizieren können.
    Nach Operationen lohnt es sich eigentlich immer, auch mal beim Osteopathen vorbeizuschauen, weil die sich ganz gut mit Narben, Verwachsungen, gestörtem Gewebe, etc. auskennen.

    Gruß, Ralf

    Kommentar


    • Re: Chronische Beschwerden


      Guten Morgen,

      ich möchte das Posting von Ralf mit unterschreiben ()

      ZUM ARZT gehen und das klären lassen, ist das einzig vernünftige was man machen kann. Es spielt keine Rolle "was sein kann", es spielt aber eine Rolle "Was ist das?" . Und das werden Sie nur durch einen Arztbesuch klären können!!

      Katzenauge

      Kommentar


      • Re: Chronische Beschwerden


        Im Prinzip hat die Leiste nichts mit der Galle (rechts) zu tun. Theoretisch wäre denkbar, dass ein Hautnerv gedehnt/verletzt werden könnte.
        Es erscheint mir aber sehr viel wahrscheinlicher und sinnvoller, dass die Leiste zunächst untersucht werden sollte. Erst danach könnte man über mögliche weitere Ursachen spekulieren.

        Kommentar